!DOCTYPE html>

Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Franziska in Kalifornien

Prom

Der März begann für mich mal wieder mit einem Track & Field Wettkampf. Allerdings kein gewöhnlicher - dieser beinhaltete nur Staffelläufe. Zusammen mit drei anderen Mädchen aus meinem Team startete ich in den Events 4x400m und 4x800m, wo wir dritte wurden und dementsprechend sogar eine Medaille bekamen!



Im Gegensatz zu dem Klischee, dass an amerikanischen High Schools Football immer der beliebteste Sport ist, ist es an meiner Schule Basketball. Dies liegt zugegebenermaßen hauptsächlich daran, dass unser Football Team ziemlich schlecht ist. Das Basketball Team ist aber dafür umso besser! Da ich angefangen habe, Basketball ziemlich zu mögen, besuchte ich mit meinen Freunden viele der Spiele. Das beste war vermutlich das Halbfinale der California State Championships, das in unserer Turnhalle stattfand. Die Tribünen waren brechend voll, niemand saß still und unser Team wurde lauthals angefeuert - die Atmosphäre war sehr, sehr gut. So einen School Spirit habe ich in Deutschland nie erlebt. Als die reguläre Zeit des Spiels um war, stand es 57 zu 57 - unentschieden. Nach 4min nervenaufreibender Überzeit gewannen wir dann aber, und das Team konnte für das State Championship Finale nach Sacramento (2 Stunden entfernt) fahren, um dort gegen eine Schule aus Santa Monica anzutreten. Viele andere Schüler und ich machten sich also am Freitag nach Unterrichtsende auf den Weg, um unser Team in der NBA Arena, wo das Finale stattfand, anzufeuern. Am Ende verlor meine Schule leider, aber es war trotzdem eine tolle Erfahrung.



Ende des Monats stand Prom (der Schulball) an. Der Ball fand in einer „Dining Hall“ etwa eine halbe Stunde von hier entfernt statt. Schon vormittags fanden meine Freundinnen und ich uns zusammen, um uns fertig zu machen - Prom ist hier ein sehr großes Ding. Ich hatte allerdings keine allzu großen Erwartungen - die Bälle an meiner Schule in Deutschland waren immer eher langweilig und mir war klar, dass Prom nicht so sein würde wie in den diversen High School Filmen. Nachdem wir uns alle geschminkt und unsere Kleider angezogen hatten, wurden erst einmal hunderte Fotos gemacht (ich übertreibe nicht - es waren wirklich hunderte). Als wir dann letztendlich an der Halle ankamen, in der der Ball stattfand, war ich sehr positiv überrascht. Die meisten Leute tanzten, die Musik war gut und die Halle schön. Es war wie eine Party, auf der alle sehr schick angezogen waren. Ich verbrachte den Großteil des Abends mit viel lachen und tanzen: hier also ein kleiner Rat. Falls ihr jemals so etwas wie Prom habt und vorhabt, nicht nur zu sitzen, bringt extra flache Schuhe mit. Ich habe das leider nicht gemacht, was ein Fehler war (ich hab’s aber überlebt). Jedenfalls übertraf Prom meine Erwartungen bei weitem, so einen lustigen Abend hatte ich schon lange nicht mehr gehabt, vielleicht nie. Während ich das hier schreibe, habe ich Frühlingsferien - mehr dazu nächstes Mal!




Franziska berichtet über ihr Auslandsjahr in den USA. Hast du auch Lust auf einen Auslandsaufenthalt in den USA? Wir beraten dich gerne!

Beratungstermin vereinbaren