Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Ella in Kanada

Mein erster Bericht: Das Visum beantragen

In 6 Wochen ist es endlich so weit: Ich fahre endlich nach Canada und verbringe ein halbes Jahr in Vancouver Island, worauf ich mich natürlich sehr freue. Ursprünglich durfte man doppelt geimpft mit einem Touristenvisum einreisen, doch aufgrund der Corona Variante Omikron haben sich die Einreisebedingungen erschwert.

 

Anstatt mit dem normalen Visum einzureisen, benötige ich jetzt wahrscheinlich ein richtiges Visum, welches ich beantragen muss.

Daher musste ich heute in eine Vertretung in der kanadischen Botschaft, um dieses zu beantragen. Ich benötige ein Visum, da ich ein halbes Jahr und nicht zum Beispiel vier Wochen in Canada bleibe.

 

Als allererstes mussten wir den einen Zettel ausdrucken, auf dem meine biometrischen Daten stehen und dazu noch meinen Reisepassen mitbringen, damit ich mich ausweisen kann.

 

 

In der „Vertretungsbotschaft“ angekommen, die mit vielen Bildern von Kanada dekoriert wurde, musste ich eine Nummer ziehen, mit der ich aufgerufen werde. In der Botschaft gibt es drei Boxen, in denen normalerweise immer eine Person sitzt, die anschließend deine Daten eingibt. Als ich dann aufgerufen wurde, bin ich in die zweite Box gegangen, in der ich dann auf Englisch begrüßt wurde.

 

 

Zuerst wurden meine Daten abgeglichen, denn schließlich muss die kanadische Regierung sicher sein, dass ich das wirklich bin. Anschließend musste ich meine Hände in die Kamera halten, damit diese gescannt werden können. Danach musste ich noch digital meine Fingerabdrücke einscannen und es wurde ein Foto von mir gemacht. Diese Sachen wurden dann direkt im kanadischen System abgespeichert, damit man meine Daten hat, wenn ich nicht in der Lage sein sollte, meine Identität bestätigen zu können. Somit ist der erste Schritt schon mal abgeschlossen und die Zeit, bis ich mein Visum endlich erhalte, beträgt maximal 13 Wochen.

 

 

Ich muss hoffen, dass ich dieses noch vor Ende Januar bekommen, denn sonst werden keine Berichte über den Weißen Winter in Kanada, sondern über Deutschland im Februar kommen :D ( Wünscht mir Glück ;) )

 

 

Um das Visum in Kanada zu beantragen, mussten wir endlos viele Papiere ausfüllen, was gefühlt eine Ewigkeit gedauert hat.

Um uns zu unterstützen und uns bei dem Ausfüllen zu helfen, hat die Organisation am vergangenen Freitag ein Meeting veranstaltet, das nochmal sehr geholfen hat.

 

Ich hoffe, dass dieser Bericht vielleicht einige Fragen, die ihr zu der Vorbereitung auf  den Auslandsaufenthalt hattet, klären konnte und wünsche euch noch schöne Weihnachten.

Hoffentlich ist mein nächster Bericht darüber, wie ich endlich für Kanada packen kann, so keep your fingers crossed !!!