!DOCTYPE html>

Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Kiara in den USA

Mein Stundenplan an der Highschool

Der Unterricht an einer amerikanischen Highschool ist ganz anders als der, den wir aus Deutschland kennen. Zum Beispiel kann man seine Kurse zum Großteil völlig frei wählen. In diesen Kursen ist man dann aber nicht nach Jahrgang getrennt, sondern wird mit allen Jahrgängen zusammen unterrichtet. So kann es sein, dass man als Senior in einem Unterricht zusammen mit Freshmen, Sophomores und Juniors sitzt. Es gibt auch keine festen Klassen, sondern, ähnlich der Kursstufe an Gymnasien in Deutschland, ist man in jedem Unterricht mit anderen Leuten zusammen. Es gibt natürlich noch viele weitere Unterschiede, auf die ich jetzt jedoch nicht genauer eingehen werde.

Ähnlich wie in Deutschland hat der Unterricht bei mir um 8 Uhr angefangen und endete jeden Tag um 14:30 Uhr. Insgesamt hatte ich sechs verschiedene Fächer. Montags und freitags hatte ich immer alle Fächer für je 50 Minuten und von dienstags bis donnerstags hatte ich jeweils vier Fächer für je anderthalb Stunden. Zusätzlich hatte ich pro Tag noch eine halbe Stunde Lunch.

ENGLISH

Mein Tag begann immer mit Englisch. Am Anfang des Unterrichts hatten wir oft 20 Minuten Zeit, in denen wir ein Buch unserer Wahl lesen durften. Danach haben wir vom Lehrer vorgegebene Bücher gelesen und uns dann mit deren Inhalt beschäftigt. Einige der Bücher, die wir gelesen haben, sind zum Beispiel „Of Mice and Men“, „The Great Gatsby“ und „The Importance of Being Earnest“. Insgesamt haben wir im gesamten Schuljahr etwa fünf Bücher und zwei Kurzgeschichten bearbeitet. Unser Wissen wurde im Englischunterricht durch das Schreiben von Essays geprüft. Dafür hatten wir meist eine Woche Zeit und bestimmte Vorgaben und Fragestellungen, die wir beachten mussten.

ANATOMY AND PHYSIOLOGY

In diesem Unterricht haben wir uns mit dem Aufbau und den Funktionen des menschlichen Körpers beschäftigt. Die Themen wurden uns anhand von einem Buch und Kopien erklärt und um sie besser zu verstehen haben wir auch des Öfteren Teile von Tieren, wie zum Beispiel einen Frosch oder ein Kuhauge, seziert. In diesem Fach haben wir nach Abschluss eines Themas immer eine Arbeit geschrieben. Die Aufgaben bestanden dabei zum Großteil aus multiple choice Fragen und Bildern bei denen man verschiedene Knochen, Muskeln, etc. erkennen und benennen musste.

AP STUDIO ART: 2D (DIGITAL PHOTO)

Dieses Fach wurde auch einfach „Photography“ genannt. Uns wurden sämtliche Dinge rund um die Kamera und das Fotografieren erklärt und das dabei entstandene Wissen mussten wir dann in Bilder umsetzen. Die Stunden liefen meist so ab, dass wir in der ersten Hälfte Theorie gemacht haben und in der zweiten Hälfte Zeit hatten, auf dem gesamten Schulgelände Bilder zu bestimmten Aufgaben zu machen. Nur am Ende des Halbjahres hatten wir eine Prüfung. Wir hatten etwa einen Monat Zeit, um Bilder zu einem von uns selbst gewählten Thema zu machen und diese dann einzureichen. Zusätzlich mussten wir in der Schule innerhalb von anderthalb Stunden ein Bild zu einem von der Lehrerin vorgegebenen Thema und einen Test zu unserem theoretischen Wissen machen. Ein großer Vorteil an diesem Unterricht war, dass wir jederzeit die Möglichkeit hatten, eine der schuleigenen Kameras auszuleihen und diese so auch für private Bilder nutzen konnten.

US HISTORY

In Geschichte haben wir uns mit der Entstehung und Entwicklung Amerikas beschäftigt. Dazu haben wir jeden Montag einen Text bekommen und diesen im Unterricht durchgelesen. Dienstags haben wir dann Fragen zu diesem Text beantwortet und donnerstags eine zum Thema passende Dokumentation oder ähnliches angeschaut. Freitags wurde dann ein kurzer Test dazu geschrieben bei dem wir aus fünf Fragen drei auswählen konnten die wir beantworten mussten. Zusätzlich musste immer noch ein Cartoon gedeutet werden. Nach etwa vier Wochen wurde dann eine große Arbeit über alle Themen der vergangenen Wochen geschrieben. Diese bestand immer aus circa 50 multiple choice Fragen.

LIFETIME FITNESS WEIGHTS

Dieser Unterricht war ausschließlich für Mädchen und fand im Fitnessraum der Schule statt. Wir haben Krafttraining gemacht, wobei pro Tag immer eine Muskelgruppe trainiert wurde. Der Trainingsplan wurde uns von der Lehrerin vorgegeben und alle vier bis fünf Wochen erneuert. Das Gewicht, mit dem wir trainieren wollten, konnten wir selbstständig bestimmen und jederzeit erhöhen. Wir haben immer in derselben kleinen Gruppe von drei Personen gearbeitet und konnten uns so gegenseitig bei Übungen unterstützen.

PRE-CALCULUS

Pre-Calculus ist ein Mathekurs, der zur Vorbereitung auf Calculus dient. In diesem Unterricht werden Algebra und Trigonometrie vermischt und es wird viel mit Kurven, Funktionen und all diesen Dingen gearbeitet. Am Ende eines Monats haben wir immer eine Arbeit geschrieben bei der wir, wie in Deutschland auch, Matheaufgaben lösen mussten.

ADVISORY

Advisory ist ein von der Schule vorgegebenes „Fach“, welches wir nur montags für eine halbe Stunde hatten. Es ist das einzige Fach das nach Jahrgang getrennt unterrichtet wird. Hier werden Dinge besprochen, die für die Klasse zu dem Zeitpunkt von Bedeutung sind. Da ich ein Senior war, wurde bei uns viel über den Abschluss und Bewerbungen an Colleges geredet.

 

Insgesamt war ich sehr zufrieden mit meiner Fächerwahl und würde diese jederzeit wieder so treffen.

Am Anfang hatte ich zwar in Fächern wie Anatomy and Physiology, in denen fachspezifische Worte verwendet werden, etwas Verständnisprobleme allerdings hat sich das nach kurzer Zeit gelegt und ich konnte dem Unterricht von da an gut folgen. Auch die Arbeiten waren keine große Schwierigkeit, da sie zum Großteil aus multiple choice Fragen bestanden.

Generell ist der Unterricht an amerikanischen Schulen sehr einfach gehalten und wird sicher für keinen Austauschschüler ein Problem darstellen.