9:23 15th September 2021

Mein erster Monat in Schweden

Hej hej,
mein Name ist Anne-Sophie und ich bin 16 Jahre alt und werde die nächsten 10 Monate in Värmland in Schweden verbringen dürfen.
Ich möchte dieses Tagebuch nutzen, um euch von meinen Erfahrungen zu erzählen, aber auch Tipps zu geben auf die ihr achten sollten, wenn ihr in ein Auslandsabenteur gehen möchtet.

Aber ganz von vorne, am 14.08.2021 bin ich gemeinsam mit meinen Eltern nach Frankfurt am Main gefahren, um das größte Abenteuer meines Lebens zu beginnen.
Wir mussten ziemlich früh losfahren, da mein Flieger schon um 10.00 Uhr abheben sollte. Als wir also am Flughafen angekommen waren, haben wir als erstes meinen Koffer aufgegeben. Dies habe ich gemeinsam mit meinen Eltern gemacht, da wir bereits wussten, dass er zu schwer ist.

(TIPP: Ich weiß das klingt schwierig, aber packt nicht zu viel ein, max. für zwei Wochen, und denkt an die Gastgeschenke 😉 )

Nachdem wir meinen Koffer aufgegeben haben, sind wir gemeinsam zur Sicherheitskontrolle gegangen, dort ging alles ganz schnell und ich habe alle noch einmal richtig in den Arm genommen bevor ich dann gemeinsam mit meinem Handgepäck auf den Weg gemacht habe.
Nach der Sicherheitskontrolle die sehr schnell abgelaufen ist, habe ich am Gate nochmals meinen Eltern geschrieben, dass alles ok ist und meinen Gasteltern geschrieben, dass ich am Flughafen bin.

(TIPP: Damit du keinen Stress bei der Sicherheitskontrolle hast, gehe am Besten vorher durch, was du alles rausräumen musst und packe Tüten, so geht es dann am Schnellsten.)

Nachdem ich zwei Stunden geflogen bin, waren wir auch schon in Stockholm und ich habe meinen Koffer geholt.

(TIPP: Wenn du Angst hast das Gepäckband nicht zu finden, da alles auf einer anderen Sprache ist, merke dir einfach ein paar Gesichter, welche mit dir mit geflogen sind und laufe diesen hinterher 😉 )

Als ich dann meine Gasteltern kennengelernt habe und wir gemeinsam uns auf den Weg nach Hause gemacht haben, haben wir noch etwas bei MAX gegessen, was ein schwedisches Fastfood Unternehmen ist. Zuhause angekommen, habe ich meine Gastgeschwister kennengelernt und ausgepackt.
In den nächsten zwei Tagen hat mir meine Gastfamilie die Umgebung gezeigt und wir haben viel miteinander geredet.

Am Dienstag (meinem 3.Tag) ging es dann auch schon zur Schule. Da ich im 1. Jahr an einem Gymnasium bin, waren alle Schüler in meiner Klasse neu und wir haben eine Führung bekommen, genauso hat der Schulleiter eine Rede gehalten.

(TIPP: Versuche möglichst schnell mit jemanden zu reden, so ist es einfacher Kontakte zu knüpfen.)

Die ersten Tage waren sehr obligatorisch und wir haben eine Menge Kennlernaktivitäten gemacht.
So gingen die ersten zwei Wochen auch schon schneller rum, als ich realisieren konnte, dass ich jetzt für 10 Monate in Schweden bin.
Nach der Schule, habe ich immer Montags und Mittwochs Karate, was ich gemeinsam mit meinen Gasteltern mache. Außerdem habe ich begonnen mich mit Leuten aus meiner Klasse zu unterhalten.

banner-img
banner-img
banner-img
banner-img
Fika
banner-img
banner-img

Nach diesen zwei Wochen, haben wir das erste Wochenende in unserem Ferienhaus nördlich von unserem Wohnort verbracht. Dort haben wir viele Seen besichtigt und die Natur genossen.
In den nächsten zwei Wochen, fiel es mir schon immer einfacher Englisch mit meinen Gasteltern und Klassenkameraden zu sprechen und schwedisch zu verstehen. Ich versuchte in der Schule möglichst gut mitzukommen und Kontakte zu knüpfen.

(TIPP: Gehe auf Leute zu meistens sind sie etwas schüchtern, freuen sich aber wenn du den ersten Schritt machst.)

Weshalb ich mich auch oft mit meinen neuen Mitschülern nach der Schule getroffen habe, um gemeinsam Fika (schwedisches Kaffeetrinken) zu essen. Außerdem habe ich gemeinsam mit meiner Gastfamilie viel gebacken, Filme geschaut und die Umgebung erkunntet (Flohmärkte, Natur,…).

(TIPP: Versuche, auch wenn es schwer ist dich mit deinen neuen Mitschülern zu verständigen und versuche in der Schule alles mitzuschreiben, auch wenn du nicht verstehst, was du schreibst, glaub mir in einigen Wochen wirst du es verstehen und dankbar sein.)

Schlussendlich kann ich sagen, dass mein erster Monat wie im Schlaf verging und ich sehr viel Spaß hatte. Ich freue mich schon euch von meinem zweiten Monat zu erzählen.

Bis dahin Hej då eure Anne-Sophie

🙂

Anne-Sophie

Schweden

Anne-Sophie verbringt ihr Auslandsjahr 2021/2022 in Schweden. Hier kannst du sie bei ihren Abenteuern während des Schüleraustausches begleiten.

Eine einmalige Erfahrung

Ein Schüleraustausch ist eine einzigartige Erfahrung, die deine Zukunft prägt. Vereinbare einen kostenlosen Beratungstermin mit uns, oder wirf einen Blick in unseren High School Katalog, um dein Auslandsjahr zu planen.   

Beratungstermin vereinbaren