!DOCTYPE html>

Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Anna in Manchester

Mein letzter und bester Monat in England

Anfang März wusste ich noch nicht, dass meine Tage in Manchester schon gezählt sind, dass ich noch diesen Monat nach Hause muss.

Alles fing eigentlich damit an, dass meine Rückkehr nach Deutschland für zwei Wochen über Ostern auf der Kippe stand, durch die sehr schnellen Entwicklungen des Corona Virus, hat sich dieser Status eigentlich tagtäglich geändert und so hieß es nach am 16.3 schon, dass ich mich langsam darauf vorbereiten sollte, England zu verlassen und mein Auslandsjahr somit zu beenden.

Dies war eine rein private Entscheidung, die aber der Großteil der Austauschschüler mit ihren Eltern zusammen getroffen haben. DFSR hat uns dabei unterstützt, Flüge zu finden, damit wir auch sicher zu Hause ankommen.

Jeder der gerade aus dem Ausland wiederkommt kann mich bestimmt verstehen und erfährt es sicherlich ebenfalls, wie schade dieser Abbruch von einer so tollen Möglichkeit wie ein Auslandsjahr, FSJ oder Au Pair ist. Aber wer weiß, vielleicht kann ich ja nochmal zurück und mein Auslandsjahr privat beenden, bei Freunden wohnen und weiter normal zur Schule gehen.

Aber so traurig der Monat auch geendet hat, mit der Verabschiedungen von den Freunden, von denen ich mich noch verabschieden konnte, so toll waren doch die restlichen Tage.

Anfang März bin ich einem Fitnessstudio in Parrs Wood, ganz in der Nähe von meinem zu Hause beigetreten, in dem ich dann fast jeden Tag trainieren war.

Dann stand noch ein großes Konzert mit dem 'Halle Youth Orchestra' an, für das wir am Mittwoch den 11.3 in der Bridgewater Hall unsere Generalprobe hatten. Dieser Konzert Saal in dem normalerweise große Orchester, wie das Halle Symphony Orchestra oder die BBC Philharmonics, spielen, wurde uns nun zur Verfügung gestellt, was dazu führte, dass ich eine neue beste Konzertlocation hatte.

Währenddessen, noch in dieser Woche, wurden wir Schüler an der Loreto Grammar School, intensiv auf Home Schooling vorbereitet, in Onlinegruppen eingefügt um später Unterricht zu haben und in so viel Theory wie möglich unterrichtet um dann zu Hause Übungen und Aufgaben zu machen. Es wurden Desinfektionsspender aufgestellt, Assemblies gestrichen und zu häufigem Händewaschen geraten.

Am Sonntag den 15.3 hatte ich dann mein Konzert in der Bridgewater Hall, bei dem wir mit drei Chören zusammen ein Programm zusammenstellten. Dieses Konzert war sicherlich einer meiner Highlights und nie werde ich das Gefühl vergessen, auf einer so besondere Bühne zu spielen wie diese. Das war tatsächlich meine letzte musikalische Aktion in England, da nun auch das 'Royal Northern College of Music' bis September schloss und ich somit auch nicht die Möglichkeit hatte, mich von all meinen Freunden ordentlich und in Person zu verabschieden.

Nun bin ich schon seit dem 22.3 zurück in Deutschland und habe momentan noch rückblickend das Gefühl, dass alles nur geträumt war, eine Erzählung, die ich garnicht selbst erlebt habe.

Diese 7 Monate sin unheimlich schnell vorübergegangen und ich wünsche mir so sehr noch 3 Monate hintendran zu hängen um einfach die tolle Zeit vor Ort noch fortzusetzen. Ich könnte nicht dankbarer sein, für all die neuen offenen Türen, die neuen Erfahrung, die Unterstützung und und und..

Letztendlich, auch wenn es immer mal wieder schwierig wird, hatte ich doch ein geniales “Jahr“ und kann das nur jedem weiterempfehlen.

Auch an DFSR nochmal ein riesen Dankeschön an dieser Stelle, ohne die das alles garnicht erst hätte stattfinden können.