13:05 15th Mai 2022

Mein neunter Monat in Schweden

Hej hej,

in meinem heutigen Monatsbericht möchte ich euch von meinem neunten und vorletzten Monat im Rahmen des Austauschprogramms erzählen. Wie immer werde ich einfach davon berichten was ich erlebt habe und was mir besonders in Erinnerung geblieben ist. 🙂

Zu Anfang meines neunten Monats in Schweden war Ostern. Dies wird natürlich auch in Schweden gefeiert. Um das freie Wochenende richtig nutzen zu können, sind wir am Karfreitag gemeinsam mit meiner Gastfamilie und der Verwandtschaft von meiner Gastmutter zu einem Familientreffen nach Falköping. Dort haben wir alle zusammen zwei Tage übernachtet und gemeinsam die Zeit verbracht. Wir haben viel geredet und einige Sachen in der Umgebung angeschaut. Außerdem haben wir Frisbee Golf gespielt. An Ostersonntag haben meine Gasteltern dann Ostereier (Pappeier gefüllt mit Süßigkeiten) versteckt und wir haben diese dann gesucht. Am Sonntagnachmittag sind wir dann wieder nach Hause gefahren. Am Ostermontag haben wir nicht besonders viel gemacht, jedoch konnten wir einkaufen, denn in Schweden sind die Supermärkte auch an Feiertagen und Sonntagen offen.

Am Dienstag haben wir dann gemeinsam meinen Geburtstag gefeiert. Meine Gastmama hatte sich extra freigenommen und wir sind zu einem Bauernhof in unserer Stadt gefahren. Dieser Bauernhof ist ein Gemeinschaftsprojekt mit der Kommune, dass bedeutet das dort Menschen arbeiten die sonst auf Grund eines Handicaps nicht arbeiten könnten. Dort haben wir verschiedene Tiere gesehen und durften ein Flaschenlamm streicheln. Danach sind wir dann nach Karlstad gefahren und haben dort mit meinem Gastvater Mittag gegessen. Dafür waren wir in einem asiatischen Restaurant. Nach dem Essen sind wir in eine Kunstgalerie gegangen und waren shoppen. Am Abend kam dann noch die Schwester meiner Gastmama mit ihrer Familie um gemeinsam Abendbrot zu essen.

Am nächsten Tag habe ich mich dann auf die Reise nach Stockholm begeben. Denn ich hatte geplant meine Woche Osterferien in Norrtälje bei einer anderen Austauschschülerin zu verbringen. Dafür bin ich dann mit dem Zug nach Stockholm gefahren. Dort haben wir in den nächsten Tagen Stockholm besucht und andere Austauschschüler getroffen.

(TIPP: Versuche Kontakt mit anderen Austauschschülern aufzubauen, diese verstehe oft deine Situation besser als alle anderen. 🙂 )

banner-img
banner-img
banner-img
banner-img
banner-img
banner-img
banner-img

Am Ende meiner Sommerferien bin ich dann wieder nach Hause gefahren und habe mich für die Schul vorbereitet. Das nächste Wochenende war auch wieder ereignisreich. Um den Samstag zu verbringen, bin ich gemeinsam mit meiner Gastschwester nach Karlstad gefahren. Dort haben wir einige Freunde von ihr getroffen und gemeinsam in der Stadt gegessen. Am Abend waren wir dann in der Stadt und haben andere getroffen. Wir waren bei einem Wallburgesnachtsfeuer. Diese Tradition gibt es nämlich auch in Schweden. Als wir dann nachts nach Hause kamen hatte meine Gastmama Kvällsfika vorbereitet. Am nächsten Tag haben wir ausgeschlafen und ich habe mich auf die Schule vorbereitet.

Das darauffolgende Wochenende haben meine Gastschwester und ich gemeinsam beim Hafentag Kindergesichter geschminkt. Das war eine prima Sache um mit Leuten in Kontakt zu kommen. Am Abend hatten wir dann die Geburtstagsfeier von meinem Gastvater. Zu dieser sind viele Freunde gekommen und wir haben gemeinsam in unserem Dojo gegessen. Am nächsten Tag haben wir aufgeräumt und dann gemeinsam am See Fika gegessen. Am Abend sind dann meine Gasteltern und ich gemeinsam ein wenig in der Umgebung herumgefahren um uns auf die Suche nach Elchen zu machen. Leider haben wir keine gesehen. 🙁 Dafür aber viele Rehe.

In der Schule haben wir in den letzten Wochen einige nationale Prüfungen geschrieben. Das bedeutet, dass man Prüfungen schreibt, welche alle Schweden im ganzen Land schreiben.

(TIPP: Versuche auch diese Prüfungen mitzuschreiben, es spielt keine Rolle ob sie gut oder schlecht ausgehen, aber du kannst dich selbst und dein schwedisch testen.)

Außerdem haben die Abschlussklassen gerade Poängjakt, was bedeutet das sie verschieden Aufgaben machen um Punkte zu sammeln. Die Klasse mit den meisten Punkten darf dann entscheiden, wann sie ihren Abschluss haben wollen. In der letzten Woche gab es dann auch noch zweimal einen Brandalarm an meiner Schule.

Das war es auch schon mit meinem neunten Monat in Schweden. Im nächsten Monat werde ich von meinem letzten Monat im Rahmen meines Auslandsjahres berichten.

Bis dahin,

Hej då eure Anne-Sophie

🙂

Anne-Sophie

Schweden

Anne-Sophie verbringt ihr Auslandsjahr 2021/2022 in Schweden. Hier kannst du sie bei ihren Abenteuern während des Schüleraustausches begleiten.

Eine einmalige Erfahrung

Ein Schüleraustausch ist eine einzigartige Erfahrung, die deine Zukunft prägt. Vereinbare einen kostenlosen Beratungstermin mit uns, oder wirf einen Blick in unseren High School Katalog, um dein Auslandsjahr zu planen.   

Beratungstermin vereinbaren