9:12 03rd Juni 2022

April in Kanada

Der April – macht, was er will…oder doch eher der Mai?

April, April…. auch in Kanada gibt es den 1. April in der uns bekannten Form. Und meine Gastmom hatte, angekündigt uns Streiche zu spielen.
Deshalb hatte ich mir schnell morgens noch überlegt, ihr Auto heimlich mit Post-it’s voll zu kleben.
Es war eine lustige Überraschung.

Ich hatte etwas Hoffnung, dass es wärmer wird im Frühling. Aber leider wurde es wieder kälter und wir waren das letzte Mal Eislaufen.

Ostersamstag feierten wir mit der Familie und Freunden. Vorher haben wir geschwind noch Tulpen gekauft.
Es gab ganz traditionelles Essen (Truthahn, Kartoffeln, Gemüse etc.) und meine Gastmutter hatte noch einen super leckeren Kuchen gebacken.

Wenige Tage später ging es auch schon los nach Vancouver und Oliver.
Wir fuhren Mittwochabend mit der Fähre nach Vancouver und schliefen bei einer Freundin.
Für den nächsten Tag war Bilder machen und shoppen angesagt. Meine freundin und ich fuhren kreuz und quar durch die Stadt.
Abends waren wir bei einer Selfie-Fotogalerie und hatten poke bowls zum Dinner.
Am nächsten Morgen sind wir direkt los zur Fähre, um die Freundin meiner Gastmutter ab zu holen. Danach ging’s nach weitern nach Oliver (eine kleine Stadt im Okanagatal). Die Region ist bekannt für Tourismus, Landwirtschaft und Weinanbau.

Unterwegs hatten wir geschwind noch ein paar Stops zu machen, um uns die Beine zu vertreten und was zu Essen und Trinken zu holen.

In Oliver war schönes warmes Wetter und wir bekamen alle bisschen Sonnenbrand. Meine Gastmutter und ihre Freundin hatten sehr viel Spaß – Amelie und ich auch.
Sonntag Mittag sind wir dann wieder nach Port Alberni gefahren.

banner-img
banner-img
banner-img
banner-img
banner-img
banner-img
banner-img
banner-img
banner-img
banner-img
banner-img

Am erste Maiwochenende habe ich mich in Gym gemeldet. Eine Freundin und ich waren in Tofino für einen Tag, da mein Gastbruder dort Fußball Training hatte.
Fünf Tage später hatte ich Geburtstag. Ich hatte mich generell schon gefreut auf meinen Geburtstag. Leider leider war das Wetter hier auf der Insel gar nicht gut.
Wir waren im Sushirestaurant essen und anschließend in der Schule. Dort führte die Theatergruppe das Musical „Annie“ auf.
Trotz Regen war mein Geburtstag echt schön und die Torte, die Schönste, die ich je bekommen habe.
Und meine Gastmom hat den Tag echt schön gemacht.

Das Wochenende danach waren wir in Courtney in einem sehr schönen Hotel, da mein Gastbruder samstags und sonntags Fußball-Turniere hatte.
Zuerst gab erst eine große Parade und anschließend spielten die Kids.

Ich habe traf dort eine Frau, die auch deutsch konnte (Susanne hieß sie und sie hat ein Buch über das reisen und auswandern nach Kanada geschrieben).

Am 19.05 hatte meine Gastmutter ihr erstes Fußballspiel. Ein paar Freunde und ich sind sie nach dem Gym anfeuern gegangen.
Zusammengefasst war dieser Tag echt mega schön, besonders weil es endlich mal nicht geregnet hatte, sondern schön warm war.

Am „Mai Long“, so wird das dritte Wochenende genannt, waren meine Gastmom, zwei ihrer Freundinnen und ich Backpacken.
Unser Ziel war ein Strand im Naturschutzgebiet nahe Bamfield, der nur zu Fuß erreicht werden konnte.
Ich muss sagen, dafür dass das mein erstes Mal Backpacken und Campern war, war es echt mega schön und ich habe es super genossen.
Zum Glück war unser Weg nur 3 km lang, jedoch sehr sehr matschig, weshalb wir 3 Stunden gebraucht hatten.
Schlussendlich sind wir dann mittags angekommen, haben uns gesonnt, am Lagerfeuer gesessen und abends bin ich dann das erste mal am Strand eingeschlafen.

Das Wochenende danach war ich dann Campen mit einer Freundin in Tofino und es war echt echt schön.
Am ersten Tag hatte es zwar mega geregnet, weshalb unser Zelt nass wurde über Nacht.
Der zwiete Tag jedoch wurde super schön und wir haben ganz viele Bilder gemacht und hatten einen wundervollen Sonnenuntergang.

Langsam wird das Wetter besser (31.05 -> 18 grad) und ich hoffe das bleibt so…. denn jetzt fängt mein letzter Monat hier an! Ich realisiere das zum Glück noch nicht, denn ich möchte gar nicht mehr weg!!!

Carolin

Port Alberni, Kanada

Carolin verbringt ihr Auslandsjahr 2021/2022 in Port Alberni, Kanada. Hier kannst du sie bei ihren Abenteuern während des Schüleraustausches begleiten.

Eine einmalige Erfahrung

Ein Schüleraustausch ist eine einzigartige Erfahrung, die deine Zukunft prägt. Vereinbare einen kostenlosen Beratungstermin mit uns, oder wirf einen Blick in unseren High School Katalog, um dein Auslandsjahr zu planen.   

Beratungstermin vereinbaren