Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Isabell in Dänemark

Mai

Hej,

im letzten Monat habe ich sehr viel erlebt.

Fürs Erste habe ich an den Dänischen Examen teilgenommen. Ich bin mittlerweile so gut in Dänisch, dass ich sogar die  Examen in Dänischem Rechtschreiben und Lesen mitgeschrieben habe. Die einzige Prüfung, die ich nicht geschrieben habe war ein Aufsatz auf Dänisch. Ich habe ein relativ gutes Gefühl was die Noten betrifft, auch wenn es für mich eigentlich nicht wichtig ist.

Außerdem hatte ich Besuch von einer amerikanischen Austauschschülerin, die ebenfalls in Dänemark ist. Wir hatten uns zuletzt im März zu einem Geburtstag getroffen und ich habe mich sehr gefreut sie wieder zu sehen. Der erste Abend war sehr aufregend, da sie ihren Geldbeutel im Zug vergessen hatte in dem sie alle wichtigen Dokumente aufbewahrt. Das beinhaltet Pass, Versichertenkarte, Kreditkarte, amerikanischer Führerschein, amerikanischer und dänischer Schülerausweis, sowie  Bargeld (dänisch und amerikanisch). Glücklicherweise wurde er gefunden und Sie hat eine Woche später alles außer dem Geld zurück bekommen. Sie war sehr froh, dass sie es überhaupt zurück bekommen hat.

Am nächsten Tag waren wir zusammen Kopenhagen und sind Motorrad mit meinem Gastvater gefahren. Das uns viel Spaß gemacht, trotz dem Fakt, dass sie kein Geld hatte.

Am Wochenende darauf haben sich dann die meisten der Austauschschüler, die in Dänemark sind in Holme Olstrup zu Hause bei einer der Austauschschülerinnen getroffen. Wir waren im Freizeitpark Bonbonland und waren in einem Wald, wo man auf einen Turm hoch gehen konnte. Ich fand es etwas Schade, dass wir uns erst im Mai getroffen haben und nicht schon vorher, denn es war das erste Mal, dass ich die Austauschschüler getroffen habe, die schon im August nach Dänemark gekommen sind. Aber ich habe ja noch einen Monat Zeit, in dem ich keine Schule mehr habe und in dem ich mich noch ein Mal mit ihnen treffen kann. Ich werde die Zeit nutzen um Ausflüge zu all den Orten zu machen, die ich bisher noch nicht besucht habe.

Am folgenden Wochenende hatte mein Gastbruder Konfirmation und es war richtig schön. Man kann allerdings auch gut merken, dass der Glaube an Gott nicht im Vordergrund steht. Es geht mehr um das Aufrechterhalten einer Tradition. Auf dem Fest nach der Konfirmation konnte ich alle Familienmitglieder noch ein Mal sehen und richtig Auf Wiedersehen sagen.

Ich hatte den ganzen Monat auf jeden Fall eine richtig gute Zeit mit meiner Gastfamilie und wir haben auch Ausflüge gemacht. Zum Beispiel waren wir am Vatertag in Kopenhagen und wir haben das Büro meines Gastvaters besucht. An dem Tag habe ich herausgefunden, wo man in Kopenhagen hingehen muss, um gutes Essen und zu gleich billiges Essen zu bekommen.

Morgen habe ich meinen letzten Schultag und das ist ein großes Fest den ganzen Tag über. Wenn ihr mehr darüber wissen möchtet kommt gerne wieder vorbei.