!DOCTYPE html>

Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Helene in Montreal

Meine ersten zwei Monate

Hi, ich bin Helene und ich habe das große Glück, 10 Monate in Montreal, Quebec leben zu dürfen.

Bevor ich mich mit der Thematik Auslandsjahr beschäftigt habe, hatte ich noch nie von Montreal gehört. Dabei ist es eine so einzigartige und besondere Stadt, denn hier wird sowohl Englisch als auch Französisch gesprochen. Ich weiß was ihr jetzt denkt: Oh je wieso verbringt man sein Auslandsjahr denn in einer bilingualen Stadt und dann auch noch Französisch? Hier muss ich zugeben, dass ich mir diese Frage schon des Öfteren gestellt habe. Ich liebe die Sprache einfach und Montreal ist so wunderschön, dass ich meine Wahl nicht im geringsten bereue.

Meine Gastfamilie ist französischsprachig und besteht aus meiner Gastmutti, einem Gastbruder, zwei Gastschwestern und einer italienischen Austauschschülerin. An sich mache ich nicht so viel mit meiner Gastfamilie, aber sie sind super nett und herzlich. Außerdem wohne ich direkt neben der Schule und bin so nicht auf Schulbusse angewiesen.

Ich besuche hier eine kleine, internationale High School mit ungefähr 500 Schülern. Da es hier im Staat Quebec nur bis zur 11. Klasse geht, bin ich ein Senior. Der Anspruch an meiner Schule ist höher als ich erwartet habe und die Lehrer sind ziemlich streng, wenn es um Deadlines geht. Meine Fächer sind ungefähr dieselben wie in Deutschland und ich konnte nur zwischen Kunst oder Musik und High Sciences (Physik und Chemie) oder Low Sciences (Biologie) entscheiden. Zu Beginn hat mich dieser Aspekt ein wenig deprimiert, aber mittlerweile bin ich sogar ganz froh darüber. Man lernt in jedem Fach neue interessante Dinge und der Fokus liegt für mich trotzdem eher auf der Sprache.



Ein weiter Fakt, der mir seit Tag 1 aufgefallen ist, ist die Freundlichkeit der Menschen hier. Sowohl Lehrer als auch Schüler sind super nett und aufgeschlossen. Fast jeden Tag bringe ich irgendwem ein deutsches Wort bei. In meiner Schule gibt es nur ca. 20 Austauschschüler und davon sind 5 Leute auch aus Deutschland. Zu Beginn war es etwas kompliziert, nicht immer Deutsch zu reden, aber nach der ersten Woche habe ich mich eingelebt gehabt. Mittlerweile habe ich sowohl Austauschschüler als auch kanadische Freunde.

Aufgrund der Größe meiner Schule gibt es leider eher wenige Aktivitäten, an denen man teilnehmen kann. Aus diesem Grund wechselt das Sportprogramm alle 2-3 Monate und so konnte ich jetzt zu Beginn Field Hockey spielen. Alle Sportteams trainieren hier für Wettkämpfe mit den umliegenden Schulen und heute hatte ich bereits meinen dritten Wettkampftag. Leider verlieren wir so ziemlich jedes Spiel, aber für mich geht es eher um den Spaß und die Leute, die ich dadurch kennenlerne. Des Weiteren bin ich Mitglied in der Schulband und des Jahrbuch Teams. Es gibt aber auch einen Kochkurs, Robotics und Sportarten wie Fußball und Cross-Country.

Mit der italienischen Gastschülerin und meinen Schulfreunden fahre ich eigentlich jedes Wochenende nach Montreal. Wir sind schon bei einem Footballspiel eines College Teams gewesen, waren bei Fridays for Future und haben typische Sehenswürdigkeiten wie die Altstadt, das Observatory und den Mont Royal erkundet. Montreal ist sehr vielfältig und ich bin sehr froh, dass ich noch ein paar Monate habe, um alles zu entdecken.

Falls ihr noch mehr über mein Auslandsjahr in Kanada wissen möchtet, schaut mal auf meinem Blog oder meinem Instagram Account vorbei.

Blog: https://maple-year.blogspot.com/

Insta: @maple.year_1920