Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Merle in Irland

Die erste Zeit

Hey, 

mein Name ist Merle, ich bin 16 Jahre alt, verbringe gerade mein Auslandsjahr in Irland und erzähle einfach mal ein bisschen wie ich hier so lebe.

 

Ich wohne in Cavan, einer kleinen Stadt im Norden Irlands im County Cavan. Es ist echt super schön hier, alles ist grün und es ist irgendwie mega hügelig.

 

 

Meine Gastfamilie besteht aus meiner italienischen Gastschwester (Silvia), meinen Gasteltern, meinem zwölfjährigen Gastbruder, meiner siebenjährigen Gastschwester und einem mega süßen Hund. 

 

 

Silvia und ich teilen uns ein Zimmer, was echt sehr schön ist, da wir so viel Zeit miteinander verbringen. Mit meiner Gastfamilie verstehe ich mich echt sehr gut, es ist nur manchmal etwas schwer die Gasteltern zu verstehen, da beide recht schnell reden und mein Gastvater zusätzlich noch einen recht starken britischen Akzent hat, aber das wird mit der Zeit auch immer leichter zu verstehen :)

 

Also ich muss sagen, dass vor allem die erste Woche etwas schwer für mich war. Man kommt in eine fremde Familie, fremde Schule und redet eine andere Sprache. Klar heißt es immer man soll  keine Erwartungen haben, aber irgendwie stellt man sich ja schon vor, wie die ersten Wochen so ablaufen könnten, obwohl es dann natürlich ganz anders wird als erwartet. 

Und natürlich dauert es etwas, bis man miteinander warm wird, aber das ist ganz normal.

In den ersten Tagen, vor allem den ersten Schultagen, ist einfach so viel passiert, dass ich schon öfters etwas überfordert war. 

Irgendwann habe ich aber gemerkt, dass man den Dingen einfach ein bisschen Zeit lassen muss, auch um sich besser kennenzulernen. Inzwischen verstehe ich mich wirklich super gut mit meiner italienischen Gastschwester und meiner Gastfamilie, wir gehen in die Stadt, machen einen Spaziergang, spielen, basteln oder schauen einfach Filme zusammen.

Man lebt sich immer mehr ein und es wird immer „normaler“.

 

Die Nachbarschaft

 

Silvia und ich gehen beide aufs Breifne College ins 5th year. Die Schule ist nur 15 Minuten zu fuß von unserem Haus entfernt und wir laufen jeden Morgen zusammen zur Schule. Diese beginnt hier um 8:55 Uhr und endet um 15:44 Uhr. Die Schule ist schon anders als in Deutschland, besonders natürlich wegen der Schuluniform. Außerdem habe ich hier nur 8 Fächer + PE. Als Pflichtfächer muss man Mathe, Englisch, Irisch, und Religion belegen, als Wahlfächer habe ich Politik, Biology, Musik und Erdkunde gewählt. Am Anfang hatte ich statt Politik Buisness gewählt, doch nach ein paar Wochen gemerkt, dass das einfach nicht mein Fach ist. Die Lehrer sind alle super nett, weswegen es auch überhaupt kein Problem war, die Fächer zu wechseln. Generell ist das Verhältnis zwischen dem Lehrer und den Schülern sehr entspannt. Inhaltlich ist der Unterricht recht einfach, das Schwierige sind da eher die englischen Fachbegriffe.

 

Meine Schule

 

In unserem Jahrgang sind wir 4 deutsche und 6 italienische Austauschschüler. Wir verstehen uns alle von Anfang an echt gut und treffen uns öfters abends mit ein paar Iren in der Stadt. 

Insgesamt ist es etwas schwieriger mit den irischen Mitschülern wirklichen Kontakt aufzubauen, welche zwar alle super nett sind und dir gerne helfen, aber natürlich schon alle ihre eigenen Freundesgruppen haben. Aber wenn ich die jetzige Situation im Gegensatz zum Anfang vergleiche, hab ich schon viel mehr Kontakt zu den Irischen Mitschülern und würde sagen, dass ich da auch schon eine Gruppe gefunden habe mit der ich mich sehr gut verstehe. Silvia und ich waren auch schon mit zwei anderen Austauschschülern und einer Gruppe von Irischen Mitschülern in der Stadt, was wirklich sehr schön und lustig war, da die einem natürlich auch nochmal mehr über die Stadt und die Menschen hier erzählen können.

Man macht jetzt immer mehr zusammen, isst lunch zusammen und besonders im Sportunterricht knüpft man viele Kontakte, da wir zusammen mit einer anderen Klasse Sport haben und das natürlich auch viel interaktiver ist.

 

Ich war jetzt auch schon öfters am Wochenende mit meiner Gastschwester und ein paar anderen Austauschschülern in Dublin. Kann ich jedem empfehlen, Dublin ist wirklich zu schön! 

 

Dublin

 

Ich habe außerdem einen Ausflug mit der Partnerorganisation nach Sligo an die Küste gemacht und Silvia und ich waren auch mit unserer Gastfamilie bei nahegelegenen Seen.

 

 

Die Natur ist echt mega schön hier!

 

 

Ich bin echt glücklich über all die Erfahrungen die ich schon machen konnte und die vielen super netten Menschen, die ich hier täglich treffe. Ich freue mich schon sehr auf die nächsten Monate und darauf, meine Erlebnisse hier mit euch zu teilen und so hoffentlich anderen die Idee von einem Auslandsjahr näherzubringen.

 

Bis bald!