!DOCTYPE html>

Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Sarah in Victoria

Mein Alltag in Australien

Und schon ist der nächste Monat um hier in Australien, es ist unglaublich wie schnell die Zeit vergeht. Diesen Monat hatte ich jede Woche Schule, also werde ich mal etwas über meinen Alltag berichten. Mein Tag beginnt damit, dass ich so um 6 / halb 7 aufstehe und mich erst mal vor den Heizer setze, da das Haus über die Nacht sehr abkühlt und es gefühlt nur so um die drei Grad hat. Um 7 Uhr machen meine Gastschwester und ich sich dann fertig für die Schule und um zehn vor 8 werden wir dann von meiner Gastmutter zur Bushaltestelle gefahren, denn der Bus kommt um 8 Uhr. Am Anfang war ich sehr überrascht als ich den Bus sah, denn ich habe zwar keinen gelben Schulbus erwartet, aber ich hätte auch nicht gedacht, dass die Schulbusse einfach umfunktionierte Reisebusse sind. Auf der ersten Strecke der Busfahrt sind auch nicht nur Schüler von meiner Schule sondern Schüler aus allen Schulen im Umkreis dabei. Die verschiedenen Busse sammeln nämlich alle Schüler aus einem Bezirk ein und bringen diese zu einem Busbahnhof; dort wechseln die Schüler dann zu dem Bus der zu ihrer Schule fährt. Ich habe Glück und kann einfach im Bus bleiben, da es einer von den Bussen für meine Schule ist.

Wenn ich dann endlich in der Schule bin habe ich noch ungefähr 15 Minuten Zeit um etwas mit meinen Freunden zu machen, bevor der Unterricht um 9 Uhr beginnt und jeder in seine Klasse geht. Montags allerdings fallen diese 15 Minuten weg, da dort immer eine Assembly stattfindet, wo alle Ankündigungen für die nächste Woche gemacht werden. Insgesamt habe ich sechs Schulstunden Unterricht am Tag, mit zwei Pausen, eine ca. 25-minütige Snackpause und eine einstündige Mittagspause. Um 15:10 Uhr ist die Schule schließlich zu Ende und es geht wieder mit dem Bus nach Hause, doch diesmal laufen meine Gastschwester und ich den Weg von der Bushaltestelle zum Haus.

Da wir erst so um 17 Uhr Zuhause sind, haben wir nicht viel Zeit noch großartig irgendetwas zu machen ,da es auch relativ früh dunkel wird. Deswegen schauen wir nach dem Abendessen und den Hausaufgaben (falls wir welche haben, das ist aber eher selten der Fall) meistens Fernsehen. An den Wochenenden unternehmen wir häufig etwas - zum Beispiel waren wir diesen Monat einmal auf einer Lavendelfarm und anschließend haben wir noch kurz meine Koordinatorin auf der Eröffnungsfeier ihrer Hundepension besucht. Ein anderes Wochenende habe ich mit meiner Gastschwester bei ihren Großeltern verbracht und letztes Wochenende war ich mit den Großeltern in Moama campen. Eigentlich sollte meine Gastschwester auch mitkommen, aber sie hatte zu viele Hausaufgaben und ist deswegen zu Hause geblieben. Moama ist eine wunderschöne Stadt an der Grenze von New South Wales und Victoria und wir hatten viel Spaß dort. Auf dem Campingplatz habe ich auch zum ersten Mal ein wildes Opossum gesehen und in Moama haben wir eine Bootstour auf einem alten Schiff gemacht und es gab einen Wochenmarkt, den wir uns angeschaut haben. Im Gesamten kann ich sagen, dass hier alles sehr entspannt abläuft, sei es in der Schule oder auch zu Hause und es gibt absolut keinen Grund sich hier nicht wohl zu fühlen. Es gefällt mir richtig gut und es macht mega viel Spaß, auch wenn es ein wenig kalt ist.



Sarah berichtet über ihr Austauschjahr in Victoria, Australien. Hast du auch Lust auf einen Austausch in Victoria? Bei DFSR kannst du im Select Programm deinen Wunschort auswählen.

Jetzt bewerben