Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Magdalena in den USA

Der Bewerbungsprozess bei DFSR

Das erste Mal, dass ich von DFSR mitbekommen habe, war auf einer Jugendbildungsmesse an meiner Schule. Ich habe mir viele Organisationen angeschaut, doch DSFR war einfach die überzeugendste für mich. Dann habe ich mich auch schon beworben. Nach einer kurzen E-Mail in der man sich vorstellt, habe ich auch schon eine Antwort von einer netten Mitarbeiterin bekommen. Wir haben einen Termin ausgemacht, an dem sie zu mir nach Hause kommt und sie mich über das Programm berät (das war noch vor Corona :)). Ich habe mich für das Classic Programm ohne Staaten- oder Regionenwahl entschieden, da ich mich einfach überraschen lassen wollte. Nach einer kompetenten Beratung hatte ich auch schon ein kleines Interview auf Englisch, damit man mehr über meine Person erfährt. 

Nach dem Gespräch hatte ich noch einige Wochen Zeit, um mich endgültig zu entscheiden, ob ich mit DFSR ins Ausland gehen möchte. Für mich war die Entscheidung schon klar. Kurze Zeit später habe ich alle Bewerbungsunterlagen zugeschickt bekommen. Ich muss zugeben, es war ziemlich viel und mit viel Aufwand und Zeit verbunden. Aber es lohnt sich, denn am Ende möchte man ja auch eine schöne Zeit im Ausland verbringen. Zu den Unterlagen gehören beispielsweise eine Bildercollage oder ein Brief an die potenzielle Gastfamilie. Andere Unterlagen wiederum waren Seiten über Seiten die man sich durchlesen und unterschreiben musste. Aber ich hatte Spaß an allem, denn ich war so aufgeregt mein Abenteuer zu starten. 

Wurden alle Unterlagen abgeschickt, hat die Suche nach einer Gastfamilie begonnen. Ich hatte Glück und habe meine Gastfamilie nach ca. 2 Monaten schon bekommen. Ich bin direkt mit ihnen in Kontakt getreten und habe sie ein wenig kennengelernt. Ich bin unendlich dankbar durch DSFR eine so tolle Erfahrung mit einer so tollen Familie gemacht haben zu dürfen.