Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Laura-Marie in Irland

10-Dinge, die ich so nicht aus Deutschland kannte

10. Tesco, Super Value 

Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber wenn ich im Ausland bin, freue ich mich am meisten über Einkaufsläden, die es in Deutschland nicht gibt - so natürlich auch in Irland. Während es zu meiner Überraschung auch Lidl in Irland gab, habe ich mich umso mehr über Tesco und Super Value gefreut, wobei ich dir nicht einmal genau sagen kann warum. Ich vermute es liegt daran, dass die Einkaufsläden der jeweiligen Länder auch einiges über das Land an sich verraten (und natürlich finde ich es auch immer wieder interessant neue Produkte zu finden und auszuprobieren). 

09. Dinkin's Home Bakery

Dinkin’s ist eine kleine Bäckerei mit gerade einmal drei Zweigstellen im Norden von Irland. Besonders fand ich, dass vor allem das Dinkin’s in Monaghan ein unglaublich großes Angebot hatte und man sich sogar selbst Sandwiches belegen lassen konnte. Tatsächlich war es auch bei vielen anderen Bäckereien so, dass das Angebot teilweise viel liebevoller gewesen ist als ich es aus deutschen Bäckereien kannte. 

08. Schuluniformen 

Schuluniformen sind für manche ein großes GO und für manche ein noch größeres NO-GO. Ich empfand meine Schuluniform als etwas sehr Angenehmes und mochte es, dass ich mir nicht nur für 6 Monate nichts zum Anziehen raussuchen musste, sondern empfand es auch als etwas sehr Schönes, Schule und Privates allein anhand meiner Kleidung trennen zu können. Wie stehst du zu Schuluniformen? 

07. Garlic Bread 

Für mich ist es ein Klassiker bei jeder Grillparty - das Knoblauch- oder Kräuterbaguette. In Irland gehörte es für mich aber fast zu jedem Abendessen dazu und man konnte es innerhalb von Sekunden in jedem Laden finden. Meine Liebe zu Garlic Bread hat sich damit sehr vergrößert und ich freue mich noch heute, wenn ich es bei einem Besuch in Irland wieder auf dem Tisch sehe. 

06. Hügelige Landschaften 

Als Mitteldeutsche bin ich hügelige Landschaften absolut nicht gewohnt und fand es total verrückt als ich in Irland landete. Natürlich waren dadurch nicht nur Städte, Landschaften und Straßen anders als in meiner Heimat, sondern es gab auch andere Spiele. Meine Freundinnen und ich sind zum Beispiel öfter größere Hügel runtergelaufen und haben versucht dabei nicht hinzufallen (gelingt nicht immer).

05. Bank Holidays 

In Irland ist im Regelfall an jedem Tag der Woche alles geöffnet - selbst am Sonntag. Die einzigen Tage, wo wirklich jeder zu Hause bleiben kann, sind die Bank Holidays, von denen es nur sehr wenige im Jahr gibt. Für mich allein war es aber schon eine riesige Umstellung auch sonntags einkaufen gehen zu können. 

04. Linksverkehr

Nicht nur im Vereinigten Königreich, sondern auch in Irland wird auf der anderen Straßenseite gefahren. Aus diesem Grund waren Kreuzungen für mich immer wieder ein Erlebnis und ich stand nicht selten, längere Zeit vor dem Auto meiner Gastmutter, um in meinem Kopf auszukalkulieren, wo ich einsteigen muss. 

03. Bus

In Irland hat man das Glück ein sehr gut ausgebautes Busnetz zu besitzen. Bus Éireann oder auch Translink kümmern sich darum, dass man wunderbar und für wenig Geld von A nach B kommt, ohne selbst fahren zu müssen. Dabei war ich oftmals erstaunt, dass die Zentrale Bushaltestelle in Dublin mich mehr an einen Flughafen erinnert als an die Bushaltestellen, wie ich sie aus meiner Heimat kenne. 

02. Pubs 

Überall, egal wie klein der Ort ist, es gibt einen Pub. Ich selber komme aus einem Dorf mit 300 Einwohnern und als ich darüber einen Vortrag hielt, war die erste Frage meines Geografielehrers, wo denn bei uns das Pub wäre. Das sind Iren und ihre Pubs! 

01. Frühstück 

Ich glaube jedem ist bewusst, wie ein typisches, irisches Frühstück aussieht. Bacon, Rührei, Baked Beans, Blutwurst, Champignons, Würstchen, Toast, Tomaten - das alles ist auf jeden Fall sehr reichhaltig und nicht für jeden Magen das Richtige, wenn es ums Frühstück geht. Für mich war es auf jeden Fall sehr spannend, einmal diese Erfahrung zu machen, allerdings muss ich auch sagen, dass mir ein Joghurt mit Obst zum Frühstück reichen würde.