Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Johanna in Australien

Englisch-Tipps

G´day mates!

Heute wird es darum gehen, was man nach dem Auslandsjahr mit den erworbenen „English-Skills“ anfängt. Wenn man einen längeren Zeitraum Englisch anstatt seiner Muttersprache spricht, kann es passieren, dass einem in der eigenen Muttersprache bestimmte Worte oder Ausdrücke nicht einfallen und man diese nur noch auf Englisch weiß. Doch was macht man, wenn man zurück in sein Heimatland kehrt und seine neuen Sprachkenntnisse nicht anwenden kann? 

Hierzu werde ich euch meine 6 besten Tipps mit auf den Weg geben, um nicht aus der Übung zu kommen, Englisch zu sprechen und Wörter nicht zu vergessen:

1. Vokabellisten: Ich weiß, dass sich das sehr nach Schule und weniger nach Spaß anhört, doch Vokabellisten können sehr hilfreich sein, um neu kennengelernte Fachbegriffe, Ausdrücke oder ganz simple neue Wörter zu merken. Auch ich habe während meines 6-monatigen Auslandsaufenthaltes in Australien ein solches Vokabelheft geführt, in dem ich verschiedene Kategorien hatte, wie z. B. Essen, Fachwörter der Biologie oder Sprichwörter. Wenn ich ein neues Wort kennen gelernt habe, schrieb ich es unter eine Kategorie auf und konnte so, wenn ich das Wort einmal vergessen hatte, wieder nachschauen, wie es hieß.

2. Englische Serien: Um den Sprachklang des Englischen nicht zu vergessen, eignet sich das Schauen von englischen Serien oder das Hören von englischen Radio Sendern oder Podcasts recht gut. Natürlich bietet es sich an, die Serien mit englischem Untertitel zu schauen, um so wieder neue Wörter kennen zu lernen und bei komplexen Handlungen auch besser verstehen zu können, was gerade geschieht. (P.S.: Dies ist auch eine gute Vorbereitung, um bei einer Listening Comprehension im Englisch-Unterricht zu glänzen.)

3. Das Gegenstück zum Filme schauen ist natürlich das Bücherlesen. Und auch beim Bücherlesen werden einem neue Redewendungen begegnen. Außerdem kann man sich so leichter neue Vokabeln merken, da man mehrmals über bestimmte Worte drüber liest. (P.S.: Dies ist eine gute Vorbereitung, um bei einer Reading Comprehension im Englisch-Unterricht zu glänzen.)

4. Der Englisch-Leistungskurs: Je nachdem wie euer Schulsystem in eurem Bundesland aussieht, kann der Englisch-Unterricht zu einem Hauptfach in der Schule gehören. Wer sich selbst aussuchen kann, welche Hauptfächer er haben will, kann durch Englisch als Hauptfach nicht nur gute Noten durch fleißiges Lernen, sondern auch durch vorhandene Sprachkenntnisse erzielen. Zusätzlich bleibt man so in Übung und trainiert seine vorhandenen Sprachkenntnisse.

5. Außerdem kann der regelmäßige Kontakt, wie zum Beispiel durch Telefonate oder Briefe mit Freunden aus dem Ausland, helfen, englische Wörter nicht zu vergessen. Zum einen kann man so den Kontakt mit Freunden aufrechterhalten und zum anderen kann man so seinen englischen Akzent weiter üben. Oftmals führt das dazu, dass man neue und moderne Wörter lernt, die so in keinem Englisch-Buch der Schule stehen.

6. Die wohl effektivste Methode wäre, in ein englischsprachiges Land zu ziehen oder zu seinen Freunden zurück zu reisen, um sich so mit der australischen, amerikanischen, englischen, … Kultur zu beschäftigen. 

Egal wie man sein Englisch übt, sei es durch Bücherlesen oder ganz viel Telefonieren, die Hauptsache ist, dass man seine neuen Kenntnisse auch in seinen Alltag einbaut, um somit von seinem Auslandsaufenthalt auch zu profitieren.

Eure Johanna!