!DOCTYPE html>

Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Cora in Australien

Meine Tipps und Tricks für ein Auslandsjahr

1. Beim Vorbereitungsprozess 

Lasse den Gedanken des Auslandsjahres noch einmal wirklich einsacken. Du musst dir überlegen, bist du wirklich bereit, das durch zu ziehen? Ein Auslandsjahr ist eine der besten Erfahrungen deines Lebens, aber es gibt sehr schwere Phasen. Am wichtigsten ist, das Auslandsjahr ist nicht wie Urlaub machen. Man muss sich vorher wirklich bewusst sein, dass man seine Familie und sein gewohntes Leben für eine Weile verlässt.
Die meisten, die sich für ein Auslandsjahr interessieren, sollten damit keine Probleme haben, es ist nur ein Punkt, an den man sich immer wieder erinnern muss.

2. Beim Packen

Lasse möglichst die „unnötigen“ Dinge Zuhause. Das meiste der „vielleicht-brauche-ich-das-Sachen“ wird man nie benutzen und schleppt man nur hin und her. Gerade alltägliches wie Waschutensilien usw. gibt es in dem Land selbst, somit wäre es Platzverschwendung, seine Handtücher und Shampoo-Flaschen mitzunehmen. (Meist sind diese auch sehr schwer und es gibt ja leider ein Koffer Limit.)
Von Kleidungsstücken habe ich auch viel zu viele mitgenommen. Man braucht weniger als man denkt und man kauft sich eh neues in dem Gastland. Gerade wenn man in wärmere Regionen fliegt, würde ich auch die Winterjacke, Stiefel und dicke Pullover Zuhause lassen. (Naja, vielleicht einen Pullover zum Notfall…) Aber mit den Wintersachen habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich mir vieles von Freunden und natürlich meiner Gastfamilie ausleihen konnte.

3. Vor dem Abflug

Mache dich vor deinem Abflug vielleicht schon mal ein bisschen mit deinem Gastland und der Kultur bekannt, damit du nicht ganz unvorbereitet in das Abenteuer stürzt. Ich habe mir damals einfach ein paar Dokumentationen und Erfahrungsberichte angesehen. 
Jedoch sollte man darauf achten, dass man keine Vorurteile aufbaut. Wenn man unvoreingenommen an das Ganze herangeht, kann man nicht enttäuscht, sondern nur begeistert werden.

4. Beim Abschied

Versucht euch gegenseitig (dir und deiner Familie), das Herz nicht so schwer zu machen, sondern freut euch auf das baldige Wiedersehen. (Das heißt nicht, dass man keinen emotionalen Abschied haben wird, denn das wird sehr wahrscheinlich passieren.) Versuche, dich lieber auf dieses riesige Abenteuer zu konzentrieren, das vor dir liegt.
 

5. Im Gastland angekommen

Versuche, natürlich unter Einhaltung der Regeln der Organisation und des Gastlandes, die schönste Zeit deines Lebens zu haben. Gehe freudig und offen auf alle Dinge (auch die nicht so schönen) heran. Dieses Jahr wirst du nie vergessen und du wirst in der Zeit dort unglaubliche Ereignisse haben, also genieße sie in vollen Zügen!