!DOCTYPE html>

Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Sophie in Norwegen

Schule in Norwegen

1. Kann ich mir meine Schulfächer selber aussuchen?

Das kommt auf deine Schule an. Auch die Schule in Deutschland spielt dabei eine Rolle. Es könnte sein, dass deine Schule in Deutschland dir zum Teil vorschreibt, welche Fächer man wählen muss, damit das Schuljahr auch in Deutschland angerechnet wird. Aber grundsätzlich darf man selbst entscheiden, welche Fächer man belegen möchte. Zumindest war das an meiner Schule so. Jedoch kann man nur in die Sektion studiespesialiserende gehen. Diese Sektion hat dieselben Fächer wie wir sie aus Deutschland kennen. Es gibt an vielen norwegischen Schulen noch viele andere Sektionen, wie zum Beispiel Technik oder Bauwesen etc. Aber diese konnte ich nicht belegen. 

2. Wie ist der Unterricht?

Der Unterricht ist teils gleich, teils aber auch anders als wir es aus Deutschland kennen. Der Unterricht findet größtenteils digital statt, also jeder arbeitet mit Laptops, es ist aber auch erlaubt, analog zu arbeiten. Ich habe meist beides gemacht. Also, in Fächern wie Mathe oder Chemie habe ich viele Rechnungen auf Papier gemacht, aber Protokolle oder Diagramme mit dem Laptop bearbeitet. 

Außerdem ist der Unterricht größtenteils frontal. Klar, man wird manchmal auch etwas gefragt und muss sich eventuell einbringen, jedoch geschieht dies eher selten. Dies hängt damit zusammen, dass man in Norwegen nicht mündlich bewertet wird, wie wir es aus Deutschland kennen. 

3. Wie ist die Beziehung zwischen Schülern und Lehrern?

In Norwegen wird so gut wie jeder geduzt. Das ist ganz normal, egal ob im Supermarkt, in der Bahn oder im Restaurant. Und somit auch in der Schule. Man duzt die Lehrer und spricht sie mit dem Vornamen an. Ich wusste bei manchen Lehrern nach dem Schuljahr nicht einmal wirklich den Nachnamen. Auch die Mitarbeiter in der Schulleitung duzt man. Dadurch entsteht ein eher freundschaftliches Verhältnis zwischen Lehrern und Schülern. Ich fand dies am Anfang erst ein bisschen komisch, jedoch tat mir dieses schon eher persönlichere und engere Verhältnis ziemlich gut. Ich konnte mich so den Lehrern besser anvertrauen und über Probleme während des Auslandsjahres reden. 

Jedoch muss ich auch sagen, dass der Respekt gegenüber den Lehrern ein bisschen verloren ging. Ich will nicht sagen, dass man sich gegenüber Lehrern respektlos verhalten hat, aber manche haben Lehrer dort Dinge gefragt oder mit ihnen auf eine Art und Weise gesprochen, was ich mich in Deutschland nie getraut hätte und mir auch dort schwerfiel, mich so Lehrern gegenüber zu Verhalten. 

Meine Deutschlehrerin hat mich in ihrem Unterricht auch deswegen immer ein bisschen aufgezogen. Dass wir Deutschen immer so korrekt und regelkonform sind. Also wir auch sehr darauf achten, wie wir uns gegenüber unserer Mitmenschen benehmen ;)

4. Wie sah mein Stundenplan aus?

Hier ist mein Stundenplan. Ich dachte es wäre einfacher wenn ich den hier einfach mal reinschreibe.

Zeit

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

08:30

10:00

 

Chemie

 

X

 

Geowissenschaften

 

 

Sport

 

Geschichte

10:10

-

11:40

 

Mathe

 

Deutsch

 

Biologie

 

Norwegisch

 

Norwegisch

 

Lunch

Lunch

 

 

 

12:10

-

12:55

 

Biologie

 

Geowissenschaften

 

X

 

Chemie

 

Mathe

13:05

-

14:35

 

Geowissenschaften

 

Chemie

 

X

 

Deutsch

 

Biologie

Als ich am ersten Schultag meine Fächer gewählt habe, wurden einige Fächer vorausgesetzt. Diese waren Sport, Norwegisch und Geschichte. Diese hatte ich in meiner Klasse, denn nur in diesen Fächern war man in einem Klassenverbund. Dazu musste ich mich noch für einen von drei Mathekursen entscheiden. Es gibt drei Niveaus, leicht, mittel und schwer. Eine weitere Pflichtbelegung war eine Fremdsprache. Da konnte man zwischen Französisch, Deutsch und Spanisch wählen. Dann brauchte ich drei Wahl-/ Programmfächer. Diese waren bei mir Geowissenschaften, Biologie und Chemie. 

5. Wie lange dauerte ein Schultag?

Anhand meines Stundenplans kann man sehen, dass ein normaler Schultag sieben 45-Minuten-Stunden umfasst. Dazu dann noch eine 30-minütige Mittagspause und jeweils zwischen den Stunden 10 Minuten Raumwechsel. Die Schule ging bei mir um 08:30 Uhr los und die letzte Stunde endete um 14:35 Uhr. 

Aber an manchen Tagen hatte man aufgrund seiner Fächerwahl früher Schluss.

6. Welche Fächer gibt es?

An meiner Schule gab es in der Sektion studiespesialiserende viele verschiedene Fächer. Darunter wurde unterteilt in Pflichtfächer und Wahlfächer. Pflichtfächer waren Mathe, Norwegisch, Geschichte und Sport. Dazu zählte dann auch noch eine weitere Fremdsprache, also Deutsch, Französisch oder Spanisch. Die Wahlfächer waren Biologie, Chemie, Physik, Geowissenschaften, Psychologie, Soziologie, Philosophie, Englisch und Rechtslehre. Ich glaube, dies sind alle Fächer die angeboten werden. Das kommt auch immer ganz darauf an in welchen Jahrgang man in der norwegischen Highschool („videregående“) kommt. Ich war in vG 2, also der zweiten Klasse von den drei Highschooljahrgängen.

 

Du möchtest auch ein Auslandsjahr in Norwegen machen? Dann vereinbare jetzt einen kostenlosen Beratungstermin mit uns.

Beratungstermin vereinbaren