!DOCTYPE html>

Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Sophia in den USA

Meine Top 6 Tipps gegen Heimweh:

1. Vermeide Langeweile! 

Geh raus und erlebe etwas. Dabei ist es völlig egal, ob du raus gehst, um einen Spaziergang zu machen, oder ob du ins Kino gehst. Hauptsache du kommst auf andere Gedanken und das geht am besten, wenn du möglichst viel unternimmst. Dafür bist du ja auch im Ausland, um neue Dinge zu entdecken und viel Spaß zu haben. Fülle deinen Terminkalender so, dass dort gar kein Platz mehr für Heimweh ist.  

2. Sei nicht allein! 

Dieser Punkt geht eigentlich mit dem 1. einher. Als ich immer schrecklich Heimweh hatte, hat es geholfen, wenn ich in Gesellschaft war. Dabei kannst du dich auch selber austricksen, denn ich mag es nicht, wenn ich vor anderen Leuten weinen muss, also wurde ich direkt gezwungen, dies nicht zu tun. Außerdem muntern dich Freunde und Familie sofort auf und werden mit dir etwas unternehmen, damit du auf andere Gedanken kommst. Wie heißt es so schön: Geteiltes Leid ist halbes Leid :) 

3. Schalte dein Handy/Social Media aus! 

Guck einfach für ein paar Stunden nicht auf dein Handy. Häufig wird Heimweh auch dadurch ausgelöst, dass du einen Post von zu Hause siehst und denkst, was du alles verpasst oder was die anderen zu Hause so alles ohne dich erleben. ABER eigentlich sind deine Freunde es zu Hause, die etwas verpassen. Wer von ihnen ist denn gerade im Ausland? Genau du! Eine Social-Media-Detox ist ein wahres Wundermittel, was viele unterschätzen.  

4. Telefoniere mit deiner Familie, aber nur wenn es dir wirklich hilft! 

Rufe deine Mutter oder deinen Vater oder deine Geschwister an, ganz egal, wen. Manchmal hilft es, bei Heimweh auch mit den Leuten von daheim zu reden. Deine Familie wird dich aufmuntern und siehe da: die Welt sieht gar nicht mehr so schlecht aus 
Aber sei vorsichtig, es kann vorkommen, dass du dich nicht besser fühlst, wenn du mit deinen Eltern telefonierst und sie siehst. Du musst dir wirklich sicher sein, dass es dir hilft, dich besser zu fühlen, erst dann solltest du zum Telefon greifen. 

5. Sprich mit deiner Gastfamilie 

Meine Gastfamilie wollte immer wissen, was los ist. Es ist zwar ein großer Schritt, dich ihnen anzuvertrauen, aber es wird immer leichter und du fühlst dich gleich noch mehr als Teil der Familie. Sei dir der Tatsache bewusst, dass es dir gerade schlecht geht, aber auch, dass bessere Tage kommen werden. Vielleicht hat deine Gastfamilie sogar schon Erfahrung mit Heimweh, wenn sie schon andere Austauschschüler hatten. Sie helfen dir auch, etwas zu unternehmen. Als ich in den USA war und einmal schrecklich Heimweh hatte, sind wir Rollerskating gefahren und danach ging es mir viel besser. Es hat super viel Spaß gemacht und ich habe mich gleich viel besser gefühlt. Geh einfach auf deine Gastfamilie zu und sage ihnen, was Sache ist, Gedanken lesen können sie nämlich auch nicht. Du kannst auch einfach sagen, dass du gerne etwas unternehmen möchtest, um auf andere Gedanken zu kommen. Deine Gastfamilie wird dir auf alle Fälle helfen. 

6. Halte durch und iss viel Schokolade 

Heimweh ist ein ekelhaftes Gefühl und du solltest versuchen, dort schnell wieder rauszukommen. Mach dir bewusst was für ein Glück und Privileg du hast. Du wohnst gerade in einem fremden Land und bist komplett auf dich allein gestellt, aber diese Erfahrungen und super schönen Erinnerungen kann dir keiner mehr nehmen. Alles was du erlebst, ist einmalig. Auch wenn es dir vorkommt, als würdest du noch ewig im Ausland sein, die Zeit geht sehr schnell rum und du solltest jede Sekunde genießen. Ehe du dich versiehst, sitzt du schon wieder im Flieger nach Hause und wünschtest, du könntest die Zeit zurückdrehen. Und wenn alles nichts hilft, dann iss viel Schokolade, das hilft immer :)