Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Wibke in Neuseeland

Die Zeit nach meinem Gastfamilienwechsel

Ein neuer Tag kurz nach meinem Wechsel. Eine neue Stadt, eine neue Familie und ich kenne keinen. Also ich kenne schon jemanden - meine Familie und eine andere Austauschschülerin, trotzdem kenne ich sie noch nicht wirklich. Alles ging so schnell. Gerade kam ich von der Rundreise zurück und den nächsten Tag flog ich schon zu meiner neuen Gastfamilie. Ich hatte kaum Zeit, um meine Freunde zu verabschieden. Jetzt sind Sommerferien hier und ich kann nicht mal in der Schule neue Leute kennenlernen. Es sind schon zwei Wochen vergangen und mittlerweile zweifele ich wirklich an meiner Entscheidung, die Gastfamilie zu wechseln.

Um ehrlich zu sein, hätte ich liebend gerne irgendjemanden gehabt, der mir die Entscheidung abgenommen hätte, aber das konnte keiner. Ich muss sagen, schlussendlich war es eine gute Entscheidung. Es war zwar am Anfang schwer, aber als die Weihnachtszeit angefangen hatte, ich die Familie kennenlernte und ich andere Austauschschüler traf, war es einfacher. Ich glaube, wenn man eine solche Entscheidung treffen muss, lernt man in sich selbst zu vertrauen.

Selbst wenn etwas nicht nach Plan läuft, habe ich doch immer das Beste daraus gemacht und ich bin froh, dass ich mich so entschieden habe. Wenns mal schwierig wird, ist es wichtig, dass man sich engagiert, neue Leute kennenlernt und sich irgendwie ablenkt. Das geht zum Beispiel durch die Schule oder Clubs und außerschulische Aktivitäten. Ablenkung vertreibt die Zeit, man lernt viel über die Kultur und Menschen in dem Land und es hilft manchmal auch gegen Heimweh.