Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Emily in den USA

Die 3 besten Momente meines Auslandsjahres

Im Sommer 2020 begann mein Auslandsjahr in den USA und es war das wahrscheinlich ereignisreichste, spannendste, emotionalste und schönste Jahr meines Lebens. Deshalb möchte ich euch meine Lieblings-Momente dieser besonderen Zeit vorstellen.

 

Mein 3. Platz: Der erste richtige Schnee im Winter

 

Es hatte im Winter schon einige Tage geschneit, allerdings blieb der Schnee meist nur einen Tag liegen. Im Februar hatten wir aber den ersten richtigen Schnee, der mehrere Tage liegen blieb. Weil wir in einer sehr hügeligen Gegend lebten und die Straßen vereist waren, hatten wir einen „Snow day“, die Schule fiel also aus. Meine Gastschwester und ich hatten Kekse und Kuchen gebacken und entschieden uns danach, nach draußen zu gehen und den Schnee zu genießen.

Wir hatten sehr viel Spaß. Das Grundstück unserer Gastfamilie war auf einem kleinen Abhang, den wir immer wieder durch den Schnee hinuntergerollt sind. Da es etwas nicht sehr Spezielles und Außergewöhnliches war und wir trotzdem einen riesigen Spaß hatten, zählt das zu meinen Lieblingsmomenten.

 

Der 2. Platz: Das Osterfest mit meiner Gastfamilie

 

An Ostern haben wir nicht alle zusammen gefeiert. Meine Gastschwester war im Urlaub in Florida und ich habe mit meinen Gasteltern einen Kurzurlaub innerhalb Missouris, dem Staat, in dem ich gelebt habe, gemacht. Wir haben aber eine Woche später nachgefeiert. Es hat sich also die ganze Familie bei der Tochter meiner Gasteltern getroffen. Für die Kinder wurden Eier im Garten versteckt, die sie dann später suchen durften. Den Rest des Tages haben wir nur noch Spiele draußen gespielt. Ich bin definitiv ein Familienmensch und weil wir den ganzen Tag mit der Familie verbracht haben, ist dies eine meiner liebsten Erinnerungen .

 

Der 1. Platz: Mein letztes Softballspiel

 

In den USA habe ich viel Sport getrieben. Im Winter habe ich Basketball gespielt und als die Saison vorbei war, fing ich mit Softball an, welches sehr schnell mein Lieblings-Sport wurde. Bald hatten wir die ersten Spiele, bei denen ich zwar noch unsicher war, mich mit der Zeit jedoch immer besser zurechtgefunden habe. Mein letztes Spiel war jedoch der absolut beste Moment meines Auslandsjahres. Alles verlief reibungslos, ich war in meinem Element und ich habe so gut gespielt wie noch nie. An das Spiel erinnern sich sogar bis heute noch (ein halbes Jahr später) meine Teammitglieder. Denn obwohl wir das Spiel verloren haben, waren wir alle stolz auf uns. Jeder hat sein Bestes gegeben und unser Teamgeist war stärker denn je. Ich liebe es, in einer Mannschaft zu spielen und die gegenseitige Unterstützung, die dort herrscht, gibt mir ein Gefühl von Sicherheit und Zugehörigkeit. Deshalb ist dies auch der mit Abstand beste Moment meines Auslandsjahres gewesen.