Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Finnja in den USA

Weihnachtsgeschenkeguide für die Gastfamilie

Bald steht Weihnachten an und während man Zeit mit der Familie verbringt und die Weihnachtsstimmung genießt, stellt sich wie jedes Jahr die Frage: “Was verschenke ich?” Gerade bei der Gastfamilie, die man vielleicht noch nicht so gut kennt, kann diese Frage problematisch werden. Passend zum Black Friday habe ich ein paar Ideen für dich, wie du deiner Gastfamilie auf jeden Fall eine Freude bereiten kannst.

Erst einmal lässt sich sagen, dass Weihnachten in den USA viel materialistischer gefeiert wird als in Deutschland. Schon im November werden die Weihnachtsbäume aufgestellt und alles wird mit Lichtern geschmückt. Alles läuft nach dem Motto “Je größer und auffälliger, desto besser!” An Weihnachten selbst wird man mit Geschenken überhäuft und jeder schenkt jedem was. Da die Gastfamilie dich (zumindest im USA Classic Programm) aufnimmt, ohne eine Gegenleistung zu bekommen, ist Weihnachten also eine super Gelegenheit um sich zu bedanken und der Gastfamilie auch etwas zurückzugeben.

Adventskalender

Auch wenn es in den USA inzwischen Adventskalender gibt, sind sie bei Weitem nicht so bekannt und beliebt wie in Deutschland. Indem du deiner Gastfamilie einen Adventskalender kaufst oder vielleicht sogar selber bastelst, schenkst du ihnen nicht nur einfach etwas Materielles, sondern gibst ihnen auch einen Teil deiner Kultur mit auf den Weg. Ich habe meiner Gastfamilie letztes Jahr selber einen Adventskalender mit kleinen Geschenken wie Lipbalm, Haargummis oder einfach Süßigkeiten befüllt und auch wenn dieser keinen wirklich hohen, materiellen Wert hatte, haben sie sich sehr gefreut, dass ich an sie gedacht habe und ihnen gezeigt habe, wie man die Weihnachtszeit in Deutschland verbringt.

Nikolaus

Eine weitere Tradition, die man seiner Gastfamilie zeigen kann, ist Nikolaus. Auch hier geht es nicht darum, möglichst teure Geschenke zu verpacken, Süßigkeiten reichen zum Befüllen aus. Da meine Gastfamilie diese Tradition nicht kannte, war meine Gastmutter total verwirrt als sie morgens ihre Schuhe anziehen wollte und der ganze Stiefel voll mit Schokolade war. Nachdem ich ihr erklärt habe, was es damit auf sich hat, fand sie es auch eine total schöne Idee.

Socken

Gerade wenn du in einer kälteren Region wohnst, sind Socken ein Geschenk mit dem du jeden einfach glücklich machen kannst. Gerade zur Weihnachtszeit wimmelt es in den Läden nur so von den verschiedensten Socken, egal ob kuschelig, mit Weihnachtsdruck, mit irgendwelchen Tieren, für jeden sind passenden Socken dabei. Gerade so ein Geschenk eignet sich für Gastfamilienmitglieder die man nicht so häufig sieht, sodass man ihnen zwar etwas schenkt, aber trotzdem nicht zu viel Geld für sie ausgibt.

Schmuck

Schmuck ist ein Geschenk das je nach Art für jedes Geschlecht und jedes Alter passt. Sei es ein cooles Armband für den Gastvater oder eine Elsa Kette für die kleine Gastschwester. Das ganze bekommt sogar einen persönlichen Touch, wenn du dir selbst das gleiche Schmuckstück kaufst und somit eine Art Freundschaftsarmband, -kette, oder -ring hast. Wenn du dann wieder zurück nach Hause fliegst, hat deine Gastfamilie außerdem immer etwas, das sie an dich erinnert und du etwas, das dich an sie erinnert.

Einen Stern

Zugegebenermaßen hört sich diese Geschenkidee erst mal etwas verwirrend an, tatsächlich habe ich meiner Gastfamilie aber letztes Jahr zu Weihnachten einen Stern geschenkt. Es gibt diverse Seiten im Internet, auf denen man einen Stern benennen kann und dann eine Urkunde mit einer Himmelskarte bekommt, auf der man sehen kann, wo sich dieser Stern befindet. Dazu kann man auch einen Text auf die Urkunde drucken lassen. Ob man da tatsächlich einen Stern benennt sei mal dahin gestellt, denn bei diesem Geschenk kommt es viel mehr auf die Symbolik an. Den Stern können sowohl deine Gastfamilie als auch du sehen, wenn ihr in den Himmel guckt, auch wenn ihr auf unterschiedlichen Kontinenten lebt. Wenn deine Gastfamilie in den Himmel schaut, nachdem du wieder zurückgeflogen bist, wissen sie immer, dass du trotzdem da bist.

Selbstgemachtes

Besonders wenn das Budget knapp ist, ist Selbstgemachtes immer ein super Kompromiss, um etwas Schönes zu verschenken, ohne dabei zu viel Geld auszugeben. Dabei kommt es natürlich auf deine persönlichen Fähigkeiten an, aber selbst gebackene Plätzchen, vielleicht sogar nach deutschem Rezept, sind etwas, das fast jeder hinbekommt. Wenn du gut schreiben kannst, kannst du deiner Gastfamilie auch eine selbstgeschriebene Geschichte oder Gedicht schenken. Wenn du eher handwerklich oder künstlerisch begabt bist, kannst du auch ein Bild auf einer Leinwand malen oder Mützen, Handschuhe oder Schals stricken, denn da merkt man, dass du dir selber viel Mühe gegeben hast.

Individualisiertes

Eine gute Möglichkeit um langweiligere Geschenke wie Tassen oder Bücher etwas aufregender zu gestalten, ist diese personalisieren zu lassen. So kann man zum Beispiel gemeinsame Fotos auf das Buch drucken lassen oder liebe Worte in die Tasse eingravieren lassen. So wirken diese Geschenke gleich viel aufregender.

Last Minute: Gutscheine

Gerade in der Weihnachtszeit wird es meistens dann doch auch etwas hektisch und ehe man sich versieht, steht plötzlich Weihnachten vor der Tür. Wenn es dir so gehen sollte, dann kannst du auch Last Minute immer noch einen Gutschein selbst basteln. So kannst du zum Beispiel einen Gutschein zum Essen gehen verschenken, oder sogar einen Gutschein, dass du selber ein typisch deutsches Essen für die Gastfamilie kochst. Du kannst deine Gastfamilie auch zu einem Kinobesuch einladen, aber besonders gemeinsame Zeit zu verschenken ist eine gute Idee, da du immerhin nur ein Jahr dort lebst.