!DOCTYPE html>

Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Marta aus Italien

August 2020 – Januar 2021

Geburtsdatum: 12.06.2003
Heimatstadt:
Rivalta sul Mincio
Top Hobbies:
kochen, Musik hören, lesen
Top Charaktereigenschaften:
aktiv, freundlich, motiviert
Sprachen:
Deutsch (2 Jahre), Englisch (13 Jahre), Spanisch (2 Jahre)
Geschwister:
-

Vegetarier: Nein
Raucher:
Nein
Allergie:
keine
Haustiere:
-

Liebe Gastfamilie,
Ich möchte euch über mir erzählen. Ich heiße Marta, bin 16 Jahre alt und wohne in Rivalta sul Mincio, ein schönes klein Dorf in der Lombardei, in Italien. Ich bin ein scheues und introvertiertes Mädchen, das heißt, ich komme selten zu Wort, aber wenn jemand mich anspricht, freue ich mich sehr und spreche mit ihm gern. Diese Erfahrung würde ich aber gern machen, um meine Zaghaftigkeit zu besiegen und Selbstsicherheit zu bekommen. Außerdem bin ich freundlich, immer hilfsbereit, wenn jemand Probleme hat, solar, sympathisch und auch zielstrebig, das heißt, wenn ich etwas will, muss ich die bekommen. Anderen Wert ist, dass ich unabhängig denke und mache, was nach meiner Meinung korrekt ist. Da ich glaube, Schule und Kultur sind wichtig, bin ich auch fleißig.

Tatsächlich setzte ich stundenlang über Bucher. Auf dem neusprachliches Gymnasium besuche ich die elfte Klasse und lerne 3 Fremdsprachen: English, Deutsch und Spanisch. Mein Lieblingsfach ist Deutsch, weil ich glaube, sie ist eine präzise Sprache und die Grammatik ist nicht so schwer als Spanisch. Außerdem bin ich Tokio Hotel Fan, seitdem ich fünf Jahre alt war und das hat geholfen. Ich mag die Aussprache und durch ihre Lieder habe ich viele Worte gelernt und sie auszusprechen. Noch dazu interessiere ich mich viel für die deutsche Kultur und deshalb habe ich entschieden, nach Deutschland zu fliegen und hoffentlich wird diese Erfahrung krass sein.
Ich habe schon zwei Sprachreisen nach England und Spanien gemacht und ich muss sagen, ich habe viel Spaß gehabt und neue Freunde kennengelernt. Außerdem hatte ich kein Heimweh, weil sie nur eine Woche gedauert haben und es war kein Problem, mich anzupassen.

Obwohl ich viel auf habe, habe ich auch Hobbys. Backen ist meine Leidenschaft und meine Mutter keine gute Köchin ist, so kochen mein Vater und ich jeden Tag den Abendessen. Beim Mittagessen bin ich aber allein und koche gerne selber, aber dann muss staubsaugen und die Teller in die Spülmaschine stellen. Einmal in der Woche backe ich auch Kekse, Kuchen oder auch Salziges, wie z.B. Pizza, um Spaß zu haben und alles rauszulassen. Jeden Freitag bringe ich sie dann zu meiner Oma mit, wo ich mich mit meinen Verwandten treffe und esse. Es ist wichtig, dass andere Leute meine Süßigkeiten probieren und ihre Meinungen sagen, damit ich steigern kann. Zum Glück sind meine Süßes lecker, weil ich nach dem Gymnasium eine Kochschule vielleicht in Deutschland besuchen und dann Konditorin werden möchte.

Da Sport für mich auch sehr wichtig ist, weil ich jede Woche meine Kuchen esse, treibe ich seit zwei Jahre zweimal pro Woche Pole Dance und einmal in der Woche gehe mit meiner Freundin Aurora joggen. Ich stehe ganz auf Pole Dance, weil es mir leicht fällt und das macht mich zufrieden, denn das ist nicht eine Sportart, die alle treiben können. Außerdem ist mein Körper elastischer und stark geworden.

Vor dem schlafen lese ich normalerweise eine halbe Stunde, um einen Realitätsverlust zu haben. Krimis, Abenteuer und Romane mag ich vor allem, aber auch Biografien.
Jetzt erzähle ich euch, wie ein Tag in meiner Leben abläuft. Morgens stehe ich um 6.30 Uhr auf und bis 7.10 frühstücke und vorbereite mich. Dann gehe ich aus dem Haus und in 3 Minuten bin ich an der Haltestelle. Um 7.20 Uhr nehme ich den Bus und nach 45 Minuten hält der Bus genau vor der Schule. Der Unterricht beginnt um 8 und endet um 1, aber wir haben von 10.50 bis 11.05 eine Pause, in der wir ein Imbiss essen. Nach der Schule gehe ich mit dem Bus um 13.30 heim, wo ich um 14 Uhr ankomme. Darauf koche das Mittagessen und esse bis 15. Dann mache ich die Hausaufgaben bis es Abendessen ist, weil unsere Lehrer geben viel auf. Nach dem Abendessen lerne ich noch eine Stunde oder lese ein Buch und erst um 22.30 gehe ins Bett.

Nur am Wochenende habe ich ein bisschen Freizeit, mit dem Freunden zu treffen oder zu erholen. Am Wochenende gibt es bei mir außer dem Lernen keinen besonderen Plan, weil es für meine Familie ein Tag wie andere ist und wir uns lieber nach einer anstrengend Woche entspannen. Tatsächlich spielen wir manchmal Karten oder gucken etwas auf Netflix zusammen.
Meine Eltern heißen Cristina und Stefano und arbeiten bzw. als Angestellte und Softwareentwickler. Sie sind Arbeitsnarren wie ich, aber wir haben Spaß zusammen zu Hause, obwohl ich Einzelkind bin. Ich habe mit ihnen eine gute Beziehung, das heißt, wir sagen uns alles und sie stützen mich immer. Ich freue mich, dass meine Eltern liebe- und verständnisvoll sind.

Sicherlich seid ihr auch wie sie und könnt ihr mich trösten, wenn ich Heimweh habe. Ich kann es kaum erwarten, euch kennenzulernen. Bis bald!

Marta

 

image/svg+xml