!DOCTYPE html>

Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Eine Betreuerin berichtet

Hallo,

ich bin Mutter eines Sohnes,  der 2011/12 mit DFSR ein traumhaftes Jahr bei einer absolut passenden und tollen Gastfamilie in den USA verbracht hat. Seit der Rückkehr unseres Sohnes betreue ich Gastkinder und Gastfamilien, die ihren Aufenthalt in Deutschland verbringen.

Jedes Jahr freue ich mich auf die Ankunft meiner neuen Jugendlichen und darauf zu sehen, wie sie sich Monat für Monat weiterentwickeln, die Sprache besser lernen, Freundschaften schließen, sich in ihre Familien integrieren und nach dieser Zeit als reife, sehr selbständige junge Erwachsene wieder nach Hause gehen. Es ist meist sehr schwierig sich von ihnen verabschieden zu müssen, da sie mir immer sehr ans Herz wachsen.

Ich stehe mit den Jugendlichen und Gastfamilien regelmäßig in Kontakt und besuche alle jeden 2. Monat (wenn es kleine Sorgen,  Fragen oder Probleme gibt,  natürlich auch öfter.) Dank WhatsApp erhalte ich viele schöne Fotos und Videos der Gastkinder und -familien. Ab und zu unternehmen wir auch was zusammen.  Es ist einfach toll Betreuer zu sein.

Es ist eine wunderbare Erfahrung für die Jugendlichen, sowie die Gasteltern und meist fließen viele Tränen beim Abschied.  Ich sage immer, es war ein toller Austausch, wenn man mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurück nach Hause reist. Viele meiner Gastfamilien haben ihre Gastkinder nach dem Austausch in ihrem Heimatland besucht und/oder die Gastkinder kamen auf einen Besuch zurück nach Deutschland in ihre 2. Familie.

Trauen Sie sich gerne mal in dieses Abenteuer, Sie sind nicht alleine - ich und meine Kolleginnen und Kollegen sind für Sie da!