!DOCTYPE html>

Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Nina in Texas

Ziegen Show und Champion-Kuchen

Ich bin meiner Schule ein Mitglied von FFA, welches für „Future Farmers of America“ steht. Meine Schule ist in einem kleinen Ort irgendwo im nirgendwo in Texas und daher haben die meisten Leute hier viel Land inklusive Vieh, wie Kühe oder Schweine. Diesen Monat war die „Guadalupe County Youth Show“ für alle Schüler und Mitglieder von FFA in der Umgebung. Meine Gasteltern haben für mich und meine Gastschwester am Anfang des Schuljahres jeweils eine „Show Ziege“ gekauft. Wir haben regelmäßig mit den beiden Ziegen, namens Frankie und Jet, trainiert. Denn für die Show müssen die Ziegen an einem Halsband neben einem herlaufen. Ich habe die Erfahrung gemacht eine Ziege groß zu ziehen und kann berichten, dass es echt relativ viel Arbeit ist. Zu meinen Aufgaben gehörte zum Beispiel das Füttern jeden Tag vor der Schule und nach dem Abendessen. Dass Ziegen eigenwillig und dickköpfig sind hat die Sache nicht leichter gemacht. Einige Tage vor der Show haben wir die Beiden geschoren und gewogen. Am Tag der Show hatten wir schulfrei. Bereits früh am morgen mussten wir die Ziegen verladen und zur Anmeldung bringen. Wir haben anschließend einige Stunden warten müssen, bis wir dran waren. Die Ziegen wurden in Gewichtsklassen unterteilt und in Gruppen mit ca 6-10 Ziegen dem Juror vorgeführt. Meine Ziege hat den 7. Platz gemacht und wurde am nächsten Tag auf der Auktion versteigert.

Neben Ziegen konnte man noch Lämmer, Stiere, Schweine, Hühner oder Kaninchen vorführen. Zusätzlich gab es noch einen Wettbewerb für selbstgemachte Backwaren für die Schüler. Ich habe mit meinem American Apple Pie den Titel „Reserve Champion“ gewonnen.

Die darauffolgende Woche waren meine Gasteltern auf Geschäftsreise für 3 Tage und ich und meine Gastschwester haben bei sehr guten Freunden übernachtet und sind an einem Tag gemeinsam mit weiteren Freunden zu einer Comedy Show gegangen. Die hat mir richtig gut gefallen. Es wurden zum Beispiel Witze über typische Verhaltensweisen von Texaner gemacht.

Ich fühle mich jeden Tag noch ein Stück mehr zuhause in Texas. Trotz dessen hat es auch bei mir mit dem Heimweh am Anfang des Monats angefangen. Ich habe ziemlich gemischte Gefühle. Ich habe hier so viele Leute liebgewonnen und mich auch in Texas verliebt, aber andererseits vermisse ich auch meine Familie, Freunde und sogar Schule langsam. Bei Heimweh unternehme ich meistens etwas mit meiner Gastfamilie oder Freunden um mich abzulenken und es hilft jedes Mal. Heimweh ist einfach eine Sache die zum Auslandsjahr dazugehört. Ich denke es ist mehr als normal und jeder hat es mal. Man muss nur wissen wie man damit am besten umgeht. 

Ich versuche positiv zu bleiben und die Zeit zu genießen, denn alles hat ein Ende.

Unsere Basketball Season ist zum Beispiel nächste Woche schon vorbei für uns. Ich hätte niemals gedacht, dass ich jemals anfange Basketball zu spielen und dabei auch noch so viel Spaß habe. Neue Dinge auszuprobieren ist wirklich das Beste, was man machen kann. Und falls es ein Reinfall war, dann ist es bestimmt die Erfahrung wert. „You either win or learn“.