!DOCTYPE html>

Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Nina in Texas

Halbzeit - 5 Monate in Texas

Bereits am ersten Dezember haben wir einen Tannenbaum gekauft und das Haus vollständig dekoriert für die Weihnachtszeit. An Weihnachten selber war es total warm, sodass ich draußen in kurzer Hose und T-Shirt rumgelaufen bin. Das war mal eine komplett neue Erfahrung für mich.

Am 24. sind wir abends in die Kirche zum sogenannten "candle light service" gegangen und haben anschließend ein relativ großes Dinner gehabt und haben den Abend mit einem Kartenspiel ausklingen lassen. Am 25. morgens nach dem Frühstück ging es dann mit dem Geschenke auspacken los. Da ich keine Geschenke, oder nur was Kleines erwartet hatte, wurde ich total positiv überrascht von meiner Gastfamilie. Ich habe jede Menge Geschenke bekommen und mich auch extrem gefreut. Meine Gastfamilie kennt mich inzwischen schon richtig gut, sodass mir wirklich alle Geschenke gefallen und gepasst haben. Ich habe jedem Familienmitglied etwas aus Deutschland geschenkt, da meine Mutter ein Paket mit typisch deutschen Spezialitäten oder Souvenirs aus Hamburg geschickt hatte. Den Rest des Tages haben wir mit der Familie verbracht. 


Die Tage zwischen Weihnachten und Silvester bin ich mit meiner Gastfamilie Campen in den Westen Texas, die Wüste, gefahren. Wir sind wandern gegangen und haben den Canyon erkundet. Der Campingplatz war fast direkt an der Grenze zu Mexiko. Wenn man weit genug gewandert ist konnte man Mexiko sehen, welches von dem Fluss "Rio de Grande" von Texas getrennt wird. Wir standen auf der einen Seite des Ufers und konnten auf Mexiko gucken. 


Obwohl wir gerade zwei Wochen Winterferien haben, haben wir Basketball Practice. Die Vor-Season ist nun fast vorbei und bald geht es mit Distriktspielen los, wo die Punkte zählen. Die Basketball Season ist im Februar schon vorbei. Es bringt mir total Spaß und ich merke, wie ich mich jede Woche verbessere. Ich liebe den Teamgeist und ich werde es echt vermissen. Ich habe durch Basketball sehr viele Leute kennen gelernt und Freunde gefunden. Ab Februar werde ich dann entweder Softball spielen oder Track, was wie Leichtathletik ist.


An Silvester kam ein großer Teil der Familie zu uns zum reinfeiern. Wir haben draußen beim Lagerfeuer gesessen und hatten ein großes Dinner. Um Mitternacht haben wir Feuerwerk angezündet und so 2019 willkommen heißen. Ich finde es erstaunlich, wie schnell die Zeit vergeht. Mein Auslandsjahr ist schon fast halb vorbei. Ich habe immer noch kein Heimweh und könnte mir keinen Ort vorstellen, an dem ich lieber wäre. Ich glaube, ich werde eher Heimweh nach Texas haben.