Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Maren in den USA

Mein Flug und die ersten zwei Monate

Heyy, 

 

ich heiße Maren, bin 15 Jahre alt und darf die nächsten 5 Monate in der Nähe von Salt Lake City in den USA verbringen. Ich möchte euch in diesem Reisetagebuch einen Einblick in meinen Alltag geben und von all den wunderschönen Erlebnissen berichten. Ich werde auch versuchen an einigen Stellen Tipps einzubauen, die euch (wenn ihr zurzeit darüber nachdenkt ein Auslandsaufenthalt zu machen oder bald euer Erlebnis startet) helfen könnten in wichtigen Situationen. 

 

Am 10.08.2021 ging meine Reise los und es hieß Abschied von meinen Schwestern, meinen Freunden, meiner Familie und meinem Hund zu nehmen. Ich bin einen Abend vor meinem eigentlichen Abflug mit meinen Eltern nach Frankfurt gefahren, damit wir nicht so viel Stress haben. Am 11.08.2021 ging es dann endlich so richtig los. Mein Flug warum 11 Uhr. Tatsächlich war ich sehr nervös wegen dem Flug, weil ich davor einfach noch nie geflogen bin und es dann direkt circa 12 Stunden zu fliegen waren. Ich hatte Angst, dass ich mich am Flughafen nicht zurechtfinden kann und dann im schlimmsten Fall meinen Anschlussflug verpasse. Ich kann euch jedoch sagen, dass wenn ihr auch noch nie geflogen seid, ihr braucht euch absolut keine Gedanken zu machen. Die Flughäfen sowohl in Deutschland als auch in den USA sind sehr gut ausgeschildert und auch das Personal ist hilfsbereit und freundlich. Jedenfalls hatte ich dann zuerst mein Gepäck aufgegeben, eingecheckt, bin sicher durch alle Kontrollen gekommen und musste dann an meinem Gate auf den Flieger warten. 

(Tipp: Packt am besten nicht zu viel ein. Es reicht, wenn ihr wie für einen normalen Urlaub packt *wie für 2 Wochen)

 

 

Nachdem ich dann mein Gepäck aufgegeben habe, musste ich noch ein wenig an dem Gate auf meinen Flieger warten. Dort habe ich dann ein paar andere Austauschschüler und Austauschschülerinnen getroffen, die denselben Flieger wie ich genommen haben. Mit denen habe ich mich dann unterhalten und wir haben gegenseitig ausgetauscht, wo es für uns hingeht. Dann ging es auch schon los. Mein erster Flug ging nach Denver (10 Stunden) und mein Anschlussflug war dann nach Salt Lake City (der ging nur ca. 2 Stunden). 

(Ich muss eins ehrlich sagen, ich habe mir meinen ersten Flug viel spannender vorgestellt 😂)

 

Am Flughafen in Denver musste ich dann erst einmal durch die „Immigration“, den Zoll und eine weitere Sicherheitskontrolle.  Dann habe ich mein Gepäck geholt, und es auf das Anschlussflug-Gepäckband gelegt. Dort wurde es dann schnell neu eingescannt und ab dann hatte ich ein paar Stunden, in denen ich auf meinen Anschlussflug warten musste. Mein Anschlussflug (von Denver nach Salt Lake City) war nur sehr kurz (1 Stunde). Am Flughafen in Salt Lake City wurde ich dann total lieb von meiner Gastfamilie begrüßt. Sie hatten ein Plakat für mich gemacht und ich wurde auch direkt von allen umarmt und vom ersten Moment an, wie ein Teil der Familie behandelt.

(Tipp: (am Flughafen) achtet gut auf alle Ansagen; checkt euren Flug und euer Gate mehrmals; plant auf jeden Fall genug Zeit ein, um zu eurem Gate zu gehen) 

Mein erster Monat hier ist jetzt einfach schon um und bald auch schon mein zweiter. Die Zeit geht eindeutig viel zu schnell um! 

Ich habe hier schon sehr viele neue Freunde gefunden, mit denen ich sehr viel in der Schule aber auch in meiner Freizeit mache. Zudem verstehe ich mich auch sehr gut mit meiner Gastfamilie und fühle mich wie ein Teil der Familie und werde auch so behandelt. Da meine Gastschwester genauso alt ist wie ich, kann ich auch immer sehr viel mit ihr machen, mit ihren Freunden oder sie zu Sachen mitnehmen, die ich mit meinen Freunden mache. 

(Tipp: Um viele neue Freunde zu finden seid offen, traut euch mit anderen Leuten zu reden und auch einfach mal Leute anzusprechen.)

 

 

Die ersten zwei Monate sind bald schon für mich vorbei und ich habe jetzt schon sehr viel erlebt. Um meinen ersten Eintrag für meinen Blog nicht zu lange zu machen, versuche ich einfach mal alles kurz zusammen zu fassen und auch einige Bilder anfügen. 

 

Ich war schon auf so einigen Football Spielen. Das System habe ich absolut nicht verstanden (mir wurde es versucht öfters zu erklären, aber es ist eindeutig zu kompliziert 😂). Mir ging es aber tatsächlich mehr darum in der Zeit viel mit meinen Freunden zu verbringen und um natürlich das Football Team meiner Schule anzufeuern und zu Supporten. Ich habe schon viel mit meinen Freunden gemacht. Wir waren in Salt Lake City zum Shoppen; „End of Summer“ Party; wir waren in Farmington; im Kino. Generell mache ich immer sehr viel mit meinen Freunden. Andererseits mache ich auch sehr viel mit meiner Gastfamilie. Wir haben jetzt schon öfters unterschiedliche Sachen gemacht. Wir haben zum Beispiel alle einen Abend bei der Oma verbracht und haben alles für Halloween dekoriert. Wir haben schon einige Male zusammen gekocht, viele Filme zusammengeguckt, Partys mit den Nachbarn, wir waren schon öfters schwimmen im See (der direkt hinter unserem Haus liegt.) und wir waren alle gemeinsam für Homecoming shoppen. 

 

 

 

Auf Homecoming würde ich gerne nochmal genauer eingehen. Jeder der amerikanischen Filme kennt sollte es kennen. Einige wissen vielleicht, dass es hier an den High-Schools mehrere Tänze und Feiern auf das Jahr verteilt gibt. Homecoming ist einer dieser Tänze. Offiziell fragt ein Junge, ein Mädchen ein paar Tage vor dem Tanz, ob sie mit ihm hingehen möchte. Meistens werden die Jungs dann sehr kreativ (fragen mit Postern oder anderen kreativen Ideen). Wenn man jedoch nicht gefragt wird und kein sogenanntes „Homecoming-Date“ hat kann man auch einfach nur mit Freunden dahin gehen (so machen es tatsächlich einige). Ich wurde von einem Jungen zum Homecoming gefragt. Er hatte es tatsächlich sehr kreativ gemacht. Er hatte auf einen Football mit Glitzersteinen geschrieben „Do you wanna tackle Hoco with me?“ (Hoco ist die Abkürzung von Homecoming). Da er im Football Team spielt hatte das einfach perfekt gepasst. Er hatte mich tatsächlich am Football Feld gefragt. Also hatte es sogar doppelt gepasst. 

Generell war Homecoming ein unvergessliches Erlebnis! Wir hatten alle schönen Kleider an. Ich hatte mich mit meinen Freundinnen zusammen fertig gemacht. Dann sind wir alle mit unseren Dates essen gegangen und danach direkt zu der Location gefahren, wo dann der Tanz stattfand. Die Stimmung war einfach unbeschreiblich und es hat extrem viel Spaß gemacht.

 

 

Ich freue mich auf jeden Fall schon auf die noch anstehenden Monate und werde jeden weiteren Monat einen Bericht schreiben. Im nächsten Bericht werde ich versuchen, darauf einzugehen, wie ein typischer Tag unter der Woche aber auch am Wochenende für mich aussieht. Ich freue mich auf jeden Fall schon euch nächsten Monat davon zu berichten.

 

Bis dahin.

 

Maren