Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Frieda in den USA

Mein Februar

Ein weiterer, allerdings verhältnismäßig kurzer Monat ist zu Ende gegangen. Dafür habe ich im Februar wieder einmal sehr, sehr viel Neues erlebt und schöpfe jeden Tag und jede Woche meines Auslandsjahres komplett aus. Allgemein fühlt es sich unrealistisch an, daran zu denken, dass ich jetzt schon um die 7 Monate hier bin. Am Anfang hätte ich das manchmal gar nicht gedacht, als ich noch die ganzen zehn, neun oder acht Monate vor mir hatte, jetzt sind es noch knappe vier Monate, die vor mir liegen. Dieser Monat war ein weiterer Teil meiner Erfahrung hier im Ausland, die ich sehr wertschätze und zu schätzen weiß.    

Der Monat hat sehr gut für mich angefangen, ich hatte einige Tanz Aufführungen, allerdings auch die letzten, denn auch diese Season ist schon wieder um. Das Kraft/Aufbau Training für Leichtathletik (was ich im Frühling machen werde) hat angefangen und ich bin immer relativ beschäftigt nach der Schule. Allerdings habe ich mir dann in der zweiten Woche Corona eingefangen und musste für eine Woche zu Hause bleiben. Leider hatten wir in dieser Woche Coming Home Woche, was ein ähnliches Event wie Homecoming ist, nur dass es im Winter stattfindet und nicht sehr formell ist, sondern eher einer Motto Party nah kommt. Das Motto bei uns war „through the decades“, ich bin als Hippie gegangen. Während der Woche gab es wieder „dress up days“ auch mit verschiedenen Mottos, aber ich war leider in Quarantäne.

Außerdem war am 13.02 der Superball und wir waren an dem Abend mit einigen Freunden und Familie und mein Gastvater hat Ribs und Chicken Wings gemacht und es war ein toller Abend, vor allem weil meine Gastfamilie typisch amerikanisch sehr an Football interessiert ist.

Hier war das Wetter mal wieder sehr, sehr kalt und wir hatten sehr viel Schnee. Insgesamt im Februar hatten wir dann zwei Tage keine Schule, weil zu viel Schnee lag.

Allgemein habe ich an den Wochenenden immer Unterschiedliches unternommen, ich war zweimal im Kino und einmal bin ich mit meiner Gastfamilie zu einer „Arcade“ gegangen, was eine Spielhalle ist. Allgemein bin ich zu sehr vielen Basketball Spielen gegangen, und obwohl jetzt die Season vorbei ist, hatte ich viele tolle Freitag Abende mit Freunden. An einem Freitagabend bin ich auch mal zu einem Spiel gegangen, dass bei einer anderen Schule stattgefunden hat, dabei konnte ich auch mal eine andere Schule von innen sehen.

Das Highlight von meinem Monat war allerdings eine Reise am Ende des Monats. Von einer außenstehenden Organisation werden verschiedene Reisen angeboten, die man als Austauschschüler machen kann. Eines der angebotenen Ziele war Hawaii, wofür ich mich schon im November angemeldet habe. Ende Februar ging diese Reise dann los, für eine Woche bin ich dann in Honolulu, Hawaii gewesen. Insgesamt waren 51 Schüler bei unserer Reise und wir hatten 4 Betreuer. Es war eine unvergessliche und unglaublich tolle Woche, mit einem ganz anderen Eindruck von den USA. Hawaii war ein einziger Traum und ich bin unglaublich dankbar, dass ich das erleben durfte. Es war eine sehr tropische Seite von den USA, ganz anders als der Standort, den ich sonst hier habe. Ein paar Dinge, die wir gemacht haben waren: Surf Kurs, Pearl Habor, Polynesian culture center, Yogakurs am Strand, Katamaran Tour, Wakiki Beach, Schnorcheln und noch vieles mehr. Ich kann leider nicht über alles berichten, weil das den Ramen hier sprengen würde, aber hier noch einige Bilder.