!DOCTYPE html>

Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Mara in Kansas

Mein November in Kansas und Thanksgiving

Hey Guys,

Ich bin wieder da mit einem neuen Artikel über meinen November. An meinen ersten Tagen in Kansas wurde mir schon früh erzählt, dass das Wetter in Kansas extrem schwankt. Man geht am Morgen mit Winterjacke raus und am Nachmittag braucht man eine kurze Hose, anfangs dachte ich, dass sie übertreiben, aber das stimmt wirklich.

Mein November hat auch gleich erstmal mit einem langen Wochenende angefangen, da der erste November ein Feiertag war. In Amerika gibt es nicht so viele Schulferien, im Vergleich zu Deutschland, deswegen ist so ein Tag echt sehr gut und man kann ein bisschen länger schlafen.

Am Samstag hieß es dann XC State Meet, also XC Läufer aus ganz Kansas rennen in verschiedenen Klassen. Unseres Mädchenteam und Jungenteam haben sich mit den Top 7 Läufern qualifiziert. Wir sind um 7 Uhr morgens mit dem Bus zu dem Wettkampf gefahren. Es waren verschiedene Schulen vertreten. Es war natürlich mal wieder eisig kalt und ich war als Helfer/ Unterstützung mit dabei. Unsere Teams sind echt gut gelaufen, aber es gab auch eine sehr große und starke Konkurrenz. Anschließend sind wir in ein Steakhouse in Lawrence gefahren und bereits als ich das Restaurant betreten habe, lagen Erdnussschalen auf dem Boden. Es hat mich anfangs total gewundert und ich dachte das war nur ein „Versehen“. Wir haben uns alle auf Bänke gesetzt und Erdnüsse gegessen und den „Müll“ auf den Boden geworfen. Es ist in dem Restaurant so typisch und völlig normal. Wir sind wieder nach Hause gefahren und eine Stunde später bin ich auch schon zu einem XC Teamabend mit Lagerfeuer gegangen. Somit war auch die XC Saison vorbei und ich war etwas traurig, weil ich dadurch so viele tolle Leute kennengelernt habe.

 

Am Sonntag war ein Chiefs Football Game und das haben wir alle zusammen angeschaut und an dem Tag war es wirklich so warm, dass ich eine kurze Hose anhatte, obwohl es drei Tage zuvor geschneit hatte. Und am Abend habe ich zusammen mit meiner Gastmom Kürbissuppe gekocht, da sie es nicht kannte und es ist uns sogar richtig gut gelungen. Meiner Gastfamilie hat es gut geschmeckt, nur der Fakt, dass nichts zum „Kauen“ in der Suppe war, hat sie so sehr irritiert, deswegen haben sie Cracker reingemacht.

Am Mittwoch sind alle Juniors nach Kansas City gefahren zum „National WWI Museum and Memorial“, da wir gerade in Geschichte den ersten Weltkrieg behandeln. Das Museum war echt schön und auch interessant. Nach einer Führung durch das Museum sind wir auf das Denkmal gegangen und konnten die Skyline von Kansas City sehen. Es war auch mein erstes Mal in Kansas City und es hat mir echt gut gefallen.

Am Abend war dann von allen, die an Herbstsportarten teilgenommen haben, ein Treffen und alle haben eine Art Urkunde bekommen und der/ die beste Sportler/in in den verschiedenen Sportarten wurde verkündet.

Mein Samstag war relativ unspektakulär und am Sonntag bin ich zusammen mit meiner Gastmom und Gastschwester in ein Outletcenter nach Kansas City gefahren. Da ich über eine Stunde von Kansas City entfernt wohne, war das auch mein erstes Mal dort und ich persönlich finde, amerikanische Outletcenter sind total anders als deutsche.

Am Montag war Veterans Day und in meiner vierten Stunde hatten wir in unserer Aula eine Zeremonie, um die Veteranen zu ehren. Die ganze Woche lang hatten wir jeden Abend Musical Proben, da wir am Freitag und Samstag Aufführungen hatten. Ich war zwar „nur“ in der Crew, aber es hat echt sehr viel Spaß gemacht und am Samstag war auch danach noch eine kleine „Party“ mit allen Drama Club Mitgliedern.

In der nächsten Woche haben auch schon die Tryouts für die Wintersportarten angefangen. Es gibt für Mädchen Wrestling und Basketball. Für Jungs gibt es dieselben Sportarten, Wrestling wird zusammen trainiert, aber Basketball ist Jungen und Mädchen getrennt. Ich habe mich für Basketball entschieden, aber da ich noch nie zuvor in einem Team Basketball gespielt habe, bin ich im C-Team. Also es gibt Varsity, Juniorvarsity und das C-Team. Auch in der Woche waren die Auditions für One- Acts, das sind kurze 10-minütige Theaterstücke. Am Freitag habe ich dann auch erfahren, dass ich eine Rolle bekommen habe.

Am Samstag war State Cheer, da meine Gastschwester im Cheerleadingteam ist, bin ich mitgegangen. Es war in der Hauptstadt von Kansas und wir brauchten über eine Stunde bis dahin und da unser Team richtig gut war, haben sie es bis ins Finale und auf den vierten Platz geschafft.

Am Montag ging es dann mit dem richtigen Basketball Training los und am Dienstag haben wir zusammen Fotos gemacht und auch Einzelfotos mit unserer Basketball Uniform. Am Dienstagabend war ein Basketballspiel von unserem Varsity Team gegen ein Team aus ehemaligen Schülern.

Nun hatten wir Thanksgiving und ab Mittwoch war Schulfrei. Am Mittwoch und Freitag hatten wir trotzdem Basketball Training. Da am Donnerstag Thanksgiving war sind wir zum Mittagessen zu meiner einen Gastoma und zum Abendessen zu meiner anderen Gastoma gefahren. Es ist echt schön, wenn man mal länger ausschlafen kann und frei hat.

Am Samstag war noch eine Weihnachtsparade bei mir in der Stadt. Dabei wurden die Lichter in der Innenstadt angemacht und es gab einen Umzug mit unteranderem dem Tanzteam, Cheerleadingteam und auch der Feuerwehr.

Somit ist mein November auch schon vorbei und ich finde es schon echt sehr krass, dass nächsten Monat schon Dezember und Silvester ist. Ich hoffe mal euch hat der Bericht gefallen. Wie Weihnachten in Amerika ist, erfährst du im nächsten Artikel. Vielen Dank fürs Lesen.

See you later Alligator,

Mara Louise