!DOCTYPE html>

Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Mara in Kansas

Mein März - Goodbye America

Hey Guys!


Das wird jetzt mein letzter Beitrag aus meiner Zeit in Kansas sein, da ich leider wegen der Corona Krise nach Hause fliegen musste. Anfang März wusste ich natürlich noch nichts davon, aber was alles passiert ist, erfahrt ihr jetzt.

Am Mittwoch der ersten Märzwoche hat die Track and Field Saison begonnen, das heißt Leichtathletik und es gibt sehr viele verschiedene Disziplinen. Dazu gehören verschiedene Laufdisziplinen wie Sprinten, Mittel- und Langdistanz oder auch Hochsprung, Weitsprung und Stabhochsprung. Es gibt auch noch verschiedene Wurfdisziplinen wie Speerweitwurf. Das waren nur ein paar Beispiele und es gibt noch weitere Sportarten. Jeder Sportler kann sich aussuchen, an welchen Disziplinen er teilnehmen möchte. Ich persönlich habe anfangs alle verschiedenen Sportarten ausprobiert, um herauszufinden, welche mir am besten gefällt. Da Leichtathletik sehr vielfältig ist, ist es die Sportart an meiner High School mit den meisten Teilnehmern. Es gibt auch noch Softball für Mädchen und für Jungs gibt es Baseball und Golf. Ich hatte nun täglich Leichtathletik, sowie mehrfach wöchentlich Theaterproben.

In „Bakery“ hatten wir einen neuen Cupcake War; wenn du meinen letzten Artikel gelesen hast, weißt du was ich damit meine. Das Motto dieses Mal war „3D Schokolade“. Meine Gruppe hat einen Vanillemuffin gemacht mit Schokoladenfüllung, einer Schokoladencreme und einer aus weißer Schokolade geformten Rose, welche wir mit Airbrush angesprüht haben. Unsere Gruppe hat auch gewonnen.

 

Am Wochenende bin ich zusammen mit einer Freundin Prom Dress shoppen gegangen. In der Mall gibt es gefühlt 50 verschiedene Läden mit Kleidern in jeder möglichen Farbe, in jeder möglichen Form, jeder möglichen Länge und zu unterschiedlichen Preisen. Also es wird für jeden etwas dabei sein. Es ist aber auch kompliziert sich zwischen all den Kleidern entscheiden zu müssen. Letztendlich habe ich das Kleid gekauft, welches mir sofort am besten gefallen hat.

Nun fängt meine letzte offizielle Schulwoche an. Zu der Zeit wusste ich nicht, dass das meine letzte Schulwoche sein wird und es ist natürlich ein Unterschied, wenn du weißt wann du dich verabschieden musst. In „Bakery“ habe ich in dieser Woche selbstgemachte Nudeln zubereitet mit Tomatensoße. Am Freitag hatten wir noch Track Training, aber da es sehr stark geregnet hat, wurde das Training in den Schulflur verlegt.

 

Nun beginnt mein Spring Break. Da meine Gastfamilie nichts während Spring Break geplant hatte, wäre ich am Mittwoch nach Washington DC geflogen mit meiner Government Klasse, aber wegen Corona wurde das abgesagt.

Da mir langsam bewusst wurde, dass es möglich ist, dass ich eventuell früher nach Hause fliegen könnte, habe ich mich nochmal mit meinen Freunden getroffen und wir haben zusammen draußen etwas gemacht, wie z.B. Fahrradfahren oder Laufen um den See herum oder wir haben Frisbee Golf gespielt. Ich bin auch mit meinen Freundinnen zusammen zu meiner High School gefahren, damit ich mich „verabschieden“ konnte.

 

Am Mittwoch meines Spring Breaks wurde in Kansas das Schuljahr für die Schüler beendet und alles wird nun online stattfinden, dadurch war mein Schuljahr beendet! Am Freitag danach bin ich bei meiner Gastfamilie ausgezogen und meine Freunde haben mich aufgenommen. Ich konnte bei ihnen übernachten bis ich nach Hause geflogen bin.

Ich habe meine letzten Tage noch sehr schön verbracht. Ich habe viel mit meinen Freunden unternommen und ich werde diese Tage nie vergessen. Außerdem habe ich noch mit einer Freundin zusammen, mit der ich auch Prom Dress shoppen war, Prom Bilder gemacht, damit wir wenigstens eine Erinnerung haben. Also Prom 2020 Bilder existieren ohne Prom.

Am 25. März war mein letzter voller Tag in Kansas angebrochen. Ich habe viel Organisatorisches erledigen müssen und habe auch noch ein paar meiner besten Freunde verabschiedet, was mir nicht sehr leicht fiel.

Am 26. März hat mich eine meiner Freundinnen zum Flughafen gefahren. Ich musste dann leider „Tschüss“ sagen und gegen 11 Uhr bin ich von Kansas nach Newark geflogen. Mein erster Flug war „fast“ leer. In Newark habe ich andere Austauschschüler getroffen. Wir haben dann 6 Stunden auf unseren Flug gewartet. Dieser Flug von Newark nach Frankfurt war sehr voll, es gab keine freien Sitzplätze mehr.

Kurz vor 9 Uhr des 27. Märzes bin ich in Frankfurt am Main gelandet. Mein Flieger landete etwas früher und wir mussten alle noch 15 Minuten im Flieger warten und anschließend durften nur 40 Leute am Stück den Flieger verlassen, wegen Corona Regelungen. Da ich warten musste, bis ich aus dem Flieger aussteigen konnte, hat mich der Pilot und der Co-Pilot gesehen. Daraufhin haben sie mich und eine andere Austauschschülerin in das Cockpit „eingeladen“. Sie haben auch extra Bilder von uns gemacht.

Nun hieß es Welcome Back und ich habe meine Familie das erste Mal nach 7 Monaten und 17 Tagen wiedergesehen. Es hat sich angefühlt, als wäre ich nie weg gewesen.

Vielen Dank, dass du meinen Artikel gelesen hast. Ich hoffe es hat dir gefallen und ich konnte dir einen sehr guten Einblick in mein Auslandsjahr geben.

See you later Alligator,

 

Mara Louise