Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Paulina in Missouri

Thanksgiving und Black Friday

Hi Leute,

heute erzähl ich mal was über mein erstes Thanksgiving und mein Thanksgiving Break.

Thanksgiving war am Donnerstag den 22. November. Wir hatten deswegen am Mittwoch nur bis 12.30 anstatt bis 14.32 Uhr Schule. Direkt danach sind wir (meine Gastfamilie und ich) zu meiner Gastoma nach Kansas gefahren. Da wir auf dem Weg noch meine andere Gastschwester abgeholt haben, waren wir ca. 10 Stunden unterwegs. Als wir durch Kansas gefahren sind, es war schon dunkel, hat meine Gastmutter gesagt, dass wir jetzt "in the middle of nowhere" sind. Ich hab es nicht wirklich gesehen, weil es ja wie gesagt dunkel war. Aber am nächsten Morgen, als wir dann von unserem Hotel zu meiner Gastoma und dann zu anderen Verwandten, die ca. 1h weiter weg wohnen, gefahren sind, habe ich gemerkt, dass dort einfach echt nichts ist außer Feldern und vereinzelten Farmen.

Bei den anderen Verwandten, wo wir hingefahren sind, haben wir dann auch Thanksgiving gefeiert. Dort angekommen wurde ich erstmal allen vorgstellt. Die waren auch alle wieder sehr lieb, aber die Namen kann ich mir immer noch nicht merken. Irgendwann gab es Essen. Es gab Mais, Bohnen, Sweet Potatoes, Kartoffelpüree, Brötchen, Salat und natürlich Turkey. Ich habe extrem viel gegessen, aber es war halt auch echt lecker. Nach dem Essen haben wir Spiele gespielt und dann bei einem Football Spiel gewettet, was der Gesamt-Punktestand sein wird. Ich hatte auf 57 gewettet und es war 54 - es hätte also nur ein Field Goal gefehlt (3 Punkte). Naja, dafür, dass ich keine Ahnung von Football habe, fand ich das ganz gut. Dann hat man sich noch unterhalten und mehr gegessen. Sie hatten Popcorn mit weißer Schokolade überzogen und das war super lecker und hat süchtig gemacht. Irgendwann später sind wir wieder zurück gefahren. Mir hat der Tag sehr gefallen, weil es gutes Essen gab, die Verwandten sehr nett sind, wir lustige Spiele gespielt haben und es was typisch amerikanisches war.

Am nächsten Tag war BLACK FRIDAY und das hieß natürlich shoppen, shoppen, shoppen. Dafür sind meine Gastschwester, meine Gastmutter und ich um 6 Uhr morgens aufgestanden, um um 7.30 Uhr in der Mall zu sein. Viel gibt's zum Shoppen nicht zu sagen, es gab halt überall, teilweise sehr gute, Sales. Ich habe mir jetzt auch nicht viel gekauft. Es war trotzdem schön, so den amerikanischen Black Friday mitzuerleben. Nachdem wir fertig und total kaputt waren, sind wir noch zum Mexikaner gegangen und haben dort gegessen. Dann ging es wieder zu meiner Gastoma, wo noch andere Verwandte waren.



Am Abend sind wir alle zusammen Essen gegangen. Was ich total schön fand, ist, dass sowohl meine Gastfamilie als auch die Verwandten diesen einen Satz gesagt haben: "She fits right in". Das bedeutet mir halt echt sehr viel und es fühlt sich gut an, dass dieses Gefühl auf Beidseitigkeit beruht.

Danach bin ich mit meiner Gastfamilie noch durch einen Park mit ganz viel Weihnachtsdekoration gefahren. Da ich Weihnachten über alles liebe, hat mir das seeeehr gefallen.
Am Samstag sind wir nur noch kurz bei meiner Gastoma vorbeigefahren und dann sind wir nach Hause gefahren.






Paulina berichtet über ihre Erlebnisse in Missouri. Möchtest du deinen Auslandsaufenthalt auch in den USA verbringen? Wir beraten dich gerne!

Beratungstermin vereinbaren