Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Clarissa im Kombiprogramm USA + Australien

Homecoming und Halloween

Nun ist mein vierter Monat in Amerika angebrochen und es wird immer noch jeden Tag besser. Vor ein paar Wochen hatten wir Homecoming und das war wirklich eins der Top Erlebnisse hier. Einen Monat bevor Homecoming war ich mit meiner Gastschwester und einer anderen Freundin shoppen für ein Kleid und für Schuhe. Hier gibt es so viele schöne Kleider und es war sehr schwer, sich zu entscheiden.

In der Woche bevor Homecoming gab es eine Spirit Woche an meiner Schule. Es gab jeden Tag ein anderes Thema und wir mussten uns nach dem verkleiden. So hatten an einem Tag alle einen Schlafanzug an oder alle waren komplett grün angezogen.

In der Woche hatten wir auch Float building. Das war sehr lustig. Jeder Jahrgang hatte seinen eigenen Wagon und hat ihn selbst gestaltet.

Am Donnerstag vor Homecoming haben dann die Mädchen Football gespielt. Die Seniors haben gegen die Juniors gespielt.

Am Freitag in der Schule gab es eine große Show und es gab ein Quiz. In der Schule wurde dann auch der Homecoming King verkündet. Vor dem großen Football Game gab es dann die Parade. Die Floats wurden durch die Straßen gefahren und es wurde gewählt, welcher Wagon am schönsten ist. Dabei haben die Seniors gewonnen. Danach war das große Homecoming Football Game. Leider hat es das ganze Spiel über geregnet. In der Halbzeit vom Spiel wurde dann die Homecoming Queen verkündet.

Am Samstag haben wir dann Fotos gemacht mit der ganzen Klasse und auch Bilder nur mit den Freunden oder dem Homecoming Partner. Danach gab es ein großes Dinner mit der ganzen Klasse und nach dem Essen sind wir auch schon in die Schule zum Tanz gefahren. Dort haben wir von 19-22 Uhr getanzt. Gegen 9 Uhr sind dann auch nochmal der King und die Queen eingelaufen und haben zusammen getanzt. Alles in einem war Homcoming super spannend, lustig und einfach wundervoll.

Da mein vierter Monat in Amerika angefangen hat, bin ich langsam wirklich traurig, dass ich hier nicht länger bleiben kann. Man lernt in seinem Auslandsjahr einfach sehr viele wundervolle Menschen und Freunde kennen und wenn ich daran denke, dass ich nur noch zwei weitere Monate mit diesen Menschen verbringen kann, macht es mich schon ein bisschen traurig.

Die Monate gehen einfach viel zu schnell rum. Deswegen, wenn ihr euch entscheidet, ein Auslandsjahr zu machen, braucht ihr keine Angst zu haben, dass ein Jahr zu viel ist und zu langsam vergeht. Es ist ein bisschen erschreckend, wie schnell man sich an ein komplett neues Leben mit vielen neuen Menschen gewöhnt.

Vor ein paar Wochen war Halloween. Es war sehr spannend, Halloween in Amerika zu verbringen, da hier alle Feste größer gefeiert werden und wichtiger genommen werden. Vor Halloween haben wir Kürbisse ausgehüllt und verziert. An Halloween selber war leider Schule, aber es war sehr lustig, weil auch in der Schule viele ein lustiges Kostüm anhatten. In Deutschland ziehen alle ein gruseliges Kostüm an Halloween an, aber hier kann man sich verkleiden als was man möchte. Ich habe viele gesehen, die als Prinzessin oder Footballer verkleidet waren. Nach der Schule bin ich mit einer Freundin zu ihrer Familie gegangen. Wir haben alle zusammen Spiele gespielt und sehr viel gegessen. Abends sind wir dann noch durch die Stadt gegangen und haben uns die geschmückten Häuser angeguckt.

Clarissa berichtet über ihr Auslandsjahr in den USA. Hast du auch Lust auf einen Auslandsaufenthalt in den USA? Wir beraten dich gerne!

Beratungstermin vereinbaren