Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Mira in Kalifornien

Eclipse, Senior Sunrise, Rally, Heaven, Kino, Shopping, Pool Party....

Am Montag war hier eine totale Sonnenfinsternis. Alle haben deswegen total verrückt gespielt und ich dachte mir nur die ganze Zeit: „Oh mein Gott es ist nur eine Sonnenfinsternis…“. Als es dann so weit war, wurde es total kalt. Also mit total kalt meine ich 25 Grad. Vorher waren es 33 Grad.  Und irgendwie waren viele Schüler super enttäuscht, weil sie dachten, es wird richtig dunkel oder was auch immer. Crazy Americans halt…

Dienstag, Mittwoch und Donnerstag verliefen relativ normal. Donnerstag Nacht ist die Schwester meiner Gastmama zu uns gekommen, weil meine Gastmama Freitag Mittag zu einem Junggesellenabschied wollte. Am Freitag früh um 5:45 Uhr hat mich ein Freund aus meinem Deutschkurs abgeholt und wir sind zusammen zum Footballstation von unserer Schule gefahren. Dort waren auch alle anderen Seniors (also 12. Klässler). Es ist irgendwie eine Tradition an vielen Schulen in der Umgebung, dass sich am Anfang des Jahres alle Schüler früh versammeln, um sich den Sonnenaufgang anzugucken und am Ende des Jahres treffen sich alle, um sich den Sonnenuntergang anzugucken. Das ist eigentlich eine richtig coole Idee. Für die, die sich jetzt fragen, warum ich als Junior (also 11. Klässler) da war… meine Freunde, die alle eine Klasse über mir sind, haben mich gefragt, ob ich nicht auch kommen möchte, weil es ja sozusagen mein einziges und auch letztes Jahr hier ist. Fand ich total süß.

Am selben Tag hatten wir auch verkürzten Unterricht. Aber nicht etwa, weil es 41 Grad waren, sondern da vor der Mittagspause eine Rally war. Ich hatte den ganzen Tag keine Ahnung, was das sein soll. Meine Freunde haben es versucht, mir zu erklären, aber ich konnte es mir nicht vorstellen. Als es dann soweit war, sind alle 1500 Schüler in die Turnhalle gestürmt. Die Tribünen waren in die vier Klassenstufen eingeteilt, die die High School besuchen. Freshman, Sophomore, Junior und Senior. Also Klasse 9-12. Unten auf dem Parkett der Halle saßen die Mitglieder des Footballteams, die des Volleyballteams, Cheerleader und noch viele andere Clubmitglieder. Die haben sich erstmal zehn Minuten lang feiern lassen. Eine meiner Freundinnen hat das ganze moderiert und die Schüler durch das ganze Programm geleitet. Es wurden Spiele gespielt, alle haben herum geschrien und es war einfach nur laut und super lustig.


Nach der Schule bin ich mit Christian und seiner besten Freundin Alex zu Frozen Joghurts gefahren und dann nach Palladio/Folsom. Das ist ein riesen Einkaufszentrum im Freien. Da sind wir eine Stunde rumgelaufen und die beiden haben mir alles gezeigt. Anschließend sind wir zu einem mexikanischen Imbiss gefahren und wollten dort was essen. Dort habe ich warum auch immer mein Essen umsonst bekommen.


Dann sind wir zu einem Supermarkt gefahren, um einen Football zu kaufen, weil die beiden mir Football erklären wollten. Verstanden habe ich die Regeln, aber irgendwie kann ich es nicht nachvollziehen, wie man diese Sportart so feiern kann. Das werde ich wahrscheinlich erst im September verstehen, wenn unsere Schule das erste Heimspiel hat. Christian und ich sind dann wieder zurück nach Folsom gefahren, weil er mir den Platz zeigen wollte, wo er mit seinen Freunden immer rumhängt. Dazu mussten wir durch halb Folsom durchfahren und ich glaube, ich habe noch nie so viele Villen auf einmal gesehen. Das war der Wahnsinn! Als wir da waren, ging auch schon die Sonne unter. Der Platz heißt übrigens „Heaven“ und das beschreibt die Aussicht ziemlich perfekt. Man konnte bis nach Sacramento gucken und es war der Hammer!

Danach war ich dann das aller erste mal in einem amerikanischen Kino und dort haben wir Logan Lucky geguckt. Das Kino war purer Luxus. Mit verstellbaren Sitzen, die man zu einem halben Bett machen konnte, und was weiß ich. Da kann man sich definitiv dran gewöhnen. Um 23:00 Uhr war der Film zu Ende und wir sind wieder zurück gefahren. Samstag früh hatte meine Gastschwester ihr erstes Fußballspiel. Sie sah so zuckersüß aus. Und obwohl sie verloren haben, hatten alle richtig viel Spaß und sie will auf jeden Fall weiter Fußball spielen. Mittags bin ich dann mit meiner Gastschwester und der Schwester von meiner Gastmama nochmal nach Folsom in das Einkaufszentrum gefahren, da ich ein Kleid für eine Hochzeit brauchte. Wir haben auch eins gefunden und noch ein paar andere Sachen.

Danach waren wir Bowlen. Absolut NICHT mein Sport, aber es war lustig.

Sonntagmittag sind wir nach Placerville gefahren. Dort war nämlich eine Poolparty, die die Ansprechpartnerin von uns Austauschschülern aus der Region Placerville organisiert hat. Sie war bei einer Familie zu Hause und das Haus war der Wahnsinn! Der Pool ebenso! Außer mir waren noch zwei andere deutsche da und irgendwie war es komisch, sich mit jemandem auf deutsch zu unterhalten. Wir haben alle zusammen gebadet und gegrillt und sind dann wieder nach Hause gefahren. Natürlich habe ich einen schönen Sonnenbrand. War irgendwie zu erwarten bei 42 Grad.



UND DAS BESTE ZUM SCHLUSS!!! Ich habe mein erstes eigenes Haustier bekommen! Es ist ein kleiner Babyhamster und er heiß Eddie! Zur Zeit wohnt Eddie bei meinem Freund in Deutschland. Er hat ihn mir auch gekauft und wenn ich wieder zurück nach Deutschland komme, zieht Eddie zu mir. Er ist einfach das süßeste Geschöpf auf Erden.

 Miras Blog findest du hier: One Year Mirafornia

Mira berichtet über ihr Auslandsjahr in den USA. Hast du auch Lust auf einen Auslandsaufenthalt in den USA? Wir beraten dich gerne!

Beratungstermin vereinbaren