Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Mira in Kalifornien

Homecoming

Hey alle zusammen! Heute kommt nach über einem Monat endlich wieder mal ein Post. Sorry, dass ich so lange nichts von mir hören lassen habe.

Am letzten Septemberwochenende sind meine Gastmama und Gastschwester nach Weaverville gefahren. Mein Gastpapa und ich sind zu Hause geblieben und waren am Samstag das erste Mal zusammen bei einem Footballspiel in meiner Schule. Und ich muss ehrlich sagen, dass Football definitiv nicht mein neuer Lieblingssport ist. Ich fand es einfach nur todeslangweilig. Mein Gastpapa hat mir die ganze Zeit versucht zu erklären, was passiert und wie die Regeln sind. Aber das einzige, was ich von diesem Spiel mitgenommen habe, war ein heftiger Sonnenbrand.

Anschließend sind wir nach Roseville zu einem riesigen Einkaufszentrum gefahren, um ein bisschen zu shoppen. Ich habe natürlich auch wieder einiges gefunden. Unter anderem auch ein Kleid und Schuhe für den bevorstehenden Homecoming-Ball. Wir waren dann noch zusammen bei BJ‘s (mein neues Lieblingsrestaurant) essen und gegen neun Uhr am Abend wieder zu Hause.

In der Woche danach war hier in meiner Schule Mottowoche. Und zwar für alle Schüler. Das wird hier wohl irgendwie jedes Jahr in der Woche vor dem großen Homecoming-Ball gemacht. Das ist der Schulball an dem Tag, an dem das Footballteam der Schule das letzte Heimspiel hat. Die Mottos waren relativ langweilig (fand ich). Deshalb habe ich auch nur den Tacky-Tourist-Day mitgemacht. Aber an sich war es schon ganz lustig. Vor allem der Freitag! Alle Seniors haben sich Togas angezogen. Oder einfach nur ein Bettlaken umgewickelt. Das ist der einzige Tag im Jahr, an dem allen die Kleiderordnung in der Schule ziemlich egal ist. Zusätzlich war dann am selben Freitag noch eine Rally. Auf jeden Fall ging irgendwie alles in die Hose, was an diesem Tag geplant war. Am nächsten Tag ist meine Gastfamilie nach Tahoe zum Oktoberfest gefahren. Ich bin zu Hause geblieben und habe mich für den Homecoming-Ball fertig gemacht. Halb vier hat mich Christian dann abgeholt.





Kurz noch allgemein zum Homecoming: Für die meisten ist es ein ziemlich großes Ding jemanden zu fragen, ob er/sie (meistens fragen die Jungs die Mädchen) einen zum Homecoming begleiten möchte. Und jeden Tag hat man auf dem Schulhof haufenweise Mädchen mit Plakaten und Blumen gesehen, die sie geschenkt bekommen haben. Christian hatte mich aber relativ unspektakulär gefragt, ob ich Lust habe, mit ihm und seinen Freunden hinzugehen.

Anschließend sind wir mit unseren Freunden Cole und Orla zu einer Villa gefahren, um dort Bilder zu machen. Danach sind wir zum Smith Flat House gefahren. Ein ziiiiiemlich teures Restaurant, was wir am Anfang aber nicht wussten. Wir saßen also alle zusammen am Tisch und mussten feststellen, dass die Preise nicht so wirklich in unserem Budget liegen. Deshalb haben wir alle nur einen Salat und eine Nachspeise gegessen. Anschließend sind wir um acht zur Turnhalle unserer Schule gefahren und haben dort von acht bis halb elf getanzt, erzählt, Fotos gemacht und gegessen. Danach sind wir alle zu einem Freund nach Hause gefahren und haben dort ein Lagerfeuer gemacht.


An den restlichen Tage haben wir nicht viel gemacht. Am vorletzten Oktober-Wochenende hatten wir Freunde von meinen Gasteltern zu Besuch und sind mit denen zum Applehill Festival gefahren. Das ist hier direkt in unserem kleinen Dorf Camino. Und es ist für Leute aus ganz Kalifornien ein riesen Ding. Sie kommen von überall hier her, um ihre Kürbisse, Äpfel etc. zu kaufen. Das geht jetzt noch bis zum 24.12. und in dieser Zeit ist hier die Hölle los! Für die meisten ist es eine Familientradition, hier her zu kommen und ein Wochenende oder einen Tag zusammen zu verbringen. Aber es ist einfach alles viel zu voll und vor allem total überteuert.


Am Samstag werde ich mit ein paar anderen Austauschschülern nach Sacramento fahren und dort ein wenig Zeit verbringen und am Sonntag fahre ich mit meiner Gastfamilie nach San José zu einem Geburtstag! Da freue ich mich schon riesig drauf. Und in zwei Wochen am Donnerstag fliege ich mit einem anderen Austauschschüler und seiner Mama nach Los Angeles für vier Tage! Danach kommt hier auf jeden Fall ein neuer Eintrag!



Miras Blog findest du hier: One Year Mirafornia

Mira berichtet über ihr Auslandsjahr in den USA. Hast du auch Lust auf einen Auslandsaufenthalt in den USA? Wir beraten dich gerne!

Beratungstermin vereinbaren