Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Mira in Kalifornien

Austauschschülertreffen, San Jose, Halloween

Vor zwei Wochen bin ich Samstagmorgen mit meiner Koordinatorin und zwei anderen Austauschschülern nach Sacramento gefahren. Dort haben wir in Old Sac noch fünf weitere Austauschschüler getroffen, mit denen wir uns alles angeguckt haben. Bilder von der Altstadt habe ich schon mal in einem früheren Post hochgeladen. Wir waren auch eigentlich nur in einem Süßigkeitenladen, in einem Laden für Socken und dann in einem Restaurant. Und am Ende waren wir noch Bowlen.





Und an dem Tag sind noch zwei Sachen passiert, die ich unglaublich lit fand! Erstens: Hier leben einfach Seelöwen in freier Natur!!! Leider habe ich noch keinen gesehen, aber dafür genug Warnschilder. Eine andere total krasse Sache (wie ich finde) habe ich dann am Samstagabend gesehen. Und zwar sind meine Gasteltern und ich in eine kleine Siedlung gefahren, in der ein Haus war, dass von oben bis unten mit Halloweendekoration voll war. Und überall waren Lichterketten, die im Sekundentakt die Lichter gewechselt haben. Wir saßen also im Auto und haben uns das angeguckt. Und irgendwie lief im Auto die ganze Zeit total komische Musik. Normalerweise hören mein Gastpapa und ich immer Trap oder sowas und es kam mir einfach nur merkwürdig vor. Allerdings wollte ich nichts sagen, weil ich dachte, vielleicht mögen sie ja diese schreckliche Halloweenmusik. Dann irgendwann ging ein Lied von Michael Jackson los und plötzlich waren überall auf den Leinwänden, die an dem Haus waren, Wölfe und ein tanzender Michael Jackson. Und ich dachte mir nur: „WTF WAS PASSIERT HIER GERADE!?“ Ich habe meine Gasteltern angeguckt und gefragt, was das bitte für ein kranker Zufall ist, dass im selben Moment hier bei uns im Auto Michael Jackson läuft. Die beiden gucken mich nur an und kriegen den Lachanfall des Todes. Ich wusste absolut nicht, was los war. Und dann haben sie mich aufgeklärt, dass dieses NORMALE WOHNHAUS einen eigenen Radiosender hat und man sich mit dem Auto vor das Haus stellen kann und sich das so lange angucken kann, wie man möchte. Also ich will ja nichts sagen… aber das Klischee, dass Amerikaner einen riesigen Schaden haben, wurde mir in dieser Sekunde noch mal total bestätigt :D Ich habe leider vergessen, Fotos und Videos davon zu machen…aber hier noch ein paar vom Rest des Tages.




Dann am Sonntag sind wir nach San Jose gefahren. Die Tante meines Gastpapas hat dort in einem Weingut ihren 60. Geburtstag gefeiert. Es war eine total schöne Gegend und die Familie meines Gastpapas ist sowieso der absolute Hammer! Am Dienstag vergangener Woche durfte ich mein erstes und leider letztes Halloween in den USA erleben. Wie wahrscheinlich die meisten wissen, übertreiben die Amis beim Thema Schmücken und Dekorieren maßlos. Wir sind gegen fünf Uhr zur besten Freundin meiner Gastmama gefahren und dann mit ihren zwei Töchtern durch die Straßen gelaufen. Es war ganz cool und ein paar Süßigkeiten habe ich auch bekommen.





Letztes Wochenende war ich am Samstag mit ein paar anderen Austauschschülern in Sacramento im KP Market. Ein Laden, in dem es ganz viel internationales Essen gibt. Ich habe für meine Gastschwester Ü-Eier und Kinderriegel gekauft und für meine Gasteltern Dr.Oetker Pudding, Eisbonbons, Maggi und noch ein paar Kleinigkeiten. Und Japanische Süßigkeiten für mich.

Danach sind wir alle zu meiner Koordinatorin nach Hause gefahren, haben SAW geguckt und dann bin ich wieder nach Hause gefahren. Am nächsten Morgen haben wir uns alle auf einer Apfelfarm getroffen und zusammen Apfelkuchen gebacken. Danach sind wir zu mir nach Hause gefahren und haben Adventskalender gebastelt. Dann war das Wochenende auch schon vorbei.



Miras Blog findest du hier: One Year Mirafornia

Mira berichtet über ihr Auslandsjahr in den USA. Hast du auch Lust auf einen Auslandsaufenthalt in den USA? Wir beraten dich gerne!

Beratungstermin vereinbaren