Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Bonny in Wisconsin

Meine ersten beiden Monate mit super vielen Aktivitäten

An meiner Highschool fand eine “Homecoming” Woche mit vielen verrückten Aktivitäten für die Schüler statt. In einer Art Olympiade “battelten” sich die unterschiedlichen Klassenstufen in verschiedenen verrückten Disziplinen, wie zum Beispiel Kissen mit verbundenen Augen finden, Heuballen-Wettrollen und Weitwurf mit rohen Eiern. “Powderpuff”-Football fand für die Mädchen statt und hat mir persönlich am meisten Spaß gemacht. Die Jungs spielten “Ironman”-Volleyball. In einer Abendveranstaltung führte jede Klassenstufe einen Sketch und “Lipsinging” auf. Natürlich habe ich da auch mitgemacht und sehr viel Spaß gehabt. Außerdem hat unser Schulchor gesungen und es wurde unsere “Homecoming Royalty” gekrönt. Am Ende der Woche fand dann das “Finale Homecoming Footballgame” mit anschließendem Tanz im Freien und Lagerfeuer statt. Das hat super viel Spaß gemacht. Alle waren bis nachts draußen und haben auf dem Schulplatz getanzt.

Eine Woche später war schon ein nächstes Ereignis. Unser Volleyballteam der Highschool veranstaltete die “Nacht der Rosen”. Alle Eltern waren dazu eingeladen. Nach dem Spiel bedankten sich alle Spieler mit einer Rose bei den Eltern für ihre Unterstützung. Natürlich kamen auch meine Gasteltern, Bonnie und Jack, zu dem Spiel, sodass ich mich auch bei ihnen bedanken konnte und ihnen sagen konnte, wie überglücklich ich mit ihnen als Gastfamilie bin.

Die Zeit ließ nicht nach mit ihren Ereignissen. So folgte am Wochenende mein erster Besuch einer amerikanischen Hochzeit. Es war eine freikirchliche Hochzeit und fand in einer Eventbrauerei statt. Nach der Hochzeitszeremonie, die sehr kurz war, saßen wir mit den Söhnen meiner Gasteltern und deren Familien zusammen. Es gab ein großes Hochzeitsbuffet. Wir unterhielten uns viel, tanzten, gingen aber relativ früh wieder nach Hause. Ein weiterer Höhepunkt war das Herbstkonzert meiner Schule mit Schulchor und Schulband. Ich singe mit im Schulchor. Die Eltern waren wieder eingeladen. Alle haben sich sehr hübsch gemacht. Während des Konzerts waren wir alle ein bisschen aufgeregt, denn keiner wollte sich natürlich vor den Eltern und Mitschülern blamieren. An diesem Abend hatten wir richtig viel Spaß und haben viele Bilder gemacht. Die ersten beiden Monate waren so aufregend mit all den großartigen Ereignissen.


Bonny berichtet über ihr Auslandsjahr in den USA. Hast du auch Lust auf einen Auslandsaufenthalt in den USA? Wir beraten dich gerne!

Beratungstermin vereinbaren