!DOCTYPE html>

Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Moritz in Michigan

Sportmöglichkeiten und Wochenendaktivitäten

Der dritte Monat meines Auslandsjahres ist vorbei und in diesem Monat ist schon wieder sehr viel passiert. Fast jedes Mal wenn mich jemand fragt, ob ich mal skypen will, muss ich meistens sagen, “Ja sehr gerne, aber heute geht es nicht, weil ich schon etwas vor habe”. Jedes Wochenende ist voll verplant und unter der Woche bin ich bis am Abend in der Schule. Ich habe bis 15 Uhr Unterricht und dann gleich anschließend eine von der Jahreszeit abhängige Sportart. Die letzten zwei Monate spielte ich American Football und jetzt gerade läuft das Vorbereitungstraining für die Tryouts für Basketball. In meiner Schule gibt es wie schon gesagt Tryouts für Basketball, das heißt man muss zeigen, wie gut man den Ball trippeln und werfen kann und vieles mehr. Dann werden die besten zwanzig Spieler ausgewählt und aus diesen werden dann zwei Teams gebildet, eines für die Underclassschüler (Freshmen und Sophomore) und eines für die Upperclassschüler (Junior und Senior). Diese Tryouts werden nächste Woche stattfinden und wenn man nicht ins Team aufgenommen wird, gibt es viele andere Möglichkeiten, sich sportlich zu betätigen, wie zum Beispiel Bowling, Weightlifting oder Wrestling. Wenn man sich nicht sportlich betätigen will, kann man auch dem Ukulelen Club beitreten, in der Jazzband spielen, am Theaterkurs teilnehmen oder im Musical mitspielen. Wie ich vorhin schon erwähnt habe, sind alle Wochenenden immer verplant, was in meinen Augen aber extrem super ist und man immer neue Sachen erlebt und macht. Letzten Monat, also im Oktober, war ich zum Beispiel auf einem College Football Game, besuchte die Stadt Frankenmuth, war shoppen in Detroit, habe mit Freunden Süßigkeiten zu Halloween ausgeteilt und ich durfte an ein paar Familienparties teilnehmen und neue Leute kennenlernen. Ich könnte mich jetzt gar nicht entscheiden, was am besten war, deswegen werde ich alles kurz beschreiben. Am Anfang des Monats habe ich mir mit meiner Gastfamilie ein Michigan State College Footballspiel angesehen. Es ist einfach extrem schön, wenn man das erste Mal in ein riesiges Football Stadium geht, sich auf seinen Sitzplatz setzt und einfach die extreme Stimmung genießt. Alle Leute jubeln, die Marching Band spielt, bevor das Spiel beginnt und die CheerlearderInnen feuern die Footballspieler an. Weiters war ich in der Stadt Frankenmuth, welche auch “Little Bavaria” oder “kleines Bayern” genannt wird. Dort habe ich mit meiner Gastfamilie in einem deutschen Restaurant Schnitzel gegessen, einen Stadtrundgang gemacht und ich war im weltweit größten Weihnachtsstore, welcher das ganze Jahr geöffnet hat und man am Eingang eine Karte bekommt, damit man sich nicht verläuft. Letztes Wochenende war ich in Detroit mit ein paar Freunden aus Norwegen, Thailand und natürlich Amerika. Wir hatten einen schönen Tag mit einer langen Autofahrt, Shoppen in einer gigantischen Mall und Besichtigen der Stadt Detroit. Familienfeiern/-treffen sind auch immer ein großes Thema in meiner Gastfamilie, fast jedes zweites Wochenende wird etwas mit der ganzen Familie unternommen oder eine Familienparty zu einem bestimmten Anlass gefeiert. Zum Abschluss des Monats habe ich am 31.Oktober zu Halloween mit Freunden Süßigkeiten ausgeteilt. Halloween wird hier in Amerika viel mehr und größer gefeiert als in Österreich. Alle Kindergarten und Volksschulkinder verkleiden sich und gehen in der Nachbarschaft “Süßes der Saures”.

 

 

Moritz berichtet über sein Auslandsjahr in den USA. Hast du auch Lust auf einen Auslandsaufenthalt in den USA? Wir beraten dich gerne!

Beratungstermin vereinbaren