Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Moritz in Michigan

"Die schönste Zeit meines Lebens hat begonnen"

Mein Name ist Moritz, ich bin 16 Jahre alt und komme aus Österreich. Mein Auslandsjahr in Amerika startete Ende Juli 2016 mit einem Soft Landing Camp in New York. Dort durfte ich andere Austauschschüler aus vielen europäischen Ländern kennenlernen und wir hatten eine schöne, gemeinsame Zeit im Central Park, in Manhattan, Brooklyn und einem riesigen Einkaufszentrum in New Jersey.

Danach kam ich zu meiner Gastfamilie nach Stanton, einem kleinen Ort im Bundesstaat Michigan. Meine Gastfamilie besteht aus meiner liebevollen Gastmutter, meinem hilfsbereiten Gastvater, vier Gastbrüder und einer Gastschwester. Ich habe mich von Anfang an wunderbar mit ihnen verstanden und wir bauten von Anfang an eine sehr gute Beziehung auf. Es fühlt sich an, als hätte ich jetzt zwei Familien, eine österreichische und eine amerikanische. Alle in der Familie behandeln mich wie ein richtiges Familienmitglied und das ist echt ein schönes Gefühl zu wissen, dass immer jemand hinter mir steht und mir in jeder Situation hilft. Es gibt nicht wirklich Regeln in meiner Gastfamilie, jedoch muss ich mein Zimmer aufräumen und putzen, an Wochentagen um spätestens 22 Uhr und am Wochenende um 24 Uhr zu Hause sein und mir mein eigenes Frühstück und Mittagessen machen. Diese Dinge sind ein bisschen unterschiedlich in meiner Familie in Österreich, jedoch hatte ich noch nie ein Problem damit. Im Gegenteil - zu diesen kleine Regeln habe ich viele Freiheiten z.B., dass ich mir alles zum Essen nehmen darf, was ich will und ich darf zu fast jeder Party oder jedem Freund gehen, wenn sie wissen “Wer?”, “Wo?” und “Wann?”.

Weiters gehe ich sehr gerne zur Schule hier in Amerika, weil es so unterschiedlich zu Österreich ist. Meine Schule ist ungefähr zwei Kilometer vom Haus entfernt und ich fahre täglich, wie in jedem Amerikanischen High School Film, mit einem gelben Schulbus zur Schule. Meine Schulfächer sind Trigonometrie (Mathematik), English 12 (12 steht für Seniors, also die schwierigste Stufe), Chemie, Band (Übung für die Marschmusikeinlage zischen den Footballspielen), Amerikanische Geschichte und Lifetime Activities (Sportunterricht für Juniors und Seniors, also für ältere Schüler). Nach dem regulären Unterricht trainiere ich derzeit (Herbstsaison) im Anfänger-Footballteam bis sechs Uhr. Nach einem gemeinsamen Abendessen mit meiner Gastfamilie mache ich meine tägliche Hausübung und lerne für anstehende Tests in der Schule. Das kann manchmal sehr lange dauern, jedoch wenn ich die Ergebnisse sehe, merke ich, dass sich das lernen definitiv auszahlt. An Schultagen mache ich deswegen wenig mit meiner Familie, aber die Wochenenden sind dagegen meistens mit Ausflügen und Shopping Trips mit meiner Familie verplant. Zwei Wochenenden verbrachten wir schon gemeinsam mit Wandern, Baden und Radfahren in ihrem kleinen Haus im Norden von Michigan. Ansonsten fahren wir einkaufen in die nächstliegende Stadt namens Grand Rapids, gehen in einen Zoo mit meinen zwei kleinen Gastbrüdern und manchmal treffe ich mich auch mit Freunden aus der Schule. Alles in allem hatte ich einen wunderschönen, erlebnisreichen und aufregenden Einstieg in mein Auslandsjahr und die schönste Zeit meines Lebens hat begonnen.

Moritz berichtet über sein Auslandsjahr in den USA. Hast du auch Lust auf einen Auslandsaufenthalt in den USA? Wir beraten dich gerne!

Beratungstermin vereinbaren