!DOCTYPE html>

Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Louisa in Kalifornien

"Ich genieße mein Auslandsjahr in vollen Zügen"

Anfang September haben wir im Strandhaus meiner Gasteltern unser langes Wochenende verbracht. Das Haus ist in Oxnard, was etwa 1 Fahrstunde von uns entfernt ist. Das war sehr schön, da ich auch zwei Freundinnen mitnehmen durfte. Wir haben viel unternommen, wie zum Beispiel Strandausflüge, Sonnenbaden und andere tolle Sachen. Nach dem Wochenende stand auch schon die sogenannte „spirit- week“ an. Über den Zeitraum einer Woche war jeden Tag  ein anderes Motto (z.B. USA - day, Jeans - day, usw.). Mein persönliches Highlight war der „Homecoming Ball“ am Samstag, da man so etwas nur aus amerikanischen High School Filmen kennt. Am Morgen des “Homecoming“ Tages, habe ich mich mit Freunden zum „fertig machen“ getroffen. Das hat sehr viel Spaß gemacht! Abends ging es dann gegen 18:30 Uhr los zum Ball, der in der Turnhalle der Schule stattgefunden hat. An diesen Abend habe ich nur positive Erinnerungen!

 

Mit der internationalen Klasse machen wir auch regelmäßig Ausflüge. Unser erster Ausflug ging nach Santa Barbara zum Surfen. Das Surfen hat mir persönlich nicht so gelegen, aber es war trotzdem ein wunderschöner Tag. Wir haben sogar Delphine gesehen.

 

In meinem Tennis Team läuft es super gut und inzwischen habe ich auch meine Tennisuniform bekommen, auf die ich mich sehr gefreut habe. Der September hatte ziemlich viele Feiertage und somit auch freie Tage. An einem der freien Tage sind meine Gastmutter und ich nach Los Angeles gefahren. Wir sind viel durch die Stadt gelaufen und haben unter anderem das höchste Gebäude in Los Angeles besucht. Von oben konnte man die wunderschöne Aussicht auf die Stadt genießen. Außerdem waren wir in Hollywood und ich muss sagen, dass dies eine der schönsten Gegenden ist, die ich jemals gesehen habe. Wir waren auf dem „Walk of Fame“, im „Chinese Theatre“ und haben auch den bekannten Hollywood Schriftzug in den Hollywood Hills gesehen.
Ich bin erst für zwei Monate hier und ich merke, dass sich meine englische Sprache von Tag zu Tag verbessert. So langsam lebt man sich auch ein und von den tollen Aktivitäten, die ich mit meiner Gastfamilie mache, wird mein Heimweh auch ganz schnell wieder weggeblasen. Außerdem merke ich, dass das Verhältnis zu meiner Gastmutter intensiver wird, was mir eine gewisse Sicherheit gibt. Ich genieße mein Auslandsjahr in vollen Zügen und bin sehr gespannt, wie die nächsten Monate werden.

Louisa berichtet über ihr Auslandsjahr in den USA. Hast du auch Lust auf einen Auslandsaufenthalt in den USA? Wir beraten dich gerne!

Beratungstermin vereinbaren