Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Jowita in Texas

Football, Santa's Wonderland und Thanksgiving

Es ist ein weiterer Monat vergangen. Es ist wirklich unglaublich, wie die Zeit hier verfliegt! Nur noch ein halbes Jahr... das macht mich echt traurig, aber ich werde das Beste draus machen. Am Anfang des Monats bin ich das erste Mal nach der Woche in New York aus Texas rausgekommen. Wir sind nach Wyoming geflogen. Leider aus traurigen Gründen: Für die Beerdigung meines Gastgroßvaters – dem Vater meiner Gastmama. Trotz der Traurigkeit eines jeden Besuchers fand ich die Beerdigung wunderschön. Ich möchte, dass meine Kinder später auch so von mir sprechen können. Wyoming war auch wunderschön (die Landschaft ist meiner Meinung nach wie in dem Film „Cars“)  und ich hatte sogar die Möglichkeit das erste Mal in meinem Leben zu reiten.

Als ich wieder in Texas war, ging mein Leben ganz normal weiter: Schule, Kirche und Freunde treffen. Wir waren in Jumping World, was eine riesige Trampolin-Anlage ist. Man muss sich das mal vorstellen: 10 17 bis 18-Jährige hüpfen herum wie kleine Kinder. Es hat richtig viel Spaß gemacht. Dann habe ich diesen Monat bei Freunden übernachtet, Freunde haben bei mir übernachtet, wir sind ins Kino gegangen, shoppen, ... Ein Highlight dieses Monats war das Texas A&M Game. Ein Freund hat mich eingeladen mit ihm, seiner Familie und paar Freunden ein richtiges College Football Game zu besuchen. Texas A&M ist eine riesengroße Schule und die Football Games sind richtig gut besucht. Es wurde richtig kalt, was dazu geführt hat, dass wir improvisieren mussten, um uns warm zu halten. Alles in allem habe ich es geliebt, mal wieder ein Football Game zu sehen. Ich vermisse unser High School Football, aber die Season ist leider schon vorbei. Dafür hat jetzt aber die Wrestling Season begonnen!! Jeden Tag habe ich 2 Stunden länger Schule, weil wir noch zusätzliches Wrestling Training haben. Ich bin echt kaputt, jeden Tag! Aber es lohnt sich.  Ich habe jetzt schon mehrere Male gewrestled und ich habe mich unglaublich verbessert. Es macht so viel Spaß, weil einfach so viel Teamgeist mit dabei ist.

Mitten im November ist dann eins der verrücktesten Dinge meiner Meinung nach passiert: Es hat ein Radiosender angefangen nur Weihnachtslieder zu spielen. Es ist wirklich erstaunlich, wie verrückt die Leute hier sind nach Weihnachten. Ich war mit meinen Freundinnen schon Christmas Shopping. Alles ist schon geplant, unser ganzes Haus ist mit Lichtern geschmückt und mehr und mehr Häuser in unserer Nachbarschaft sehen weihnachtlich aus. Kurz vor Weihnachten werden wir dann eine Tour machen und uns alle angucken. Ich bin schon gespannt, es sieht jetzt schon wunderschön aus. Passend zur Vorweihnachtsstimmung war ich in Santa’s Wonderland in College Station.  Das ist eine Lichterlandschaft mit vielen Attraktionen, Buden, Essensständen und sogar falschem Schnee. Ich glaube der Schnee wird mir am meisten fehlen hier dieses Jahr.

Dann war es endlich soweit: Nach etlichen Wochen gab es die ersten Ferien, eine Woche Thanksgiving break. Ich liebe Thanksgiving. Es ist so friedlich. Wir waren bei dem Vater und der Mutter von meinem Gastvater und die ganze Familie seinerseits war da. Wir waren etwa 20 Leute und es war echt schön.  Obwohl wir so viele waren, war es wirklich friedlich und angenehm. Das Essen war richtig lecker, traditionell amerikanisch mit dem Truthahn. Gleich am nächsten Tag bin ich mit einem Kumpel zum berühmten Texas Renaissance Festival gefahren. Das ist ein jährlich veranstaltetes Fest, das tausende Besucher anzieht. Es ist alles mittelalterlich und magisch gestaltet und es gibt viele Attraktionen. Die Leute haben die ausgefallensten Kostüme, sie kommen z.B. als Feen, Samurai-Ritter oder Ritter.  Ich habe mich nicht verkleidet, sondern einfach nur fasziniert die anderen betrachtet. Am Samstag in der Thanksgiving Ferienwoche haben wir einen Familienausflug gemacht. Wir sind nach San Antonio gefahren.  San Antonio ist eine wichtige Stadt für die Texaner, denn dort haben sie für ihre Unabhängigkeit gegen die Mexikaner gekämpft. Wir haben natürlich das Alamo besucht, den wichtigen historischen Ort, den sie mit diesem Ereignis verbinden und dann sind wir anschließend auf den River Walk gegangen. San Antonio ist eine wunderschöne Stadt meiner Meinung nach. Der Ausflug war echt cool. Jetzt ist es schon Dezember und Weihnachten rückt immer näher. Ich bin gespannt, was dieser Monat für besondere Erfahrungen bringen wird!

Jowita berichtet über ihr Auslandsjahr in den USA. Hast du auch Lust auf einen Auslandsaufenthalt in den USA? Wir beraten dich gerne!

Beratungstermin vereinbaren