Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Jowita in Texas

Die Zeit vergeht viel zu schnell

Ich schreibe den Bericht gerade und ich kann es einfach nicht fassen. Es sind noch 26 Tage übrig und dann fliege ich schon zurück... Am Anfang denkt man sich, dass die Zeit viel zu langsam vergeht und jetzt vergeht sie viel zu schnell. April ist auch schon rum. Bleibt nur noch Mai und der Anfang vom Juni.

In den ersten April-Tagen hatten mein Chor und ich einen UIL Wettbewerb. Wir wurden vom Unterricht befreit und haben in einer Kirche 3 Stücke vorgesungen. Wir haben den zweiten Platz belegt... Was etwas traurig war, denn in den Jahren zuvor haben wir immer den ersten Platz belegt. Trotzdem hat es echt viel Spaß gemacht.


In Anatomy haben wir die letzten 3 Wochen eine Katze seziert. Ich habe so etwas noch nie gemacht und war dementsprechend gespannt. Manche Schüler konnten die Katzen noch nicht mal ansehen. Es war echt ekelhaft an manchen Tagen, z.B. als wir den Darm rausgeholt haben. Doch alles in allem war es eine coole Erfahrung, die meine Freunde in Deutschland so nicht hatten. Am Montag, dem 10.April, hatte meine beste Freundin Anaya ihren 18.Geburtstag. Ein paar Freundinnen und ich sind alle zusammen zur Cheesecake Factory gefahren und haben dort zu Abend gegessen. Ich fand es cool die sagenberüchtigte Cheesecake Factory besucht zu haben und die Käsekuchenauswahl ist wirklich gigantisch.


Anaya ist auch mein Game-Buddy. Wir sind zusammen zu den Football, Soccer, Baseball, Softball,... games gegangen.


Baseball Season ist jetzt zu Ende und auch Soccer Season ist zu Ende, aber dieses Jahr hat unser Fußballteam einen sehr guten Job gemacht! Normalerweise spielt unser Team noch nicht mal in den Regionals. Dieses Jahr haben sie die Regionals gewonnen und haben es zur State geschafft. Das ist noch nie passiert. Im Finale haben sie dann verloren, aber trotzdem! Sie sind das zweitbeste Team in ganz Texas. Waller Soccer hat es noch nie so weit geschafft und es hat so viel Spaß gemacht, alle Spiele zu sehen. Im Team ist ein deutscher Austauschschüler, Björn; den musste ich natürlich kräftig unterstützen. :D


Dann war es schon Ostern. Mein Eindruck ist, dass es hier nicht so sehr gefeiert wird, wie in meinem Heim. In Deutschland gehen wir am Freitag, Sonntag und Montag in die Kirche. Hier sind wir nur am Sonntag gegangen. Am Samstagabend hat meine Gastmama Easter baskets gepackt. Das sind Körbe, die sie mit Süßigkeiten gefüllt hat und anderen Kleinigkeiten. Ich habe meinen Korb noch immer nicht leergegessen. Am Sonntag Morgen sind wir dann alle die Treppen heruntergerannt und haben unsere Körbe begutachtet. Auch hat meine Gastmama im ganzen Haus Plastikostereier versteckt, die mit Jelly Beans gefüllt waren. Die haben wir dann aufgeregt gesucht. Wir haben uns für die Kirche vorbereitet und sind in die Kirche gegangen. Der Rest des Tages war sehr gechillt. Wir sind zu den Großeltern gefahren und haben dort ein großes Abendessen gehabt. Am Mittwoch nach Ostern hatten wir einen Color War in der Kirche. Jeder hat nach dem Gottesdienst eine Flasche mit Farbe bekommen und den anderen vollgespritzt. Das Duschen danach hat ewig gedauert, aber das war es wert gewesen!


Am Freitag gab es einen Crawfish boil in der anderen Kirche und ich muss sagen, dass nach all diesen Monaten ich mich langsam an die Schärfe des Essens gewöhne. In Deutschland habe ich scharfes Essen gehasst, aber inzwischen geht es. Am Samstag darauf hatten meine Lieblingszwillinge Geburtstag – Gavin und Emily. Sie hatten eine Party und haben mich eingeladen. Viele Freunde waren da und wir sind geschwommen, weil wir hier schon teilweise 32 Grad haben. Auch haben sie eine Wasserrutsche aufgebaut.
Am Abend hatten wir ein Lagerfeuer mit S’mores. Ich habe festgestellt, dass ich S’mores hasse... Ich kann amerikanische Schokolade echt nicht leiden :D Und Milka Schokolade ist etwas, worauf ich mich schon sehr freue.
Der Monat ist wirklich schnell vergangen und Mai wird noch schneller vergehen. Jetzt gibt’s die AP exams, Finals, Prom, Graduation und dann ist alles schon vorbei. Let’s hope everything will turn out good!

Jowita berichtet über ihr Auslandsjahr in den USA. Hast du auch Lust auf einen Auslandsaufenthalt in den USA? Wir beraten dich gerne!

Beratungstermin vereinbaren