Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Paula in Spanien

Eingelebt ? - Mein zweiter Monat in Spanien

Ich selber kann es kaum glauben, dass ich nun wirklich schon ganze 2 1/2 Monate hier in Tomares, Sevilla bin! Die Zeit vergeht langsam echt schnell und ich werde in diesem Monatsbericht alles ein bisschen Revue passieren lassen :-)

Der November hat mit Halloween begonnen, dazu kann ich allerdings nicht viel sagen, denn Halloween feiern die Spanier nicht wirklich. Trotzdem haben wir an diesem Abend etwas zusammen gemacht, denn für die Menschen ist es hier sehr wichtig regelmäßig etwas mit der Familie gemeinsam zu machen. So haben wir Popcorn gegessen und einen spanischen Halloween-Film geschaut.

Auch in Spanien hat sich Corona leider nicht in Luft aufgelöst und damit sind auch viele Möglichkeiten eingeschränkt, da wir, zum Beispiel, unseren Wohnort nicht verlassen dürfen. Da ich in Tomares wohne, einem kleinen Vorort von Sevilla, ist es leider nicht mehr möglich nach Sevilla zu gehen.:-(

Immerhin habe ich in Tomares die Möglichkeit etwas mit ein paar Leuten zu machen. Hauptsächlich machen wir Fotos und gehen zusammen in einen sehr schönen Park hier im Ort!

Das bringt mich kurz zum Thema „Freunde“, denn es ist mir am Anfang schwer gefallen, mich mit meinen Mitschülern zu unterhalten und zu treffen. Ich muss sagen, dass ich bis jetzt noch keine Freunde fürs Leben gefunden habe, es aber nach und nach besser wird. Meine Klassenkameraden sind super nett, offen und vor allem hilfsbereit. Trotzdem sollte man nicht warten bis sie einen einladen, sondern einfach mal selber die Initiative ergreifen und sie gezielt ansprechen. Aber auch hier schränkt Corona die Möglichkeiten ein, denn man soll sich nicht öffentlich mit mehreren Personen treffen. Im kleinen Kreis ist es trotzdem möglich und diese Chance versuche ich zu nutzen, auch wenn es mir schwer fällt!Im November habe ich auch wieder Zeit mit anderen Austauschschülern verbracht. In meiner Klasse ist ein Mädchen aus Deutschland, zwar in der anderen Klassenhälfte, aber auch 4 Eso. Mit ihr verstehe ich mich sehr gut und wir können uns gegenseitig unterstützen, da es keine Sprachbarriere gibt. :-)

Insgesamt läuft es in der Schule sehr gut, ich habe von einigen Lehrern und von meiner Gastmutter schon positives Feedback zu meinem Spanisch bekommen, was mich sehr glücklich macht, da ich selber den Fortschritt gar nicht so merke! Das System in der Schule besteht aus vielen Hausaufgaben und im Unterricht wird sehr viel im Buch gearbeitet, was sich deutlich vom deutschen System unterscheidet und mir auch nicht ganz so gut gefällt.

Langsam geht es nun auch schon auf Weihnachten zu und ich kann es kaum noch erwarten. Hier kann man auch schon deutlich sehen, dass es bald soweit ist, denn die Spanier schmücken schon ausgiebig. :-)

Ich freue mich schon darauf euch mehr vom spanischen Weihnachten zu berichten. :-)

In diesem Monat hatte ich auch ein paar Probleme mit meiner Gastfamilie auf Grund von Verständigungsproblemen. Nichts dramatisches, aber ich habe es direkt angesprochen, denn miteinander reden und sich so gut es geht zu erklären ist super wichtig, um Missverständnisse aus dem Weg zu räumen. Mir ist das gut gelungen und so ist das Familienverhältnis jetzt besser als zuvor. Im Moment habe ich viel Spaß mit meiner Gastfamilie, wir schauen Filme, kochen zusammen und ich mache im Moment „Modelaufnahmen“ für die Website meiner Gastmutter, die eine Boutique hat!

Ich hoffe, dass es so schön bleibt und ich im Dezember wieder viele tolle, neue Sachen erleben werde.