!DOCTYPE html>

Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Johanna in Spanien

Lockdown und Examen

Buenos días,

wie versprochen melde ich mich mit einem neuen Bericht aus dem November zurück. Der Lockdown gilt immer noch, das heißt wir dürfen unser Dorf nicht verlassen und müssen bis 22:00 zu Hause sein. Ich habe mich schon daran gewöhnt, trotzdem schränkt es uns alle irgendwie sehr stark ein und ich freue mich schon auf den ersten Tag, an dem wir wieder nach Sevilla fahren können.

In unserem Dorf ist schon seit längerem die Weihnachtsbeleuchtung aufgestellt worden und langsam kühlt es auch ein bisschen ab.

Die Phase vor Weihnachten ist für die Schüler besonders stressig, es gibt viele Examen und da sich bei mir alle für den Abschluss der 4° ESO vorbereiten, ist es besonders wichtig alle Fächer zu bestehen.  An den Wochenenden trifft man sich hier aber sonst oft mit Freunden, da sonst an den Nachmittagen einfach keine Zeit bleibt. An einem schönen Sonntag bin ich mit meiner Gastfamilie in einen großen Park gegangen, um zu grillen. Es gibt dort öffentliche Orte, wo man nur seine Utensilien mitbringen muss, da der Rest schon vorhanden ist (Tische etc.) Da man während der Ausgangssperre hier nur wenige Dinge in der Richtung machen kann, war das eine gute Alternative.

Mein Spanisch hat sich in der Zeit natürlich schon verbessert und ich freue mich, jetzt schon sagen zu können, dass ich schon fast alles ganz gut verstehen kann, allerdings muss ich neben dem Verständnis auch mein Sprechen üben. Da mir aber viel gesagt wird, dass man durchs Zuhören am meisten lernt, werde ich versuchen weiterhin viel Spanisch zu hören/ lesen.

Es ist sehr ungewohnt alles Weihnachtliche ohne die Familie mitzubekommen und ich selbst bin noch nicht in Weihnachtsstimmung, obwohl es schon auf Dezember zugeht. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie hier die Tage gefeiert werden, so gut es eben durch die Einschränkungen möglich ist.

 

Ich melde mich mit dem nächsten Update im Dezember,

Johanna