Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Mathilda in Spanien

Weihnachtsausgabe

Lieber Leser,

willkommen zu der Weihnachtsausgabe. Jede Familie feiert Weihnachten auf ihre eigene Art und Weise. Manche Traditionell, Andere eher Modern. In meiner Familie in Deutschland ist es eher Traditionell. Damit will ich nicht sagen dass Alle angespannt einem Ablauf folgen, aber irgendwie passiert es von ganz alleine. Ich hatte vorher auch noch nie irgendwo anders Weihnachten gefeiert als bei mir zuhause, mit der gleichen Personenbesetzung jedes Jahr. Deswegen war ich dieses Jahr gleichermaßen gespannt auf etwas Neues wie auch etwas nervös hinsichtlich der Tatsache dass ich meine Familie und Freunde vermissen könnte. Mir hatten nämlich viele Personen vorher gesagt, dass man an Weihnachten vor allem Zuhause vermissen würde. In der Rücksicht könnte ich nicht behaupten dass ich meine Familie mehr als sonst vermisst hätte, was wahrscheinlich auch teilweise der Tatsache geschuldet war dass ich von allen Seiten beschäftigt und auf Trab gehalten wurde, sodass ich gar nicht die Chance bekam viel darüber nachzudenken. Was auch hilfreich war, war dass sich hier in Spanien das Weihnachten, schon wegen der Temperaturen, überhaupt nicht wie Weihnachten anfühlt. Am 24. Dezember saß ich, auch wenn in einer Jacke, mit meinem Gastbruder am Strand und hab mein Gesicht in die Sonne gehalten.

Weihnachten an sich hat sich hier eher wie ein größeres Familienfest angefühlt. In meiner Familie hier war es so, das wir am 24. Dezember abends mit der ganzen Familie ein großes Mahl eingenommen haben, dann nach hause gegangen sind, Kekse und Milch für den Weihnachtsmann rausgestellt haben und schlafen gegangen sind. Viele Jugendliche gehen an Heiligabend oder am ersten Weihnachtsfeiertag Feiern. Am 25. Dezember morgens lagen dann die Geschenke unter dem Baum. Besagter Baum war übrigens eine Kunsttanne, fachmännisch Mitte Dezember von der ganzen Familie zusammengesteckt. Am 25. Dezember war dann nochmal Familienessen an der Tagesordnung, dieses Mal mit der anderen Hälfte der Familie. Ich persönlich bin es von zuhause gewohnt, an Heiligabend in die Kirche zu gehen, auch wenn ich sonst so gut wie nie einen Gottesdienst besuche, meine Familie hier ist aber nicht religiös, weswegen ich dann einfach mit einer Freundin vom Austausch in die katholische Messe gegangen bin, was überhaupt kein Problem war.

Was ich im Vorhinein nicht wusste, war dass es eine zweite Bescherung gibt, und habe deswegen alle meine Geschenke auf einmal rausgehauen. Am 6. Januar kommen nämlich die heiligen drei Könige. Für einige Familien gibt es nur Geschenke am 25. Dezember, für andere nur am 6. Januar und für wieder andere an beiden Tagen. Zum Glück hatte ich ich in diesem Zeitraum Besuch von meiner Mama, die noch ein paar Kleinigkeiten aus Deutschland mitgebracht hat. Damit meine ich nicht dass man seine Gastfamilie mit Geschenken überhäufen muss, aber ein paar kleine Dinge sind eigentlich eine schöne Sache. Für meine Gastmutter hatte ich zum Beispiel ein Fotoalbum mit Fotos die ich mit meinen Gastgeschwistern hatte gemacht, worüber sie sich total gefreut hat. Der Dreikönigstag wird wieder mit der ganzen Familie gefeiert, besonders der Traditionelle Kuchen, genannt Rosca de Reyes, bereitet viel Freude, denn der Kuchen wird in Stücke verteilt und an alle anwesenden verteilt, und wer die keinen Figur des Königs in seinem Stück findet wird König oder Königin des Abends und mit einer Krone geschmückt, und wer ein kleines Steinartiges Objekt in seinem Stück hat, muss traditionellerweise den Kuchen des nächsten Jahres bezahlen.

Alles in allem, würde ich es jedem Gastschüler empfehlen Weihnachten mit der Gastfamilie zu verbringen, weil es einfach super interessant ist, eine andere Kultur an so einem wichtigen Fest im Jahr zu erleben. Einige Traditionen kann man auch in sein Heimatland mitnehmen wie zum Beispiel den Traditionellen Dreikönigskuchen.

 

Mathilda berichtet über ihr Auslandsjahr in Spanien. Hast du auch Lust auf einen Auslandsaufenthalt in Spanien? Wir beraten dich gerne!

Beratungstermin vereinbaren