!DOCTYPE html>

Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Luzia in Neuseeland

Sommerferien in Neuseeland

Die Sommerferien sind in Neuseeland bekanntlich sehr lang, noch länger als die Ferien in Deutschland. Für mich sind die Sommerferien hier besonders lang, um genau zu sein habe ich stolze 3 Monate Ferien. Warum 3 Monate und warum ist der Term 4 hier so kurz?!

Ganz einfach, das hängt mit den Exams zusammen. Mein Jahrgang, also Year 12, befindet sich gerade in der Lern- und Prüfungsphase, d.h. sie müssen nur noch zu ihrem Exam in die Schule kommen.

In meiner Schule ist es so geregelt, dass ich keine der Exams mitschreiben muss, ich habe also die Zeit frei. Dennoch hatte mich mein Schuldirektor schon ganz am Anfang meiner Zeit hier gefragt, ob ich es mir vorstellen könnte, Deutsch in der Examenszeit zu unterrichten. Anscheinend machen das dort öfters Austauschschüler. Letztes Jahr wäre ein Japaner dagewesen und hätte japanisch in Klasse 7 und 8 unterrichtet. Ich hielt das nicht für die schlechteste Idee, dies dieses Jahr in Deutsch zu tun.

Am 2. November war mein letzter richtiger Schultag in der Schule, ab jetzt ging ich nur noch in die Schule, um zu unterrichten. Mein Plan sieht wie folgt aus: jeden Dienstag unterrichte ich Year 7 in der 2. Stunde und jeden Freitag Year 8 in der 4. und 5. Stunde.

Vor meiner ersten Stunde war ich sehr nervös. Ich hatte mich den Tag zuvor schon mal etwas darauf vorbereitet und mir einen ersten Plan gemacht, was ich ihnen beibringen möchte.

An diesem Tag war die Klasse von Year 7 ziemlich klein, nur 12 Schüler, was für den Einstieg perfekt war. Ich hätte nie gedacht, dass es so gut laufen würde und dass ich dabei so viel Spaß hätte. Nun unterrichte ich schon seit über 2 Wochen und ich bin immer wieder erstaunt darüber, wie es den meisten Spaß macht. Klar, es gibt immer ein paar Kinder dazwischen, die darauf keine Lust haben. Deswegen diese einfach ausblenden und sich nicht davon irritieren lasse.

Ganze 3 Wochen werde ich beide Jahrgänge unterrichten und meine letzte Woche ist nun angebrochen. Ich kann das jedem nur empfehlen, der die Möglichkeit hat, zu unterrichten. Es macht es Spaß.

Nächste Woche geht es für mich eine Woche lang auf die Cook Islands, um genau zu sein nach Rarotonga. Dorthin fliege ich nicht mit meiner Gastfamilie, sondern mit „active panet“, einer kleinen Organisation, die Ferientouren für Austauschschüler anbieten. Diese Tour werde ich zusammen mit 2 Freundinnen (auch Austauschschüler aus Deutschland) und anderen Austauschschülern machen. Darauf freue ich mich schon sehr, hoffentlich ist das Wetter gut. Über Rarotonga wird dann auch ein Beitrag kommen.

In der restlichen Zeit meiner Ferien werde ich mich mit Freunden treffen, meine Gastfamilie wird mir noch etwas die Südinsel zeigen und es ist geplant, dass ich noch für 1 oder 2 Wochen nach Christchurch zu meinen Freundinnen Katlin und Lea fahre.

Gefühlt habe ich in meinem Auslandsjahr hier in Neuseeland mehr Ferien als Schule. Diese Zeit kann ich nicht nur richtig gut nutzen, um das Land zusehen, sondern auch über vieles Nachzudenken. Hihihi…

So spießig es auch klingt, ich werde in meinen langen Ferien auch etwas für die Schule in Deutschland machen, d.h. einfach ein paar Sachen aus den vergangenen Jahren wiederholen. Damit ich in Deutschland dann besser wieder in den Unterrichtsstoff reinkomme.

Luzia berichtet über ihr Auslandsjahr in Neuseeland. Hast du auch Lust auf einen Auslandsaufenthalt in Neuseeland? Wir beraten dich gerne!

Beratungstermin vereinbaren