Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Jonathan in Whakatane

Ich bin Jonathan, 15 Jahre alt und gehe auf ein Gymnasium.

Im Januar flog ich nach Neuseeland, um vor der Oberstufe mein Englisch aufzubessern und die neuseeländische Natur kennen zu lernen.

Der Flug war sehr unkompliziert. Die Begleiter der Organisation DSFR haben alles sehr gut organisiert. Wir trafen uns in Frankfurt. Dann gab es einen 15 stündigen Zwischenstopp in Hong Kong und wir konnten uns mit dem Bus ein paar Sehenswürdigkeiten anschauen, waren am Strand und in der Stadt.

Bei meiner Gastfamilie hatte ich noch eineinhalb Wochen Ferien, bis die Schule anfing. Dies war sehr gut, um sich an die Zeitumstellung und das andere Klima zu gewöhnen, die Uniform zu besorgen, sich in der Stadt zurecht zu finden und die Gastfamilie kennen zu lernen.

Ich habe drei Geschwister im Alter von 4, 7 und 9. Das Haus ist direkt am Strand und meine Gastfamilie unternimmt sehr viel. Wir waren bei ihren Großeltern, an Wasserfällen, wandern, shoppen und am Meer. Nächstes Wochenende ist Ostern und es sind 6 Tage frei. Wir fahren zum Sommerhaus der Großeltern, wo mir der Großvater das Segeln beibringen möchte.

Die Schule ist ziemlich anders im Gegensatz zum deutschen Schulsystem. Meine Schule beginnt um 8:30 Uhr. Zu Beginn habe ich 15 Minuten in der Formklasse, dort bekommen wir anstehende Events und Sportprogramme mitgeteilt. Danach fürn Unterrichtsstunden á 60 Minuten. Um 15 Uhr ist der Unterricht zu Ende. Man hat sechs Unterrichtsfächer, die man am Anfang des Jahres wählen kann. Ich habe die Fächer Mechatronik, Tanzen, Theater, Meeresbiologie, Fotographie und Outdoor-Education. Ich bin in meiner Formklasse aufgrund meines Alters in der elften Klasse, aber als Internationaler Schüler kommt man, je nach dem was man schon kann, in die Elfte, Zwölfte oder Dreizehnte Klasse. Man schreibt hier keine Klassenarbeiten, sondern macht in der Schule seine Arbeiten und die werden dann bewertet. Das ist nicht der einzige Unterschied zu Deutschland. Wir haben eine Schul-Mailadresse bekommen, haben WLAN und arbeiten auch in der Schule sehr viel am Computer. Ich habe, seit ich auf der Schule bin, noch fast nichts handschriftlich geschrieben.

Ich hatte zunächst mit DFSR nur einen Aufenthalt von drei Monaten geplant. Inzwischen habe ich aber auf ein halbes Jahr verlängert; es ist einfach super gut hier.



Jonathan berichtet über sein Auslandsjahr in Neseeland. Hast du auch Lust auf einen Auslandsaufenthalt in Neuseeland? Wir beraten dich gerne!

Beratungstermin vereinbaren