!DOCTYPE html>

Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Luise in Christchurch

Mein neues Ich hier in Neuseeland

Die letzten paar Monate haben begonnen. Anfang Mai geht es für mich schon wieder zurück. Da ich schon seit über sechs Monaten in Neuseeland lebe, wollte ich in diesem Bericht darüber schreiben, wie ich mich verändert habe. Und irgendwie hat sich alles geändert! Wenn ich jetzt auf die Zeit in Berlin zurück blicke, wirkt es so, als wäre es nur ein Traum gewesen oder Erinnerungen eines Fremden.

Fangen wir mal mit dem Äußerlichem an. Ich bin erst sechzehn, das heißt ich wachse noch (hoffentlich). Daher glaube ich, dass ich nach sechs Monaten älter aussehe… vom Gesicht und allem. Da fällt mir ein, vor kurzem habe ich meiner Mutter ein Bild gesendet. Ich und einige Freunde waren zu sehen. Darauf antwortete sie:“ Boah, siehst du erwachsen aus!“ Einem selber fällt das ja nie auf.

Bevor und während einem Auslandsjahr ist das Thema Figur und Fitness sehr verbreitet. Jeder warnt dich, dass du mindestens fünf Kilo zunehmen wirst und nur ungesundes Fast Food essen wirst. Meiner Meinung nach kommt das alles an dich und deiner Einstellung an. Momentan mache ich so viel Sport wie noch nie in meinem Leben! Ich fahre längere Strecken mit dem Fahrrad, gehe Laufen oder besuche Fitness Klassen(z.B. Yoga, Gewichte heben). Doch leider hat das regelmäßige Touch Rugby gestern geendet. Ich glaube momentan trainiere ich jeden Tag mindestens einmal.

Doch viel wichtiger ist das Innerliche. Wie hat sich mein Charakter und meine Einstellungen bereits geändert.
Ich bin viel erwachsener geworden. Sowohl vom Äußeren als auch vom Inneren. Ich habe das Glück so viele neue Erfahrungen machen zu dürfen, wobei ich unglaublich viel über mich, das Leben und die Welt gelernt habe. Ich weiß nun besser, wie ich auf bestimmte Dinge reagiere. Ich habe ein ganz anderes Bild auf die Welt und die Menschheit. In Deutschland gibt es nicht viele Jugendliche, die arbeiten. Hier in Neuseeland fangen fast alle schon mit sechzehn Jahren an. Das hat mich zum Beschluss gebracht, dass ich, wenn ich wieder zuhause bin, eine Arbeit finden sollte.

Natürlich hat sich auch mein Englisch verbessert. Vor ungefähr zwei oder drei Monaten war ich mir da aber noch nicht so sicher. Der Schlüssel zum Erfolg (besser Englisch sprechen) ist, zu reden. Versuche so viel wie möglich zu sagen. Aber auch lesen hilft sehr. Ich möchte noch ein wenig besser werden, da ich denke, dass es noch nicht auf dem höchsten Level ist.

Während einem ganzen Jahr weg von zuhause lernt man, wer dich wirklich gern hat und wen du gerne hast. Ich bemerkte früh das sich manche, manchmal unerwartet, sehr bemühen Kontakt zu halten. Das hat mich immer wieder gefreut. Aber andere können dich auch ziemlich enttäuschen. Doch ich weiß, dass es genug Menschen zuhause und auch hier in meinem neuen Leben in Neuseeland gibt, die ich vertrauen kann.


Also ich würde jedem dazu raten ein Auslandsjahr oder ähnliches zu machen. Nicht nur bekommst du die Chance unglaubliches zu sehen, doch du lernst auch vieles dazu, was dich so viel weiter bringen wird und keiner kann es dir wegnehmen. Es bleibt für den Rest deines Lebens!