!DOCTYPE html>

Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Laura in Hamilton

Meine Zeit in Neuseeland

Schon wieder ist ein Monat verflogen. Wie versprochen, werde ich euch in diesem Beitrag über meine Ferien informieren. Gleich am letzten Schultag haben meine Gastgeschwister und meine Gastmutter die Oma und den Cousin vom Flughafen abgeholt, welche aus Australien zu Besuch kamen und die folgenden 2 Wochen mit uns verbrachten.
Mein Gastvater und ich haben in dieser Zeit den Anhänger vom Auto gestrichen. Die ersten Ferientage ließen wir dann zu Hause vergehen, bevor wir anschließend für 2 Tage zum Mount Maunganui fuhren, wo meine Gastfamilie einen Caravan hat. Bei einem Spaziergang am Strand konnte ich die vielfältigen und unzähligen Muscheln bewundern.
Am nächsten Tag umrundeten wir einmal komplett Mount Maunganui  und ich entdeckte Seerobben und sogar einen Seestern. Diesen atemberaubenden Spaziergang mit so vielen unglaublichen Entdeckungen werde ich sicher noch lange in Erinnerung behalten.

 

 

Nachdem wir wieder nach Hamilton zurückgekehrt waren, hieß es auch schon wieder Tasche packen für den nächsten Kurztrip. Es ging nach Napier, wo meine Gastmutter einige harte Trainingstage vor sich hatte (Sie ist eine Triathletin und nimmt an verschiedenen Ironmans teil). Übernachtet wurde bei den Großeltern. Ich hatte die Möglichkeit Napier ein wenig zu erkunden. Napier ist eine Stadt, welche in Folge eines Erdbebens 1931 komplett neu aufgebaut werden musste. Die wenigen Tage, die wir dort verbrachten, vergingen wie der Rest meiner Zeit im Ausland viel zu schnell. Nachdem wir die letzte Ferienwoche zu Hause verbracht hatten, konnte ich endlich meine neu gewonnen Freunde wieder sehen. Wir hatten uns viel zu erzählen. Die letzten 3 Schulwochen sind wie im Fluge vergangen  und ich kann gar nicht glauben, dass ich nun schon fast 4 Monate hier bin. Meinen bisher schönsten Tag verbrachte ich am Labour Day, ein Feiertag in Neuseeland, vergleichbar mit dem 1. Mai in Deutschland. An diesem Tag hatte ich die Möglichkeit mit einer meiner Freundinnen und ihrer Schwester nach Raglan zu fahren.
Von einem Aussichtspunkt, welchen meine Freundin selbst noch kannte, hatte man einen unbeschreiblichen Blick auf Raglan und den Surfbeach, welcher von schwarzem Sand geprägt ist. Nach einem kleinen Spaziergang am Strand und durch die Stadt, fuhren wir zu den Bridal Veil Falls. Nachdem  wir meine Initialen in einen Baum geschnitzt hatten(alle, mit denen meine Freundin bisher dort war, werden hier verewigt), konnte ich die faszinierende Kraft des Wassers bewundern.
Dann mussten wir leider auch schon wieder den Heimweg antreten und ein unglaublich erlebnisreicher Tag war zu Ende.
Jetzt heißt es für mich erneut Tasche packen, denn dieses Wochenende werde ich bei meiner Freundin in Coromandel verbringen, bevor es dann nächste Woche, nach meinen offiziell 2 letzten Schultagen in Neuseeland, zur Südinsel geht. Dort nehme ich an einer Tour mit vielen anderen Austauschschülern teil und erkunde den anderen Teil Neuseelands. Ich bin schon sehr gespannt und werde sicherlich in meinem nächsten Bericht davon erzählen.

 

Laura berichtet über ihr Auslandsjahr in Neseeland. Hast du auch Lust auf einen Auslandsaufenthalt in Neuseeland? Wir beraten dich gerne!

Beratungstermin vereinbaren