!DOCTYPE html>

Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Frauke auf La Réunion

Mein September auf La Réunion

Gleich am ersten September geht es um sechs Uhr früh los mit dem neuen Monat: Ich gehe mit meiner Gastmutter Sophie auf den Markt in Saint Pierre. Einer der schönsten und vielfältigsten seiner Art, und ein echter Geheimtipp. Man kann sich hier frisch gebackene Croissants, direkt abgefülltes Kokoswasser, lebende Hühner und vieles, vieles mehr kaufen. Schon um halb sieben können wir uns kaum noch durch die Menschenmassen bewegen und machen uns auf den Weg nach Hause für ein tolles Frühstück mit den Körben voll Früchten, Brot und halben Kokosnüssen - und einem Pain au Chocolat für unterwegs.



Direkt am folgenden Sonntag haben wir uns Tickets für eine Bootstour gekauft und uns die Wale und Delfine von La Réunion aus der Nähe anzuschauen, die man sonst nur ab und zu winzig klein vom Strand aus sieht. Die Wale halten sich mit ihren Jungen etwas weiter von unserem Boot entfernt, doch vor allem Delfine zeigen Interesse an der Touristengruppe und schwimmen eine Zeit lang unglaublich nahe am Boot mit uns mit. Die Wale werden bald für ein paar Monate verschwinden, auf Grund der Hitze, so haben wir wohl einen der letzten Momente erwischt, um wirklich noch etwas zu sehen. Es hat sich wirklich gelohnt, diese faszinierenden Tiere von Nahem bestaunen zu können.

Langsam aber sicher lebe ich mich in meiner Schule ein, verstehe mehr im Unterricht, gewöhne mich daran, die Aussprache meines Namens vergeblicherweise zu erklären und lerne die Tipps und Tricks des Lebens am Lycée Bois D’Olive. Für die langen Busfahrten habe ich mir sogar die französische Version des ersten Buches aus der Harry Potter Reihe gekauft, um mir die Zeit im Stau sinnvoll zu vertreiben. Mitte September stoßen dann noch zwei Brasilianer zu uns und machen uns zur wohl internationalsten Klasse der Schule. Die beiden können noch gar kein Französisch- was mich zu einer mittelmäßigen Dolmetscherin und jedes Schulfach zu zweisprachigem Unterricht macht, zumindest für den Moment. Es macht Spaß, so viele Nationalitäten in der Freundesgruppe zu haben und sich ein paar Worte Portugiesisch oder Deutsch beizubringen oder einfach über seine Heimat und über La Réunion zu quatschen.


Etwas, das ich in diesem Monat gelernt habe, ist, dass Ausflüge hier unglaublich beliebt sind. Am Tag vor unserem ersten Ausflug nach Saint Denis wird während dem Unterricht schon über das morgige Outfit geredet und am nächsten Morgen kann es kaum jemand erwarten endlich in den Bus zu steigen. Wir haben zwei schöne Museen in der Hauptstadt besucht und in einem der Parks im Stadtzentrum gepicknickt. Es war wirklich ein sehr schöner Tag und eine super Möglichkeit seine Klasse besser kennenzulernen.



Hier geht es zum Bericht von Fraukes Eltern: Elternbericht

Frauke verbringt ihren Austausch auf La Réunion und berichtet von ihren Erfahrungen. Hast du auch Lust auf einen Austausch auf La Réunion? Dann vereinbare noch heute einen Beratungstermin!

Beratungstermin vereinbaren