Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Fine auf Salt Spring Island

Mein Februar

Hallo, ich bin Fine und verbringe gerade 10 Monate auf Salt Spring Island in Kanada mit DFSR. Ich bin hier auf der Gulf Island Secondary school und nun schon im siebten Monat meines Auslandsaufenthaltes.

Mit Ende Februar sind wir nun "mitten" im zweiten Halbjahr. Mit dem Halbjahreswechsel habe ich nun einen komplett neuen Stundenplan. Ich habe Mathe (Calculus 12), Geschichte (20th Century history 12), Theater (Drama acting and performance 11/12) und Cafeteria (Culinary arts 10-12). Diese Fächer habe ich, typisch kanadisch, jeden Tag in einer rotierenden Reihenfolge. Meine neuen Fächer mag ich super, super gerne.

Dieses Foto ist in meinem Cafeteria-Kurs mit meiner Gruppe. Die Cafeteria an meiner Schule wird komplett von Schüler/innen der Schule betrieben und hat nur 3 Erwachsene Mitarbeiter/innen. Daher gehört zu dem Fach Cafeteria alles dazu was man braucht um eine Schul-Cafeteria am laufen zu halten. Am Anfang haben wir ein so genanntes "food-safe-certificate" gemacht und jetzt kochen, backen, putzen und verkaufen wir. Vormittags ist es die Vorbereitung des Mittagessens und Nachmittags das Aufräumen. Mathe macht hier viel mehr Spaß und ich habe super nette Leute in meiner Klasse. Geschichte wollte ich schon immer mal auf der anderen Seite der Welt haben. Ich finde es einfach total spannend zu sehen wo die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Perspektiven und Unterrichteten Ereignissen liegen. Da bin ich jetzt quasi im perfekten Kurs, denn wir beschäftigen uns fast ausschließlich mit der Geschichte Europas im 20ten Jahrhundert. Es hat mich total überrascht, dass Deutschland hier viel positiver dargestellt wird als in Deutschland selbst. Im Unterricht rede ich fast täglich mit meinen Mitschüler/innen über die Unterschiede und Gemeinsamkeiten und habe schon die ein oder andere Diskussion mit meinem Geschichtslehrer über sprachliche Unterschiede, wie z.b. Anführungszeichen um Begriffe aus unterschiedlichen Ideologien oder verschiedenen Begriffen für ein und dieselbe Handlung geführt. Geschichte ist sehr Zeit-konsumierend, aber aus meiner Perspektive ist es das auf jeden Fall Wert. :))

Theater ist ein Kurs mit nur 12 Schüler/innen und da wächst man wirklich schnell als Gruppe zusammen und entwickelt die eigene Gruppendynamik. Wir arbeiten jetzt am "the brothers Grimm spectacularthon". Wir haben sehr großen Einfluss darauf, was wir im Unterricht machen. Es gibt kein Kurrikulum für das Fach und daher können wir uns so ziemlich selbst aussuchen was wir machen. Wir hatten letztendlich die Auswahl aus 3 verschiedenen Stücken.

Neben der Schule verbringe ich auch viel Zeit mit meiner Gastfamilie. Wir backen oft gemeinsam, diesen Monat Brezeln, Laugenbrötchen, und Nanaimo Bars (das ist eine Süßigkeit die hier aus der Gegend kommt und suuuper lecker ist, mit Schokolade, Kokos und einer weißen Creme bei der ich bis heute noch nicht so ganz verstanden habe was das jetzt genau ist). Außerdem waren wir am "family-day" (Feiertag in Kanada) mit dem Auto auf Vancouver Island unterwegs und sind zu einer großen Holzbrücke über die früher Eisenbahnen fuhren (Kinsol Trestle) gelaufen und sind ein wenig durch die Gegend gefahren und überall wo es schön war kurz ausgestiegen. Bis nächsten Monat! :)