Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Carolin in Port Alberni

Die letzten zwei Monate und 9 Stunden mehr

Erstmal ein kurzer recap.

Im November war ich das erste Mal in einem kanadischen Kino. Fazit: die Stühle sind echt sehr viel bequemer. Die Schwester von meiner Gastmutter ist aus Vancouver gekommen und wir haben sehr viel zusammen gelacht. Wusstest ihr das Vanille- und Erdbeergeschmack im Eis und Süßigkeiten vom Bieber kommen können? Ich bis dahin auch nicht. Mein Wochenendtrip an die Westküste mit meiner Gastfamilie und der einer Freundin war auch mega schön.
Am 18. Dezember hat es dann das erste Mal geschneit und es blieb sogar liegen, was mich echt erstaunt hat. Denn alle aus Port Alberni sagen immer, dass wenn es schneit, ist es am Ende nur „Slush“.

In den Pausen haben wir angefangen Volleyball zu spielen und ich war natürlich auf vielen Hockeyspielen und Eislaufen. Am ersten Dezember durfte ich mein erstes Türchen öffnen. Meine Gastmutter hatte mir nämlich einen Adventskalender gekauft. Der aus Deutschland kam erst nach fast vier Wochen und mit Verspätung an.
Mit der Weihnachtsstimmung kam nicht nur das „Winterwonderland“ (sieht man auf dem Bild) sondern auch viel mehr Leute auf die Eisbahn.
Das war auf der einen Seite ganz lustig, aber auch manchmal etwas nervig. Am 04.12 haben wir nach langer Suche unseren Weihnachtsbaum gefällt und zwei Tage später hat es wieder geschneit.

Meine Gastmutter hatte Amin der 2. Dezemberwoche einen „Cookie Exchange“ organisiert welcher sehr lustig, lecker und laut war. Den nächsten Montag sind alle Austauschschüler nach Victoria gefahren. Das Parlamentsgebäude war echt mega schön beleuchtet.

Mit der Nacht vom 17.12 auf dem 18.12 ging ein Winterwunder in Erfüllung, denn, wie gesagt, es fing an zu schneien und der Schnee liegt bis jetzt (dem 31.12) immer noch.
Nur dass noch viel mehr Schnee gefallen ist. Fünf Tage vor Weihnachten haben mir unseren Welpen Fernie bekommen. Danach fingen alle Vorbereitungen für Weihnachten an.

Der Weihnachtsabend war etwas unentspannter, jedoch der Morgen dafür sehr schön. Ich habe viele coole Sachen bekommen, über die ich mich sehr gefreut habe und alle waren glücklich. Abends hatten wir dann unser großes Dinner also Abendessen, welches sehr sehr lecker war.

Silvester war sehr schön. Zuerst waren wir nachmittags auf einen See Eislaufen. Und sind abends zu Freundengefahren. Dort gab es Hotdogs und ein bisschen Feuerwerk. Mein Absolutes Highlight und das bester Ende für 2021 war dass ich die erst Sternschnuppe meines Lebens gesehen habe. Und durch die Zeitverschiebung hatte mein Jahr dann 9 Stunden mehr als sonst.

Ich freu mich schon auf den 01.01.2022, denn dann gehen wir Ski fahren. Aber davon werdet ihr nächstes Mal erfahren.

Unterschiede zwischen Weihnachten und Deutschland und Kanda sind gar nicht so groß, wie viele vielleicht denken:

⁃ in Kanada gibt es keinen Nikolaus, sondern nur den Weihnachtsmann.
⁃ in den meisten Familien wird am 24. nur ein Geschenk (welches meistens Pj‘s sind) ausgepackt und der Rest am 25. Morgen.
⁃ es gibt „stocking“ welches große Socken sind, die am Kamin hängen und befüllt werden.
⁃ Weihnachtsmärkte gibt es nicht wirklich und wenn, dann eher mit selbst gemachten Sachen und ohne Essen (zumindest in den kleineren Städten)