Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Carolin in Kanada

Meine ersten drei Monate in Port Alberni

Hi ich bin Caro und bin jetzt schon seit drei Monaten in Port Alberni, BC Kanada.

 

 

Ich habe eine Gastmutter und einen 7 jährigen Gastbruder, der immer jede zweite Woche da ist. Beide sind absolut liebenswert.

Zusammen gefasst hatte ich bis jetzt eine mega coole Zeit. Meine ersten Wochen waren sehr schön und interessant. Die Zeit verfliegt sehr schnell, besonders wenn man coole Fächer in der Schule hat und viel erlebt.

 

 

 

Ich habe Montag bis Donnerstag von 8:35 bis 3:10 und freitags bis 1:22 Schule. Was sehr cool ist, weil man dann freitags immer nach der Schule noch wohin fahren kann oder so.

Wir haben vier Fächer pro Halbjahr. In meinem A Block habe ich Foods, da backen, kochen oder lernen wir etwas über Essen.

In B habe ich Französisch, was sehr interessant ist, da die Art und Weise wie Kanadier französisch lernen anders ist als in Deutschland. Und es speziell ist eine Sprache auf Englisch zu lernen.

Nach dem Lunch habe ich dann Sport, was ein reiner Mädchenkurs ist. In meinem letzen Block habe ich Keramik, wo wir mit Ton arbeiten und diesen auch glasieren.

Nach der Schule fahre ich mit dem Schulbus und komme gegen 4 Zuhause an.

Meistens mache ich mir dann erstmal was zu essen und erledige dann irgendwelche Sachen oder treffe mich mit Freunden. Übers Wochenende übernachte ich auch manchmal oder fahre in andere Städte.

 

 

An meiner Schule gibt es momentan ca. 15 Austauschschüler, die man auch relativ oft sieht. Kanadische Freunde zu finden ist generell einfach, ist es schwieriger wenn die Personen schon eigene Freundesgruppen haben.

 

 

Es ist somit immer unterschiedlich, ob wer auf einen zugeht oder nicht. Mir persönlich fällt es am schwierigsten, die Namen von allen zu behalten, da es sehr viele auf einmal sind.

 

 

 

Bis jetzt habe ich Halloween, Thanksgiving und Remembrance Day mit erlebt, was eine sehr schöne Erfahrung war.

 

Ich denke das Halloween und der Remembrance Day am interessantesten waren, deswegen schreibe ich jetzt kurz noch etwas darüber.

Halloweeen

Erstmal als kurze Erklärung meine Freundin, ihre Gastschwester und ich wollten uns alle gleich als purge people verkleiden.

Morgens sind wir erstmal zu CanadianTire gefahren (ist so was wie ein Bauhaus). Als wir wieder Zuhause waren, habe ich meinen Kürbis fertig geschnitzt.

Gegen halb sechs sind wir dann zu der Freundin gefahren und ich habe nicht mit ihr noch fertig gemacht. Danach sind wir zu einem Horrorhaus gefahren, welches aber nicht so gruselig war, da es für kleine Kinder (wie zum Beispiel meinen kleinen Gastbruder ausgelegt ist). Beim Ausgang haben wir dann heiße Schokolade bekommen und Süßigkeiten. Als wir wieder bei meiner Freundin waren, haben wir ein Lagerfeuer gemacht, Hotdogs, S’mores gegessen und sind trick or treating gegangen. 

 

 

Im Endeffekt war es mega cool, weil wir uns auch schon auf Freitag in der Schule verkleidet hatten, nur auch etwas stressig.

 

Rememberance Day

Der Tag war ein Feiertag und ich war im Urlaub. Jedoch wollte ich nur kurz dazu sagen, dass es ein Tag ist, an dem man sich an die gefallenen Soldaten erinnert.

In Kanada ist das ein sehr großes Ding. Alle tragen Mohnblumen und es gab auch eine Assembly (Schülerversammlung im Theater der Schule) wo man Reden zugehört hat und es Tanz, Musik und Diashows gab.